In Deutschland neuer Höchstwert der Corona-Toten

Coronavirus in Baden-Württemberg: Todeszahlen bald auf traurigem Rekordniveau?

  • Julia Thielen
    vonJulia Thielen
    schließen

In Baden-Württemberg meldet das Landesgesundheitsamt 36 weitere Tote im Zusammenhang mit dem Coronavirus. So viele wie seit Ende April nicht mehr. Wird es noch schlimmer?

Es ist jeden Tag nur eine von vielen Zahlen im Lagebericht zum Coronavirus des Landesgesundheitamts Baden-Württemberg (LGABW). Und doch wiegt die Zahl der weiteren Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 sicherlich am schwersten. 36 weitere Menschen kostete das Virus am gestrigen Donnerstag im Südwesten das Leben. Vom traurigen Rekord aus dem Frühjahr ist man hier - im Gegensatz zu den bundesweiten Zahlen - noch weit entfernt. Noch?

Coronavirus Baden-Württemberg: In Deutschland trauriger Trend bei Corona-Toten

Deutschlandweit war am Dienstag laut Robert-Koch-Institut (RKI) beinahe der Höchststand der neuen täglichen Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus erreicht worden, wie echo24.de* berichtet. 305 Tote hatte das RKI dort gemeldet. Schlimmer war es nur noch am 16. April. Damals starben innerhalb eines Tages 315 Menschen.

Insgesamt verloren seit Beginn der Corona-Pandemie 13.630 Menschen in Deutschland ihr Leben im Zusammenhang mit Sars-CoV-2. Schaut man sich derzeit den Graphen der Johns-Hopkins-Universität zu den täglichen Todesfällen an, scheint bundesweit kein Abwärtstrend in Sicht. Im Gegenteil. Die Stuttgarter Zeitung zeigt mit ihren Berechnungen, dass die Todesfälle im Wochenmittel zuletzt sogar exponentiell anstiegen.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Neuer Negativ-Rekord bei Corona-Toten zu befürchten

Sollte das so bleiben, könnte ein neuer trauriger Höchststand auch bei den Corona-Toten erreicht werden. Die Neuinfektionen binnen 24 Stunden hatten am heutigen Freitag mit 23.648 einen neuerlichen Negativ-Rekord aufgestellt.

16. November1.330 Neuinfektionen, weitere 32 Corona-Tote in Baden-Württemberg
17. November2.135 Neuinfektionen, weitere 36 Todesfälle in Baden-Württemberg
18. November3.062 Neuinfektionen, weitere 36 Todesfälle in Baden-Württemberg
19. November3.168 Neuinfektionen, weitere 36 Todesfälle in Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg sehen die Corona-Zahlen* kaum besser aus. Auch wenn die sogenannte 7-Tages-Inzidenz zuletzt leicht auf 131,6 gesunken ist - auch hier bleibt die Zahl der Corona-Neuinfektionen mit 3.168 hoch.

Coronavirus in Baden-Württemberg: So viele Todesfälle gab es zuletzt im März

Das wirkt sich spürbar auch auf die Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus aus. Schon über mehrere Tage hinweg musste das LGABW die traurige Nachricht bekannt geben, dass binnen 24 Stunden 36 Menschen verstorben sind.

Mitarbeiter eines Leichenschauhauses bereiten die Leiche eines Mannes vor.

Das ist der höchste Wert seit Ende April in Baden-Württemberg. Zur Einordnung: In der vergangenen gesamten Grippesaison starben nachweisbar 26 Menschen an Influenza. Noch Anfang Oktober hatte es mehrere Tage ohne neue Todesfälle mit dem Coronavirus gegeben.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Todesfälle stiegen im Frühjahr rapide an - erneut zu befürchten?

Baden-Württemberg hatte den ersten Corona-Toten am 12. März 2020 vermeldet. Der Leichnam des Ehemannes einer mit dem Coronavirus infizierten Frau aus dem Rems-Murr-Kreis war ebenfalls positiv getestet worden.

Anschließend hatten sich die Zahlen der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg rapide nach oben geschraubt. Am 30. März gab es binnen 24 Stunden 35 Tote. Nicht einmal vier Wochen später waren es mit 69 am 23. April beinahe doppelt so viele.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Traurige Statistik könnte noch schlimmer werden

Mittlerweile zählt die traurige Statistik insgesamt 2.404 Todesfälle im Zusammenhang mit Corona im Südwesten. Und der Blick auf die Entwicklung im Frühjahr zeigt auch: Die aktuelle Situation ist nur eine Momentaufnahme. Die Zahl der Corona-Toten könnte wie schon im April erneut rapide steigen. Dann wäre auch in Baden-Württemberg ein neuer Höchststand der Todesfälle zu erwarten.

Im Frühjahr hatte der Lockdown Wirkung gezeigt. Zwar war der Höchststand der Corona-Toten erst nach dessen Ende erreicht worden. Doch mit der deutlichen Abnahme der Neuinfektionen währenddessen, hatten die Todesfälle sich nach und nach auch in Baden-Württemberg drastisch verringert.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Todeszahlen bald auf traurigem Rekordniveau?

Mit dem Lockdown light scheint das derzeit anders zu sein: statt sinkender Neuinfektionen, bundesweit neuer Höchststand in Sachen Coronavirus. Am 25. November wollen sich Bund und Länder bei einem erneuten Corona-Gipfel* über mögliche weitere Maßnahmen unterhalten. Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann betonte zuletzt, dass man wohl nicht um Einschränkungen auch zu Weihnachten* herumkäme.

Eines steht fest: Sollten die Neuinfektionen nicht deutlich sinken, steigt langfristig auch die Zahl der täglichen Corona-Todesfälle weiter an. Die ohnehin schon traurige Statistik könnte mit einer Zuspitzung der Situation auf Baden-Württembergs Intensivstationen* oder weiteren Ausbrüchen in Risikogruppen wie derzeit extrem im Hohenlohekreis zu sehen* noch bitterer aussehen. *echo24.de ist Teil des Ippen Digital Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Marcel Kusch

Das könnte Sie auch interessieren