Höhepunkt der Infektionen Anfang 2022

Vierte Corona-Welle bald da? RKI stellt neues Strategiepapier vor

  • Violetta Sadri
    VonVioletta Sadri
    schließen

Deutschland nähert sich von Tag zu Tag der vierten Welle. Im Herbst wird sie erwartet - und das RKI veröffentlicht ein Strategiepapier.

Mit dem Sommer kamen allerhand Freiheiten für Deutsche. Restaurants, Geschäfte, Freizeitparks und Schwimmbäder haben geöffnet, Reisen sind wieder möglich, alles fühlt sich ein Stück weit normaler an. Bei einer Inzidenz um die 10 in Baden-Württemberg (Stand 23. Juli)*, ist um das Coronavirus etwas ruhiger geworden, sodass man fast meinen könnte, die Pandemie wäre vorbei. Doch das ist leider nicht der Fall. Jens Spahn sprach kürzlich von einer Inzidenz über 800* im Oktober, wie echo24.de* berichtet. Aber auch das RKI warnt vor einem rasanten Infektionsanstieg im Herbst/Winter 2021!

Jetzt wurde ein Strategiepapier des Robert-Koch-Instituts veröffentlicht, wie sich die Lage entwickeln könnte und wie man drohenden Anstieg vorbeugen kann. In dem Paper steht, Deutschland befindet sich in einer Übergangsphase, von einem pandemischen in ein endemisches Geschehen. Das bedeutet, dass das Virus niemals verschwinden wird, sondern dass es immer wieder zu Infektionen kommen wird. Das RKI hält es für unrealistisch, dass das Virus komplett ausgelöscht werden könnte.

Strategiepapier des RKI: Wie können wir jetzt schon gegen die vierte Welle vorbeugen?

Das Coronavirus wird sich, laut RKI, weiter ausbreiten - in Deutschland und auf der ganzen Welt. Im Januar und Februar 2022 soll es zum Höhepunkt der vierten Welle kommen, danach könnte es wieder abklingen. Die meisten Infektionen werden bei unter 60-Jährigen und bei Kindern unter 12 erwartet. Bei dem Strategiepapier handelt es sich jedoch nur um Annahmen und darauf basierende Empfehlungen.

Der dringende Appell der Experten: Jetzt Vorbereitungen treffen, um später Schlimmeres zu verhindern. Eine Herdenimmunität in Deutschland bis Herbst hält das RKI für nicht möglich. Es gilt jedoch weiterhin die Empfehlung so viele Menschen wie es geht zu impfen. Impfaktionen in bestimmten Berufsgruppen oder dort wo Menschen eng zusammenleben könnten helfen. Auch an Auffrischungsimpfungen sollte schon jetzt gedacht werden. Die ersten Zielgruppen sind wieder ältere Menschen und Risikogruppen. Schon jetzt sollten Impfstoffe dafür bestellt und organisatorische Maßnahmen getroffen werden.

Vierte Welle im Herbst/Winter: RKI veröffentlicht Strategiepapier - was man tun kann

In Lehranstalten, wo Schüler auf engstem Raum zusammensitzen, sollten schon jetzt notwendige Vorkehrungen getroffen werden, wie bauliche, strukturelle, organisatorische und technische Maßnahmen. Das RKI empfiehlt die Aufstockung digitaler Ressourcen oder des Lehrpersonals. Belüftungs- und Filteranlagen sollten bis zum Ende der Sommerferien installiert werden.

Weiterhin sollten auch die bereits bekannten Schutzmaßnahmen eingehalten werden. Dazu gehören: Abstand wahren, Maske tragen, im Home-Office arbeiten und Teilnehmerzahlen auf Großveranstaltungen einschränken. *echo24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Christophe Gateau/dpa/Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren