Corona-Verordnung

Corona-Zahlen in BaWü steigen: Was ab einer Inzidenz von über 10 gilt

Coronavirus - Innengastronomie geöffnet
+
Viele Land- und Stadtkreise in Baden-Württemberg sind aufgrund steigender Infektionszahlen inzwischen in der Inzidenzstufe 2. Welche Corona-Regeln gelten dann? (Symbolbild)
  • Lisa Klein
    VonLisa Klein
    schließen

Die Neuinfektionen in Baden-Württemberg steigen, immer mehr Kreise liegen über einer Inzidenz von zehn. Welche Corona-Regeln gelten bei der Inzidenzstufe 2?

Wenn auch langsam und nicht in riesigen Schritten, beginnt die 7-Tage-Inzidenz in Baden-Württemberg aktuell wieder zu steigen. Lagen letztens noch alle der 44 baden-württembergischen Land- und Stadtkreise unter zehn, liegen inzwischen mehr als ein Viertel darüber (Stand: 20. Juli). Darunter auch der Stadtkreis Karlsruhe, welcher aktuell mit den Folgen eines Corona-Ausbruchs in einer Kalrsruher Bar zu kämpfen hat, wie *echo24.de berichtet.

Liegt ein Kreis fünf Tage infolge über der Zehner-Marke, tritt laut der aktuellen Corona-Verordnung die Inzidenzsstufe 2 in Kraft. Diese ist aktuell in Baden-Württemberg in zehn Land- und Stadtkreisen gültig. Mit der Inzidenzsstufe 2 kommen auch strengere Corona-Regeln daher.

Steigende Inzidenzen in Baden-Württemberg: Das gilt bei der Inzidenzsstufe 2

Doch was ändert sich, wenn ein Land- oder Stadtkreis in die Inzidenzsstufe 2 fällt? Im Vergleich zur Inzidenzsstufe 1 dürfen sich nur noch 15 Personen aus maximal vier Haushalten treffen und nicht mehr 25 Personen aus beliebig vielen Haushalten. Bei privaten Veranstaltungen sind maximal 200 Personen erlaubt. In geschlossen Räumen muss ein Nachweis über einer Genesung, Impfung oder ein negativer Test vorgelegt werden. Öffentliche Veranstaltungen im Freien dürfen nur noch mit maximal 750 Personen stattfinden. Clubs müssen wieder schließen.

Es gibt aber auch Bereiche, für die sich durch die Inzidenzstufe 2 nichts ändert: Für Museen, Galerien. Bibliotheken, Sport im Freien und in geschlossenen Räumen und vor die Gastronomie, den Einzelhandel sowie dem Tourismus gelten dieselben Regeln wie bei der Inzidenzstufe 1. Nur das Rauchen in der Gastronomie ist in geschlossenen Räumen nicht mehr gestattet.

Hier ein Überblick über die laut der baden-württembergischen Corona-Verordnung geltenden Corona-Regeln für die Inzidenzsstufe 2:

  • Private Treffen sind mit maximal 15 Personen aus vier Haushalten erlaubt – Geimpfte und Genesene sind weiterhin ausgenommen und zählen nicht als weitere Person. Kinder dieser Haushalte und bis zu fünf weitere Kinder bis einschließlich 13 Jahren zählen ebenfalls nicht zur Personenzahl dazu.
  • Bei privaten Veranstaltungen wie Hochzeiten oder Geburtstagsfeiern sind im Freien Feiern mit maximal 200 Personen erlaubt, ein negativer Schnelltest, Genesenen- oder Impfnachweis ist nicht erforderlich. Bei privaten Veranstaltungen in geschlossenen Räumen dürfen ebenfalls maximal 200 Personen teilnehmen, allerdings müssen dann alle Gäste einen negativen Corona-Schnelltest, einen Genesenen- oder Geimpften-Nachweis haben.
  • Öffentliche Veranstaltungen – wie Theater, Konzerte, Flohmärkte oder Stadtfeste – dürfen im Freien mit maximal 750 Personen stattfinden, bei über 200 gilt Maskenpflicht. In geschlossenen Räumen sind bis zu 250 Personen erlaubt. Alternativ dürfen auch 20 Prozent der Besucherkapazität kommen oder 60 Prozent – diese 60 Prozent müssen dann aber getestet, geimpft oder genesen sein (3G).
  • Freizeiteinrichtungen wie Freizeitparks, Hochseilgärten oder Schwimmbäder im Freien und in geschlossenen Räumen dürfen ohne Beschränkung der Personenanzahl öffnen. Dasselbe gilt für Kultureinrichtungen.
  • In der Gastronomie ist ab Mittwoch das Rauchen in geschlossenen Räumen nicht mehr erlaubt, weitere Einschränkungen gibt es nicht.
  • Betriebskantinen und Mensen dürfen ohne besondere Regelungen genutzt werden.
    Keine Personenbegrenzung im Einzelhandel.
  • Bei körpernahen Dienstleistungen muss dauerhaft eine Maske getragen werden – kann keine Maske getragen werden, gelten die 3G-Regelungen.
  • Für Beherbergungen und den touristischen Verkehr wie Schiffsfahrten, Seilbahnen oder der touristische Busverkehr gelten keine Beschränkungen der Personenanzahl.
  • Diskotheken dürfen nicht öffnen.
  • Bei Messen ist im Freien und in geschlossenen Räumen eine Person je angefangene sieben Quadratmeter zulässig. Alternativ ist auch eine Person je angefangene drei Quadratmeter erlaubt, allerdings nur mit 3G.
  • Sport im Freien und in geschlossenen Räumen ist ohne besondere Regelungen erlaubt.
    Wettkampfveranstaltungen im Sport sind im Freien mit maximal 750 Personen erlaubt, bei über 200 Personen muss eine Maske getragen werden. In geschlossenen Räumen dürfen 250 Personen zusammenkommen. Alternativ: 20 Prozent der Kapazität oder 60 Prozent mit Abstand und 3G.

Corona-Verordnung Baden-Württemberg: Diese Inzidenzen sind entscheidend

Die Inzidenzsstufe 2 ist bei einer 7-Tage-Inzidenz zwischen zehn und 35 gültig. Die Inzidenzsstufe 3 mit noch strengeren Maßnahmen tritt bei einer fünftägigen Überschreitung der 35er-Grenze in Kraft. Sollte die Inzidenz für fünf Tage wieder unter zehn sinken, rutscht der Kreis wieder in die Inzienzstufe 1.

Dieses Hin und Her könnte allerdings bald ein Ende haben, denn immer mehr Menschen sind inzwischen gegen das Coronavirus geimpft: 58,3 Prozent der Baden-Württemberger haben mindestens eine Erstimpfung erhalten, 46,3 Prozent sind bereits durchgeimpft (Stand: 19. Juli). Einige Politiker fordern deshalb, die Corona-Maßnahmen nicht nur an den Inzidenzwerten festzumachen, sondern auch an anderen Faktoten wie beispielsweise die Auslastung auf den Intensivstationen*. Dort scheint sich die aktuelle Situation – den Umständen entsprechend – etwas zu entspannen. *echo24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren