Auch Kinder können Corona übertragen

Corona-Ausbreitung: Stuttgart will auch die Kita-Kinder testen lassen

  • Julia Cuprakowa
    vonJulia Cuprakowa
    schließen

Die britische Coronavirus-Mutation breitet sich vor allem unter Kindern schnell aus. Deswegen will die Stadt Stuttgart künftig auch Kinder vor dem Kita-Besuch mit Schnell- und Selbsttests testen lassen.

Das Coronavirus breitet sich in Baden-Württemberg wieder rasant aus und das legt sich auch in der landesweiten Inzidenz nieder. Um die dritte Corona-Welle zu brechen oder besser gesagt aufzuhalten, soll es mehr Impfungen und mehr Impfstoffe geben - es sollen aber auch viel mehr Schnell- und Selbsttests zur Anwendung kommen. So will die Stadt Stuttgart zum Beispiel auch die Kita-Kinder testen lassen.

Coronatests-Strategie in Stuttgart: Gesundheitsamt will auch Kita-Kinder Schnell- oder Selbsttests unterziehen

Um die Corona-Pandemie schnell und effektiv in den Griff zu bekommen, will die Stadt Stuttgart verstärkt auf die Ausweitung von Corona-Schnelltests setzen. Im Zuge dieser Strategie will das Gesundheitsamt auch die ganz kleinen Menschen regelmäßig testen lassen. Am Montagmorgen, 22. März, fand bereits ein Treffen mit den Kita-Trägern, Elternvertretern und Initiativen statt, wie die Stuttgarter Nachrichten in einem Plus-Artikel berichten.

Ziel sei es, so schnell wie möglich zu beginnen,

Stefan Ehehalt, Leiter des Gesundheitsamts Stuttgart.

Es sei durchaus vorstellbar, dass man bereits diese Woche mit den Tests beginnen kann.

Einrichtungen in Stuttgart: 29.125 Kinder sollen getestet werden

Derzeit werden in Stuttgart in unterschiedlichen Einrichtungen der Stadt oder anderer Träger rund 29.125 Kinder betreut. Darunter sind 8.653 Kinder im Alter von null bis drei Jahren und 18.784 von drei bis sechs Jahren. Außerdem werden 1.688 Kinder im Alter von sechs bis zwölf in Horten betreut. Das teilte die Stadt-Verwaltung der StN.de mit. Doch wie sollen die ganz kleinen unter uns getestet werden? Das haben sich die Verantwortlichen offenbar auch gefragt und entwickelten eine Strategie.

Corona-Tests für Kinder: Vielfältige Test-Möglichkeiten in Stuttgart - Eltern könnten ihre Kinder selbst testen

Wie genau das Testen ablaufen soll, will Ehehalt zunächst mit den Beteiligten besprechen. Seiner Meinung nach, müsste das Testen „kindgerecht“ ablaufen, deswegen sollten die Eltern unbedingt miteinbezogen werden. Eine Möglichkeit sei es, dass Kinder schon im Außenbereich der Einrichtungen von den Eltern selbst getestet werden. Um den Eltern die richtige Anwendung von Corona-Selbsttests zu erläutern, bietet die Stadt Stuttgart Schulungen in verschiedenen Videoformaten an.

Außerdem gibt es wohl auch Apotheken, die Schnelltests für Kitas in ihrem Umfeld anböten. Die Möglichkeiten die Kinder testen zu lassen seien da. Welche Strategie infrage kommt, hängt von den jeweiligen Einrichtungen ab. Auch die Frage wer die Tests beschaffen soll, muss geklärt werden. Sollen es die Träger oder die Einrichtungen selbst übernehmen, oder sollte die Stadt, zumindest am Anfang, welche zur Verfügung stellen?

Corona-Mutation unter Kindern weit verbreitet: „Kinder und Jugendliche haben aufgeholt“

Wie das Testen der Kinder in Stuttgart im Endeffekt ablaufen wird, bleibt abzuwarten. Fakt ist: Seit der Öffnung von Kitas und Schulen gerade Kinder und Jugendliche durch die Verbreitung insbesondere der britischen Virusmutation stärker betroffen sind als zuvor. „Kinder und Jugendliche haben aufgeholt“, sagte der Leiter des Gesundheitsamts. Um dieser besorgniserregenden Entwicklung entgegenzuwirken, sollten die Kinder keine Möglichkeit haben, das Virus in der Kita-Gruppe zu verbreiten. Und das ließe sich mit Vorab-Corona-Test vermeiden.

Rubriklistenbild: © FR/Schick

Das könnte Sie auch interessieren