Covid-19 in Baden-Württemberg

Coronavirus Baden-Württemberg: Wichtiger Wert klettert weiter - zwei Regionen überraschen

Alle Autoren
    schließen
  • Jason Blaschke
    Jason Blaschke
  • Julia Cuprakowa
    Julia Cuprakowa
  • Tobias Becker
    Tobias Becker
  • Simon Mones
    Simon Mones
  • Violetta Sadri
    Violetta Sadri

Das Coronavirus breitet sich in Baden-Württemberg weiter aus. Alle aktuellen Zahlen und Entwicklungen gibt es in unserem Ticker auf einen Blick.

  • In Baden-Württemberg gibt es bislang 104.702 Coronavirus-Infektionen, wovon schätzungsweise 65.849 Personen bereits genesen und 2.166 Personen in Verbindung mit Sars-CoV-2 verstorben sind (Stand: 10. November 2020).
  • Im Stadtkreis Heilbronn* sind zurzeit 1.723 Infektionen mit Sars-CoV-2 bestätigt, im Landkreis Heilbronn sind es aktuell 2.938 Fälle. Der Hohenlohekreis verzeichnet 1.237 Coronavirus-Infektionen (Stand: 10. November 2020).
  • In fast allen Regionen wurden bereits verschiedene Warnstufen ausgerufen. Für ganz Baden-Württemberg ist wegen steigender Coronavirus-Neuinfektionen die Pandemiestufe 3* ausgerufen (Stand: 10. November 2020).

An dieser Stelle beenden wir unsere Berichterstattung in diesem Artikel. In unserem aktuellen Coronavirus-Ticker für Baden-Württemberg* informieren wir Sie ab dem 11. November über die aktuellen Entwicklungen. Dort gibt es alle Zahlen in der Übersicht und zum Nachlesen.

Seit Ausbruch des Coronavirus berichtet echo24.de* täglich und zuverlässig über alle aktuellen Zahlen. Alle Daten beruhen auf den Angaben des Landesgesundheitsamts Baden-Württemberg. Die Entwicklungen rund um Covid-19 gibt es ab dem 27. Oktober in diesem Artikel. Alle vorherigen Entwicklungen bis zum 27. Oktober zum Nachlesen finden Sie in dem vorherigen Coronavirus-Ticker für Baden-Württemberg* im Überblick.

Update, 10. November: Trotz Lockdown steigen die Corona-Zahlen in Baden-Württemberg weiter an. Am heutigen Dienstagabend übermittelte das Landesgesundheitsamt (LGA) weitere 2.166 bestätigte Corona-Fälle. Somit steigt die Gesamtzahl an Infizierten auf 104.702 Personen. Davon sind allerdings 65.849 von Covid-19-Erkrankung wieder genesen. Das sind 1.334 mehr Menschen als noch am Vortag. Eine andere Zahl schockiert jedoch an diesem Abend. Wie das LGA heute mitteilt, sind weitere 34 Personen im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben. Damit steigt die Zahl der Todesfälle in Baden-Württemberg auf insgesamt 2.166.

Besorgniserregend bleibt auch weiterhin die 7-Tage-Inzidenz für BaWü. Der heutige Wert liegt nur minimal unter dem vom Vortag und beträgt 132,2. Auch im Stadtkreis Heilbronn* scheint sich keine Besserung abzuzeichnen. Dort liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert weiterhin über 200 und damit bleibt Heilbronn unangefochtener Spitzenreiter Baden-Württembergs. Doch der Stadtkreis Pforzheim könnte mit seinem 7-Tage-Inzidenz-Wert von 223,9 Heilbronn bald von der Spitze verdrängen. Doch es gibt auch gute Nachrichten. Denn: Im Landkreis Hohenlohekreis sinkt der wichtige Wert auf 101,2.

Coronavirus Baden-Württemberg: Wieder weniger Neu-Infizierte - zwei Regionen überraschen!

Update, 09. November: Erneut meldet das baden-württembergische Landesgesundheitsamt weniger Neu-Infizierte als noch am Vortag. So waren es am Sonntag 1.705 neue Fälle des Coronavirus, am Montag ist die Zahl auf 1.540 gesunken. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie in Baden-Württemberg mit dem Coronavirus infizierten Menschen hat am Wochenende bereits den sechsstelligen Bereich erreicht und liegt nun bei 102.288.

Am Montag gab es zudem 13 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus und die Gesamtzahl der Todesfälle steigt nun auf 2.132. Immerhin: Von den über 100.000 Infizierten sind inzwischen auch 64.515 ungefähr wieder genesen. Sorge macht weiterhin die 7-Tage-Inzidenz, die in BaWü bei 135,7 liegt. Während vor allem die Meldekreise Stuttgart und Ludwigsburg zum Wochenstart positiv überraschten*, gab es aus Heilbronn den nächsten Corona-Hammer*!

Coronavirus Baden-Württemberg: Neuinfektionen schießen in Höhe - zwei Stadtkreise stark betroffen

Update vom 8. November, 17.40 Uhr: 1.705 neue Coronavirus-Fälle meldet das LGA seit gestern - das macht insgesamt 100.748 bestätigte Covid-19-Infizierte in Baden-Württemberg, wovon 63.612 Menschen als bereits genesen gelten. Besonders traurig: Neun Menschen verstarben an und mit Covid-19.

Der geschätzte 7-Tages-R-Wert für Baden-Württemberg liegt am 3. November bei 1,03 (0,91 bis 1,17), die 7-Tage-Inzidenz bei 139! Besonders Pforzheim sticht mit einer 7-Tage-Inzidenz von 239,8 hervor. Auch der Stadtkreis Heilbronn liegt mit einer 7-Tage-Inzidenz von 218,8 deutlich über der 200er-Marke - jedoch scheinen für den Stadtkreis Heilbronn heute keine Zahlen an das LGA übermittelt worden zu sein. Eine Folge der steigenden Corona-Zahlen: Strenge Quarantäne-Regeln für Einreisende aus Risikogebieten* - Änderungen gelten seit heute.

Update vom 8. November: Die Corona-Zahlen in Baden-Württemberg steigen weiter. Am Samstagnachmittag, 7. November, waren dem LGA insgesamt 99.043 bestätigte Fälle bekannt - 2.447 mehr Corona-Infektionen als noch am Vortag. Dagegen stehen 1.384 Menschen, die bereits wieder als genesen gelten. Die traurige Nachricht: Vier Menschen verloren ihr Leben mit und an Covid-19.

Der geschätzte 7-Tages-R-Wert für Baden-Württemberg liegt am 2. November bei 1,04 (0,93 bis 1,17). Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 135,1, die Gesamtbelegung der Intensivkapazitäten beläuft sich auf 75 Prozent. Landesweit „an der Spitze“ stehen der Stadtkreis Heilbronn mit einer 7-Tage-Inzidenz von 235,4 und der Stadtkreis Pforzheim mit einer 7-Tage-Inzidenz von 250,9.

Coronavirus Baden-Württemberg: Mehr als 3.000 Neuinfektionen in 24 Stunden

Update, 06. November: Noch immer steigt in Baden-Württemberg die Zahl der Coronavirus-Neuinfektionen stark an. Heute meldet das Landesgesundheitsamt (lga) insgesamt 3.329 neue Infektionen mit Sars-CoV-2. Die meisten Neuinfektionen verzeichnet der Landkreis Ludwigsburg mit 429 neuen Fällen. Damit steigt die Gesamtzahl der Infizierten dort auf über 6.000 an. Auch der Stadtkreis Stuttgart ist mit 226 neuen Infektionen stark vom Coronavirus betroffen.

Die 7-Tage-Inzidenz in Baden-Württemberg beträgt heute 128,0. 15 Personen sind in Baden-Württemberg heute in Verbindung mit Covid-19 verstorben. Seit Beginn der Coronavirus-Pandemie sind (Stand 6. November) insgesamt 2.106 Menschen in Baden-Württemberg nachweislich an Sars-CoV-2 gestorben. In Mannheim hat heute der Verwaltungsgerichtshof von Baden-Württemberg über die ersten Eilanträge gegen die neue Corona-Verordnung entschieden.

Coronavirus Baden-Württemberg: Mehr als 2.500 Neuinfektionen innerhalb eines Tages

Update, 05. November: Die Zahl der Coronavirus-Neuinfektionen in Baden-Württemberg steigt weiterhin stark an. Das Landesgesundheitsamt (lga) meldet 2.529 neue Fälle. Damit steigt die Zahl der Infizierten auf erschreckende 93.267 an. Auch die bestätigten Todesfälle durch Covid-19 nehmen zu. Seit Beginn der Pandemie sind in Baden-Württemberg 2.091 Personen in Verbindung mit Sars-CoV-2 verstorben. Doch trotz der traurigen Rekordwerte gibt es auch eine gute Nachricht.

Der Grund: Seit Mittwoch liegt die Reproduktionszahl in Deutschland* erstmals seit Ende August wieder unter eins. Aktuell liegt der R-Wert bei 0,97 und somit unter der kritischen Marke. Das heißt: Statistisch gesehen steckt eine Coronavirus-infizierte Person weniger als einen Menschen mit Covid-19 an. Der R-Wert ist also ein Indikator dafür, dass die Zahl der Coronavirus-Neuinfektionen in Deutschland im Schnitt sinkt.

Coronavirus Baden-Württemberg: Ungebremste Ausbreitung – fast 3.000 Neuinfektionen

Update, 04. November: Die Corona-Krise geht weiter - ungebremst! Der zweite Lockdown läuft seit Montag und bis sich eine Wirkung zeigt, werden noch Tage, wenn nicht Wochen ins Land ziehen. Manch Experte geht sogar davon aus, dass das Wochenende vor dem Lockdown zuerst Wirkung zeigen wird und die Zahlen nochmals explosionsartig in die Höhe schießen. Aber: ist das schon an diesem Mittwoch so?

Explosionsartig nicht, aber das Coronavirus breitet sich ungebremst weiter aus. So meldete das baden-württembergische Landesgesundheitsamt (LGA) am Mittwoch 2.840 Neu-Infektionen mit dem Coronavirus. Dadurch steigen die seit Beginn der Pandemie infizierten Menschen im Land auf 90.738 an.

Auch gab es am Mittwoch 16 weitere Todesfälle, was die Gesamtzahl derer auf 2.071 ansteigen lässt. Der Stadtkreis Heilbronn bleibt bei der 7-Tage-Inzidenz weiterhin trauriger Spitzenreiter in Baden-Württemberg, was im gesamten einen Wert von 121,4 besitzt. Insgesamt sind derzeit 2.274 Intensivbetten von betreibbaren 3.010 Betten in BaWü belegt - heißt: 76 Prozent.

Coronavirus Baden-Württemberg: Drastischer Anstieg – wieder weit über 2.000 Neuinfektionen!

Update, 03. November: Wieder sind es weit über 2.000 Neuinfektionen mit dem Coronavirus, die das Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg am Dienstagabend vermeldet! Die harten Zahlen: 2.450 Neuinfektionen, damit 87.898 bestätigte Fälle seit Beginn der Pandemie, 57.828 Genesene. Elf weitere Todesfälle gibt es im Zusammenhang mit Covid-19, damit erhöht sich die Zahl der Verstorbenen auf 2.055.

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Baden-Württemberg ist weiter gestiegen. Am Vortag lag sie bei 116,7 – am Dienstag klettert der Wert auf 119,6! Alle 44 Stadt- und Landkreise liegen über dem Grenzwert von 50 gemeldeten Fällen pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen. Der Stadtkreis Heilbronn weist den höchsten Inzidenz-Wert des Landes auf. Nach den Daten des DIVI-Intensivregisters sind aktuell 253 Covid-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung. Insgesamt sind 2.266 Intensivbetten von 3.005 Betten belegt – das entspricht 75 Prozent.

Coronavirus Baden-Württemberg: Viele Todesopfer - Heilbronn weiterhin trauriger Spitzenreiter des Landes

Update, 02. November: Wieder einmal gibt es viele Neu-Infektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg. Täglich sind es inzwischen über 1.000 Menschen, die sich mit dem Virus infizieren. Und auch am heutigen Montag meldet das baden-württembergische Landesgesundheitsamt (LGA) weitere 1.851 bestätigte Fälle. Dadurch steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infizierten Menschen in Baden-Württemberg auf 85.448.

Nicht zu Verachten ist die Zahl der Genesenen. Laut LGA haben sich 676 Personen von Covid-19-Erkrankung wieder erholt. Somit steigt die Zahl von Coronavirus-Genesenen auf 56.935 Personen. Leider vermeldet das Landesgesundheitsamt (LGA) auch 14 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Damit hat das Virus bisher 2.044 Menschenleben im Land gefordert.

Im Angesicht der 7-Tage-Inzidenz für Baden-Württemberg gibt es immer noch keinen Grund zur Erleichterung. Denn der Wert ist, im Vergleich zu gestern, wieder minimal gestiegen und beträgt 116,7. Abgesehen von aktuellen Corona-Zahlen übermittelte das LGA Daten des DIVI-Intensivregisters (www.intensivregister.de). Auf der Seite werden Daten von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung von Covid-19-Fälle in Baden-Württemberg erfasst. Demnach befinden sich aktuell 247 Menschen in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 132 (53 Prozent) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2.243 Intensivbetten von betreibbaren 3.014 Betten (74 Prozent) belegt.  

Coronavirus in Baden-Württemberg: Neue Zahlen mit positiver Überraschung - Heilbronn schockiert weiter!

Update, 01. November: Positive Überraschung am Sonntag! Das baden-württembergische Landesgesundheitsamt (LGA) gab am späten Nachmittag die neuen Entwicklungen rund um das Coronavirus raus und vor allem eine Zahl fällt dabei auf: Die Zahl der Neu-Infizierten! Denn: Laut LGA sind am Sonntag „nur“ 1.263 neue Corona-Fälle bekannt geworden.

Dadurch steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie in Baden-Württemberg infizierten Menschen auf 83.597 an. Im Vergleich zu den letzten Tagen ist das ein deutlich schwächerer Anstieg. Am Freitag lag die Anzahl der neuen Infektionen knapp unter 3.000. Gleichzeitig bleiben die bekannt gewordenen Genesenen stabil (643).

Grund zur Erleichterung gibt es keinen, denn die 7-Tage-Inzidenz für Baden-Württemberg steigt weiter und erreicht 116,3. Trauriger Spitzenreiter im Land ist erneut der Stadtkreis Heilbronn mit einem Wert von 176,9. Gleichzeitig hat die Landesregierung am Sonntag die neue Corona-Verordnung bekannt gegeben, die ab morgen (Montag, 02.11.) gilt.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Viele Neu-Infizierte, aktuelle Zahlen - Gruselstimmung garantiert!

Update, 31. Oktober: Halloween und Gruselstimmung herrscht nicht nur heute, sondern gefühlt schon das ganze Jahr über. Das Coronavirus gibt uns auch an diesem Samstag Saures, wie auch in den Corona-Tickern für Stuttgart, Heilbronn und den Hohenlohekreis hervorgeht.

Der Grund: Die Zahlen steigen weiter stark an, eine Eindämmung des Virus scheint in weiter Ferne. Ab Montag gilt deshalb bundesweit ein „Lockdown light“. An Halloween meldete das baden-württembergische Landesgesundheitsamt (LGA) erneut 2.048 neue Corona-Fälle. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie in Baden-Württemberg infizierten Menschen auf 82.334.

Dieser Zahl stehen 55.616 Genesene gegenüber, von denen am Samstag 760 gemeldet wurden. Der Unterschied ist inzwischen ziemlich groß, was sich auch in der 7-Tage-Inzidenz zeigt. Die ist für Baden-Württemberg nun von 107,0 auf 113,3 gestiegen.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Coronavirus verbreitet sich rasant - fast 3.000 neue Fälle!

Update, 30. Oktober: Und wieder wurde ein neuer Höchstwert erreicht. Das baden-württembergische Landesgesundheitsamt (LGA) meldete am Freitag 2.838 neue Fälle des Coronavirus. Das Land geht stark auf die 3.000 zu! Die Genesenen-Zahlen können da nicht mithalten. Lediglich 733 Menschen wurden als wieder gesund bestätigt.

Durch den neuen Anstieg ist die Zahl der seit Beginn der Pandemie in Baden-Württemberg mit dem Coronavirus infizierten Menschen auf 80.286 gestiegen. Zum Vergleich: Am Freitag vergangener Woche waren es 66.815 - heißt: Binnen einer Woche gab es fast 14.000 Neu-Infizierte!

Coronavirus in Heilbronn: Intensivbetten-Auslastung und 7-Tage-Inzidenz!

Auch bei der 7-Tage-Inzidenz gibt es Neues: Nun hat auch der vorletzte Meldekreis die Warnstufen-Marke von 50 überschritten. Der einzige Kreis, in dem aktuell „nur“ die Vorwarnstufe gilt, ist der Landkreis Ravensburg (46,2). Baden-Württemberg hat einen Wert von 107,0. Trauriger Spitzenreiter ist nun der Stadtkreis Pforzheim (155,6). Nachdem der Stadtkreis Heilbronn am Vortag noch den bundesweiten Höchstwert lieferte, ist der Wert dort wieder gesunken.

198 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg befinden sich derzeit in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 109 (55 %) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2.314 Intensivbetten von betreibbaren 3.067 Betten (75 %) belegt - eine hohe Auslastung!

Coronavirus in Baden-Württemberg: Besorgniserregende Zahlen bei Intensivbetten-Auslastung

Update, 29. Oktober: Das Landesgesundheitsamt meldet am heutigen Donnerstag einen erneuten Anstieg der Corona-Infektionszahlen für Baden-Württemberg. Am Donnerstag wurden 2.311 neue Infektionen und 10 Verstorbene gemeldet. Mittlerweile knackt der für die Schwelle zur Warnstufe herangezogene sogenannte Inzidenzwert beinahe eine weitere heftige Marke.

Die Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen liegen mit 99,0 nur noch knapp unter der Hundert. Und damit nun beinahe doppelt so hoch wie zum Erreichen der Warnstufe bereits ausreichend. Der Grenzwert hierfür wurde auf 50 festgesetzt.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Zwei Landkreise noch unter Grenzwert - Sorge um Intensivbetten

Nur noch zwei Landkreise liegen derzeit unter diesem Schwellenwert: der Bodenseekreis (49,2) und der Landkreis Ravensburg (43,4). In beiden Landkreisen gilt die Vorwarnstufe.

Sorge macht weiterhin die steigende Anzahl der benötigten Intensivbetten. Mittlerweile sind 75 Prozent der zur Verfügung stehenden Intensivbetten ausgelastet. Das zeigen Zahlen des DIVI-Intensivregisters. Insgesamt sind derzeit 2.315 Intensivbetten von betreibbaren 3.079 Betten belegt.

Coronavirus in Baden-Württemberg: Dramatische Entwicklung - neue Regeln beschlossen!

Update, 28. Oktober: 2.402 neue Infizierte meldete das Landesgesundheitsamt, gleichzeitig wurde die Verschärfung der Corona-Maßnahmen durch Bund und Länder beschlossen*. Im Anschluss an die mehrstündige Konferenz meldete sich Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann zu Wort.

Kretschmann warnt angesichts der drastisch steigenden Corona-Infektionszahlen vor einer akuten nationalen Gesundheitsnotlage. „Die Lage hat sich dramatisch zugespitzt“, sagte der Regierungschef am Mittwochabend in Stuttgart in einer Video-Erklärung. Zuvor hatte er in einer Video-Konferenz mit Angela Merkel und seinen Amtskolleginnen und -kollegen über weitere Schritte angesichts der bundesweit anschwellenden Corona-Infektionswelle beraten und massive Einschränkungen des öffentlichen Lebens beschlossen.

Auch in Baden-Württemberg sollen ab dem 2. November und bis zum Ende des Monats die Beschränkungen für Kontakte in der Öffentlichkeit wegen der Corona-Pandemie verschärft werden. Dann sollen sich wie bundesweit auch nur noch Angehörige von höchstens zwei Hausständen treffen dürfen bei insgesamt maximal zehn Personen. Außerdem müssten wegen der drastisch gestiegenen Zahl an Corona-Infektionen wieder Gaststätten und Kultureinrichtungen bis Ende des Monats schließen. Auch Sport soll dann bis auf Individualsport zunächst nicht erlaubt sein.

Neben Restaurants und Kneipen sollen auch Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo- und Fitnessstudios oder Kinos wieder schließen. Veranstaltungen werden gestrichen und Zuschauer in der Bundesliga wieder verboten. Offen bleiben sollen Schulen, Kindergärten, der Groß- und Einzelhandel und Friseurläden. Wegen der drastischen Schritte kam prompt heftige Kritik von verschiedenen Verbänden wie BWIHK, Dehoga und LSV.

Coronavirus Baden-Württemberg: Weit über 2.000 Neu-Infizierte - hohe Intensivbetten-Auslastung!

Update, 28. Oktober: Die Corona-Krise wird immer dramatischer! Die Werte in Baden-Württemberg steigen erneut und knacken neue Negativ-Marken! Am Mittwoch meldete das baden-württembergische Landesgesundheitsamt (LGA) 2.402 neue Infektionen mit dem Coronavirus. Im Vergleich zum Vortag ist es eine Steigerung von über 500...

Besonders schlimm: Die Genesenen-Zahlen halten da in keiner Weise mit! Lediglich 630 Menschen, die genesen sind, gab das LGA bekannt. Auch die Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg steigen erneut. 1.999 sind es seit Beginn der Pandemie.

Während Bund und Länder sich am Mittwoch in einer langen Konferenz einem neuen Lockdown (light) widmeten und die Corona-Verordnung wieder verschärfen, gab das LGA in Baden-Württemberg weitere Zahlen bekannt. So ist die 7-Tage-Inzidenz ist landesweit auf 95,9 pro 100.000 Einwohner angestiegen. Von den 44 Stadt- und Landkreisen liegen 40 über dem Warnstufen-Wert von 50.

Auch gab das LGA bekannt, dass nach Daten des DIVI-Intensivregisters von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten insgesamt 171 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung sind, davon werden 94 (55 %) invasiv beatmet. Insgesamt sind 2.303 der 3.086 Intensivbetten derzeit belegt.

Coronavirus Baden-Württemberg: Viele Neu-Infektionen - Kreis überrascht!

Update, 27. Oktober: Rund zwei Wochen sind vergangen, seit Bundeskanzlerin Angela Merkel die Ministerpräsidenten zu einer Corona-Konferenz nach Berlin zitiert hat. Trotz allem steigen die Zahlen immer weiter in die Höhe. Baden-Württemberg hat zum Wochenstart die Marke von 70.000 Infektionen seit Beginn der Corona-Pandemie überschritten. Die Folge: Die nächste Corona-Konferenz wurde vorgezogen*. Es droht ein erneuter Lockdown.

Eine Forderung, die auch Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl* angesichts der Zahlen im Land unterstützt. Denn das Landesgesundheitsamt (LGA) vermeldete am Dienstag weitere 1.843 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Somit steigt die Zahl der Erkrankungen seit Beginn der Pandemie auf 72.735 an. Davon gelten jedoch bereits 52.806 Menschen als genesen.

Zudem bestätigte das LGA acht weitere Todesfälle, damit sind seit Pandemie-Beginn 1.985 Menschen im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben. Die 7-Tage-Inzidenz für Baden-Württemberg ist am Dienstag auf 89,9 angestiegen. Insgesamt 43 der 44 Meldekreise liegen nun über den Grenzwerten. Doch es gibt auch positive Nachrichten: Der Hohenlohekreis ist unter den kritischen Wert von 50 Neuinfektionen gefallen.

Coronavirus Baden-Württemberg: Zahlen steigen rapide - zweite Welle im Anmarsch?

Erstmeldung, 27. Oktober: Das Coronavirus breitet sich derzeit wieder rasant in Deutschland aus. Täglich werden Tausende von Neu-Infektionen gemeldet. Auch in Baden-Württemberg ist das spürbar. Mehrere Stadt- und Landkreise haben die Warnstufe ausgerufen und damit neue Maßnahmen beschlossen. Bund und Länder trafen sich am 14. Oktober zu einer Corona-Konferenz*, um über weitere Schritte in der Pandemie zu beraten. Bundeskanzlerin Angela Merkel drohte mit noch schärferen Maßnahmen, sollten die neuen Regeln die Infektionszahlen nicht senken. Knapp zwei Wochen später wachsen die Zahlen weiterhin schnell. So sollen in den kommenden Tagen erneut Maßnahmen verschärft werden. Dazu wollen Bund und Länder noch einmal in den kommenden Tagen konferieren.

Coronavirus Baden-Württemberg: Mehr als 1.000 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden gemeldet

Seit Ausbruch des Coronavirus in Baden-Württemberg am 25. Februar 2020 steigt die Anzahl der Infektionen mal schneller mal langsamer. Am 26. Oktober meldete das Landesgesundheitsamt (LGA) insgesamt 70.892 bisher bekannte Fälle. Die Dunkelziffer sollte höher sein, da Covid-19 bei manchen Erkrankten symptomfrei verläuft. Innerhalb von 24 Stunden wurden dem LGA am Sonntag, 26. Oktober 1.312 neue Fälle gemeldet. Verstorben sind bisher 1.977 Menschen in Baden-Württemberg. Die Zahl der Genesenen liegt bei 52.214.

Coronavirus Baden-Württemberg: Erste Infizierte waren Italien-Urlauber

Der erste Infizierte aus Baden-Württemberg kommt aus Göppingen und hatte sich bei einem Aufenthalt in Italien angesteckt. Er infizierte seine Begleiterin und deren Vater. Auch ein 32-Jähriger aus Rottweil hatte sich bei einem Familienurlaub in Italien angesteckt. Ab dem 25. Februar 2020 breitete sich das Virus immer mehr aus. Vier Tage später erreichte das Coronavirus offiziell auch den Landkreis Heilbronn.

Ein Coronavirus unter dem Mikroskop.

Ein ebenfalls 32-Jähriger war zuvor in Mailand und hatte von dort das Virus eingeschleppt. Unwissend steckte er Bewohner eines Altersheims an, in dem er tätig war. Am 3. März mussten 100 Menschen in Quarantäne. *echo24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © dpa / Uncredited

Das könnte Sie auch interessieren