Corona-Regeln Baden-Württemberg

Neue Corona-Verordnung in BW: Hier brauchen Geimpfte und Genesene einen Test

  • Lisa Klein
    VonLisa Klein
    schließen

Durch die neue Corona-Verordnung in Baden-Württemberg gibt es auch für Geimpfte und Genesene eine Testpflicht in vielen Bereichen.

Direkt nach Weihnachten ist eine neue Corona-Verordnung in Baden-Württemberg in Kraft getreten. Seit dem 27. Dezember 2021 gelten landesweit strengere Regeln. Der Grund: Die neue Virusvariante Omikron B.1.1.529 breitet sich immer weiter aus. Experten befürchten, dass die Corona-Lage sich durch die Mutante erneut schnell zuspitzt. Aktuell scheinen die harten Maßnahmen Wirkung zu zeigen und die Corona-Zahlen in Baden-Württemberg sinken.

Damit die Lage nicht wieder außer Kontrolle gerät, hat das Land die Maßnahmen nachgeschärft, auch mit Blick auf Silvester. Die neue Corona-Verordnung sieht weitere Kontaktbeschränkungen vor, wie echo24.de berichtet. Außerdem gibt es nun in der Alarmstufe II – welche aktuell in Baden-Württemberg gilt – eine Sperrstunde für gastronomische Betriebe und Vergnügungsstätten von 22:30 Uhr bis 5:00 Uhr. Darüber hinaus wurde die 2G-Regelung ausgeweitet.

Neue Corona-Verordnung in BW: Wo Geimpfte und Genesene einen Test brauchen

In vielen Bereichen des täglichen Lebens gilt nun eine Testpflicht – auch für Geimpfte und Genesene. Vor allem die Ausnahmen bei der 2G-Regelung wurden angepasst. 2G-Plus bedeutet, dass nur Geimpfte und Genesene Zutritt erhalten und zusätzlich einen tagesaktuellen negativen Corona-Schnelltest oder PCR-Test vorzeigen müssen.

Auch weiterhin gibt es von der Testpflicht bei der 2G-Plus-Regelung Ausnahmen – allerdings für weniger Menschen, denn es haben sich die Bedingungen geändert. Ausgenommen von der Testpflicht bei 2G-Plus sind nur noch:

  • Geimpfte, die ihre vollständige Schutzimpfung vor weniger als drei Monaten abgeschlossen haben. Dazu zählen Zweitimpfung mit einem mRNA-Impfstoff von Biontech/Pfizer oder Moderna sowie mit dem Vektor-Impfstoff von AstraZeneca oder die Einfach-Impfung mit dem Vektor-Impfstoff von Johnson & Johnson.
  • Geimpfte, die bereits eine Auffrischungsimpfung (Booster) erhalten haben.
  • Genesene Personen, deren Infektion mit dem Coronavirus nicht länger als drei Monate zurückliegt.
  • Genesene, deren anschließende Impfung nicht länger als drei Monate zurückliegt.
  • Personen, für die keine Empfehlung der Ständigen Impfkommission hinsichtlich einer Auffrischungsimpfung besteht – also Kinder und Jugendliche mit vollständigem Impfschutz bis einschließlich 17 Jahre und Schwangere im ersten Schwangerschaftsdrittel.

Neue Corona-Verordnung in Baden-Württemberg: Hier gilt 2G-Plus

Doch wo gilt die 2G-Plus-Regel? In Baden-Württemberg gibt es weiterhin vier Corona-Stufen: die Basis- und Warnstufe, die Alarmstufe und Alarmstufe II. Die 2G-Plus-Regelung gibt es erst in der Alarmstufe II, welche ab einer Hospitalisierungsinzidenz von 6,0 gilt oder wenn 450 Covid-19-Patienten auf der Intensivstation liegen. Das ist aktuell der Fall.

Laut der neuen Corona-Verordnungen brauchen Geimpfte und Genesene – außer die oben genannten Ausnahmen – hier einen negativen tagesaktuellen Schnelltest oder PCR-Test:

  • Bei öffentlichen Veranstaltungen: im Theater, der Oper, auf Konzerten, bei Stadtfesten, Informationsveranstaltungen, Stadtführungen, Kongressen, Sportveranstaltungen, Betriebs- und Vereinsfeiern sowie Veranstaltungen der Breitenkultur.
  • In Kultureinrichtungen: wie Galerien, Museen, Bibliotheken, Archiven, Gedenkstätten. Ausnahmen: Die Abholung bestellter Medien ist unbeschränkt möglich. In Archiven und Landesbibliotheken gilt 3G mit PCR-Test für Ungeimpfte.
  • In der Gastronomie, Vergnügungsstätten sowie Mensen und Cafeterien (für externe Personen). Zudem gibt es neuerdings eine Sperrstunde von 22:30 Uhr bis 5:00 Uhr. In der Nacht von Silvester auf Neujahr erst ab 1 Uhr.
  • In Freizeiteinrichtungen wie Freizeitparks, Bädern, Thermen, Solarien, Zoos, Indoor-Spielplätzen, Fitnessstudios, Saunen usw. Der Betrieb von Dampfbädern, Dampfsaunen, Warmlufträumen und ähnlichen ist zudem untersagt.
  • Für körpernahe kosmetische Dienstleistungen. Ausnahmen gelten für Friseurbetriebe und Barbershops, dort gilt 3G mit PCR-Test für Ungeimpfte.
  • Für touristische Verkehre wie Schiffsfahrten, Skilifte, Seilbahnen, Busreisen usw. Zudem sind nur 50 Prozent der Gäste zugelassen.
  • Beim Sport in Sportstätten und Sportanlagen in geschlossenen Räumen. Im Freien gilt 2G.
  • Bei Sportveranstaltungen im Profi- und Amateursport. Außerdem sind im Freien und in geschlossenen Räumen maximal 50 Prozent der Zuschauer zugelassen, aber nicht mehr als 500.
  • Bei außerschulische Bildungen wie VHS-Kurse, Musik-, Kunst- und Jugendkunstschulen.

In den meisten anderen Bereichen gilt in der Alarmstufe II „nur“ 2G – also keine Testpflicht für Geimpfte und Genesene, Ungeimpfte erhalten generell keinen Zutritt. 2G gilt in der Alarmstufe II bei der Beherbergung, beim Sport im Freien und im Einzelhandel – davon ausgenommen sind Geschäfte, welche der Grundversorgung dienen sowie Abhol- und Lieferangebote. Für Bildungseinrichtungen gilt 3G in der Alarmstufe II. Außerdem gilt in ganz Baden-Württemberg eine 3G-Pflicht in allen öffentlichen Verkehrsmitteln. Messen und Ausstellungen sind aktuell verboten.

Rubriklistenbild: © Julian Stratenschulte/dpa

Das könnte Sie auch interessieren