Corona-Regeln in Baden-Württemberg

Neue Corona-Verordnung in BaWü: Das gilt in Krankenhäusern und der Pflege

  • Lisa Klein
    VonLisa Klein
    schließen

Nachdem die neue Corona-Verordnung in Baden-Württemberg in Kraft getreten ist, wurden nun die Corona-Regeln für Krankenhäuser und die Pflege überarbeitet. Was jetzt gilt.

Die Corona-Verordnung in Baden-Württemberg für Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen wurde überarbeitet und an die vergangene Woche in Kraft getretene allgemeine neue Corona-Verordnung des Landes* angepasst. Die Regelungen treten ab Mittwoch (25. August) in Kraft. Künftig gibt es in den Einrichtungen keine Beschränkungen mehr bei der Besucherzahl. Bislang hing diese von der jeweiligen Inzidenz vor Ort ab, wie *echo24.de berichtet.

Baden-Württemberg: Neue Corona-Regeln in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen

Nichtgeimpfte Personen müssen auch künftig einen Antigen-Schnelltest (neu: nicht älter als 24 Stunden) oder einen PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) vorweisen. Insbesondere nicht-geimpftes Personal muss sich ab sofort regelmäßig testen lassen, wie das Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration in Baden-Württemberg am Dienstag mitteilt.

Diese Corona-Regeln gelten in Krankenhäuser in Baden-Württemberg ab Mittwoch (25. August):

  • Keine Beschränkung der Besucherzahl mehr (zuvor ein Besucher pro Tag abhängig von der Inzidenzstufe).
  • Testgültigkeit Schnelltest: 24 Stunden, PCR-Test: 48 Stunden (zuvor 48 Stunden beim Schnelltest).
  • Testpflicht für Schüler zwischen dem 7. und 12. Lebensjahr auch während des regulären Schulbetriebs.
  • Das Personal wird arbeitstäglich mit einem COVID-19 Schnelltest getestet, für immunisiertes Personal (geimpft oder genesen) kann die Einrichtung eine anderweitige Regelung treffen.
  • Das Personal muss in der Einrichtung eine medizinische Maske tragen, die Einrichtung kann aus Gründen des Patientenschutzes im patientennahen Bereich anderweitige Regelungen anordnen.

Diese Corona-Regeln gelten in Baden-Württemberg in Pflegeeinrichtungen ab Mittwoch (25. August):

  • Keine Beschränkung der Besucherzahl (zuvor zwei Besucher pro Tag abhängig von der Durchimpfung der Bewohner und der Inzidenzstufe).
  • Testgültigkeit Schnelltest: 24 Stunden, PCR-Test: 48 Stunden (zuvor 48 beim Schnelltest).
  • Testpflicht entfällt bei Schülern zwischen dem 7. und 12. Lebensjahr während des regulären Schulbetriebs.
  • Gemeinschaftsaktivitäten sind unter bestimmten Voraussetzungen erlaubt.
  • Keine Abmelde- und Anmeldepflicht für Bewohner.
  • Testpflicht für nicht-immunisiertes Personal stationär viermal wöchentlich (zuvor dreimal wöchentlich) und ambulant dreimal wöchentlich (zuvor zweimal wöchentlich); Teilzeitbeschäftigungen werden entsprechend berücksichtigt.

Bislang sind die Corona-Schnelltests noch kostenlos. Doch das soll sich schon bald ändern: Ab dem 11. Oktober werden Antigen-Schnelltests in Deutschland kostenpflichtig – das wurde auf dem letzten Corona-Gipfel* beschlossen. *echo24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Oliver Berg/dpa/

Das könnte Sie auch interessieren