RKI mit positiver Nachricht

Sehr wichtiger Corona-Wert sinkt: Kommt bald die Wende in der Pandemie?

  • Jason Blaschke
    vonJason Blaschke
    schließen

Der wichtige R-Wert in Deutschland sinkt. Folglich könnte es bald weniger Coronavirus-Neuinfektionen geben. Haben die neuen Corona-Regeln dazu beigetragen?

Nach wie vor ist die Zahl der Coronavirus-Neuinfektionen* in Deutschland auf Rekordniveau. Zuletzt meldete das Robert-Koch-Institut (RKI) 17.214 Coronavirus-Neuinfektionen in Deutschland. Auch die Zahl der Todesfälle und der Intensivpatienten ist zuletzt wieder stark angestiegen. Um die rasante Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, ist bundesweit ein sogenannter „Lockdown light“ in Kraft getreten. Kontakte sind derzeit stark eingeschränkt.

Coronavirus Baden-Württemberg: Wichtiger R-Wert sinkt

Doch was nützen die Maßnahmen? Das lässt sich laut vieler Experten erst mit zeitlicher Verzögerung beurteilen. Fakt ist aber: Seit Mittwoch liegt der R-Wert in Deutschland erstmals seit Ende August wieder unter eins. Aktuell beträgt er 0,98. Heißt: Statistisch gesehen steckt eine Coronavirus-infizierte Person weniger als einen Menschen an. Der R-Wert ist also ein Indikator dafür, dass die Zahl der Coronavirus-Infektionen in Deutschland im Schnitt sinkt.

Was ist der R-Wert?

Die Reproduktionszahl (auch R-Wert oder R-Zahl genannt) gibt an, wie viele Menschen eine infizierte Person in einer bestimmten Zeiteinheit im Durchschnitt ansteckt. Liegt der R-Wert über eins, dann steigt die Zahl der Neuinfektionen an. Die Krankheit breitet sich also weiter aus. Liegt der R-Wert unter eins, gibt es weniger Neuinfektionen. Die Epidemie läuft also langsam aus.

Interessant wird es, wenn der R-Wert mehrmals in Folge unter eins liegt. Der Grund: Man kann davon ausgehen, dass die Zahl der Coronavirus-Neuinfektionen in Deutschland in absehbarer Zeit sinken dürfte. Genau das passiert aktuell. Schaut man sich die Entwicklung der R-Zahl im Zeitraum 21. bis 29. Oktober 2020 an, stellt man fest: Im Schnitt sinkt der R-Wert in Deutschland. Zu der Zeit sind in vielen Regionen Deutschlands verschärfte Corona-Regeln* in Kraft getreten.

Coronavirus Baden-Württemberg: Das sagt das RKI zum R-Wert

Im aktuellen Lagebericht zum Coronavirus in Deutschland beurteilt das RKI die Entwicklung zurückhaltend. Im Bericht heißt es: „Da die Zahl der infizierten Personen derzeit in Deutschland sehr hoch ist, bedeutet dies weiterhin eine hohe Zahl von täglichen Neuerkrankungen.“ Man muss sich also weiterhin auf fünfstellige Zahlen bestätigter Coronavirus-Neuinfektionen einstellen. Die Analyse des R-Werts in Deutschland zeigt aber, dass es bald keine Rekordwerte mehr geben könnte.

Aktuell berichten auch die Stuttgarter Nachrichten über die R-Zahl und die damit verbundene Prognose für Deutschland. Die beschlossenen Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus hätten – wenn überhaupt – nur einen verzögerten Effekt auf die Infektionszahlen, berichten die Stuttgarter Nachrichten. Doch auch freiwillige Verhaltensänderungen in der Bevölkerung können dazu beitragen, dass der R-Wert sinkt. Schon einfache Maßnahmen wie die Einhaltung des Mindestabstands oder die allgemeine Maskenpflicht helfen, das Coronavirus in Deutschland einzudämmen.

Coronavirus Baden-Württemberg: Aktuelle Infos zur Pandemie

Fazit: Aufgrund der Entwicklung des R-Werts kann man zumindest vermuten, dass die Zahl der Coronavirus-Neuinfektionen in Deutschland bald sinkt. Ob die verschärften Corona-Regeln* ihren Teil dazu beitragen, lässt sich nicht mit Sicherheit sagen. Fakt ist aber, dass jeder Einzelne seinen Teil dazu beitragen kann. Beispielsweise indem er die Hygieneetikette beachten oder Maßnahmen wie die allgemeine Maskenpflicht in Deutschland beherzigt. *echo24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Bildagentur PantherMedia/Yann Song Tang

Das könnte Sie auch interessieren