1. echo24
  2. Baden-Württemberg

Wegen Corona: Verschärfte Besucher-Regeln in Kliniken – Betten werden knapp

Erstellt:

Von: Lisa Klein

Kommentare

Im Universitätsklinikum Essen wird ein Corona-Patient auf der Intensivstation behandelt.
Für Besucher gelten in Krankenhäuser künftig strengere Regeln. © Fabian Strauch/dpa

Kliniken in Baden-Württemberg verschärfen ihre Besucher-Regeln. Die Betten werden knapper. Es ist auch möglich, dass bald gar keine Besuche mehr erlaubt sind.

Angesichts steigender Corona-Zahlen verschärfen einige Kliniken in Baden-Württemberg wieder die Zutrittsregelungen für Besucher. Ab dem Wochenende werde pro Patient und Tag nur noch ein Besucher für eine Stunde in die RKH Fürst-Stirum-Klinik Bruchsal und der RKH Rechbergklinik Bretten (beide Landkreis Karlsruhe) gelassen, teilte die RKH Regionale Kliniken Holding und Services GmbH mit Sitz in Ludwigsburg am Freitag mit. Das solle dem Schutz der Patienten und Mitarbeiter dienen, wie die Deutsche Presse-Agentur (dpa) berichtet.

„Ob es im Laufe der nächsten Woche zu einer weiteren Einschränkung der Besucherregelung, also zu einem Besucherstopp kommt, hängt von der weiteren Entwicklung in den nächsten Tagen ab“, hieß es. Nach wie vor müssten Besucher einen negativen Antigenschnelltest nachweisen, der nicht älter als 24 Stunden ist, und eine FFP2-Maske tragen.

Allgemein werden in Deutschland und Baden-Württemberg die Rufe nach einer erneuten Maskenpflicht lauter. Die Maskenpflicht in Innenräumen steht kurz vor der Rückkehr, wie echo24.de berichtet. Auch Gesundheitsminister Lauterbach fordert weitreichende eine Maskenpflicht.

Corona-Lage in den Kliniken spitzt sich zu – „zunehmenden Knappheit an Patientenbetten“

Die aktuell hohe Dynamik der Neuinfektionen führe zu einer schnell steigenden Zahl an Covid-19-Patienten und wachsendem Personalausfall in den Kliniken, argumentierte der Klinikbetreiber in seiner Mitteilung. „Deshalb kommt es zu einer zunehmenden Knappheit an Patientenbetten primär im Bereich der Normalstation.“ echo24.de berichtete bereits, dass sich die Corona-Lage in den Kliniken zuspitzt.

Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie sind in den Krankenhäusern im Südwesten keine Ausnahme: Das Klinikum Stuttgart etwa weist auf seiner Homepage darauf hin, dass zum Schutz der Patienten und Mitarbeitenden pro Tag maximal nur zwei Besucher pro Patient kommen sollten. „Der Besuch von Geschwisterkindern ist zur Zeit leider nicht möglich.“

Beim Uniklinikum Tübingen heißt es: „Besuchsmöglichkeiten sind weiter limitiert und werden durch das Personal des Uniklinikums überprüft. Besuchspersonen weisen einen aktuellen negativen Nachweis einer offiziellen Teststelle vor und tragen eine FFP2-Maske.“

Auch interessant

Kommentare