Versuche an Primaten

CureVac-Studie an Affen: Endgültige Sicherheit nach Impfung? Erste Ergebnisse

  • Anna-Maureen Bremer
    vonAnna-Maureen Bremer
    schließen

Curevac hat zum Corona-Impfstoff eine erfolgreiche Studie vorzuweisen. Aber bedeutet das wirklich endgültige Sicherheit durch eine Impfung?

Es ist DAS Thema in diesen Wochen: die Impfung gegen das Coronavirus. Dabei wollen viele genau wissen, wie sich die Impfstoffe unterscheiden, ob sie wirksam sind und auch, zu welchem Preis sie entwickelt und erforscht wurden. Zuletzt stand deshalb ein Labor unter scharfer Kritik: Es hatte für die Impfstoff-Entwicklung Tierversuche gegeben.

Das Pharma-Unternehmen Curevac verweist nun auf Studien an Rhesusaffen, die eine hohe Wirksamkeit des hauseigenen Impfstoffkandidaten CVnCoV vorweisen. Wie liefen die Versuche ab? Die Primaten seien in der Untersuchung zweimal innerhalb von 28 Tagen mit einer Dosis von je acht Mikrogramm CVnCoV geimpft worden, teilte das Unternehmen am Montag mit. Nach einer Belastungsinfektion mit SARS-CoV-2 seien sie vor dem Virus geschützt gewesen.

Corona-Impfung: Curevac-Studie mit entscheidendem Erfolg

Bei der Studie wurde an den Tieren eine verringerte virale Belastung in den oberen Atemwegen (Nase und Rachen) nachgewiesen. Und noch wichtiger: Die unteren Atemwege (Lunge) seien vollständig geschützt gewesen. „In diesem Bereich war das Virus nicht nachweisbar“, sagte Mariola Fotin-Mleczek, für Technologie zuständiges Vorstandsmitglied des Unternehmens.

Viele warten derzeit auf einen Termin, um sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen.

Im Impfstoff CVnCoV liege demnach ein enormes Potenzial, Menschen vor der verheerenden Wirkung des Virus zu schützen. „Es ermutigt uns sehr, dass CVnCoV seine Wirkung bereits bei einer geringen Dosis entfaltet. Die Menge ist sogar noch geringer als die Dosis, mit der wir derzeit in der zulassungsrelevanten klinischen Studie testen.“

Wann wird dieser Impfstoff dann zugelassen? In der laufenden Phase III von Curevac wird Probanden eine Dosis von zwölf Mikrogramm verabreicht. In dieser letzten klinischen Phase vor der Zulassung geht es darum, die Sicherheit und Wirksamkeit bei Erwachsenen an Standorten in Europa und Lateinamerika zu prüfen. Genau wie die bereits zugelassenen Stoffe von Biontech/Pfizer und Moderna basiert CVnCoV auf mRNA.

Impfung gegen das Coronavirus: Ist die Lunge mit dem Curevac Impfstoff sicher?

Wo kommt das Material eigentlich her? Das Material für die klinischen Studien wird in Tübingen bereitgestellt. Da aber eine breit angelegte PRoduktion des Impfstoffs angestrebt wird, werden die Herstellungskapazitäten laut Curevac derzeit europaweit erweitert. Mit ersten Ergebnissen der Studie mit mehr als 35.000 Teilnehmern rechnet das Unternehmen noch Ende des ersten Quartals 2021. Eine Frage die viele Menschen weiterhin beschäftigt bleibt allerdings, ob man selbst trotz Impfung andere noch mit dem Virus anstecken kann.

Das macht Hoffnung, obwohl die nächsten Sorgen schon bereitstehen: In Baden-Württemberg gibt es den ersten Nachweis der Südafrika-Variante B.1.351. 

Rubriklistenbild: © Robert Michael/dpa

Das könnte Sie auch interessieren