Erleichterungen für Geimpfte

Corona-Infektion trotz Impfung: Wie geschützt ist man wirklich?

  • Lisa Klein
    vonLisa Klein
    schließen

Geimpfte haben in Deutschland bereits Erleichterungen erhalten. Doch wer geimpft ist, ist nicht automatisch sicher vor dem Coronavirus. Wiegen sich einige in falscher Sicherheit?

Wer in Deutschland gegen Corona geimpft ist, genießt seit Kurzem einige Erleichterungen*. Bei einem Friseurbesuch, im Restaurant, Einzelhandel, Zoo, Museum oder beim Reisen müssen vollständig gegen das Coronavirus Geimpfte keinen negativen Schnelltest vorweisen. Zudem zählen Geimpfte bei der Kontaktbeschränkung künftig nicht mehr mit — egal bei welcher Inzidenz. Theoretisch können Geimpfte momentan mit unbegrenzt vielen Personen private Partys veranstalten, völlig legal.

Doch wie echo24.de* berichtet, können sich auch vollständig Geimpfte mit dem Coronavirus infizieren*. Bleiben also die Fragen: Wie geschützt sind Geimpfte wirklich? Können Geimpfte andere Personen anstecken und stellen sie somit weiterhin ein Risiko vor allem für alle nicht-Geimpften dar? Wiegen sich derzeit zu viele in falscher Sicherheit?

Corona-Impfung: Wie geschützt sind Geimpfte wirklich vor einer Infektion?

Egal welche Impfung — ob AstraZeneca, Johnson & Johnson, Moderna oder BioNTech — keine schützt zu 100 Prozent vor dem Coronavirus. Auch wer sich bereits mit dem Virus infiziert hat und als Genesen gilt, hat keine hundertprozentige Immunität. Der Corona-Impfstoff von BioNTech besitzt eine Wirksamkeit von etwa 95 Prozent. Das bedeutet: In der Zulassungsstudie haben sich 95 Prozent weniger geimpfte als ungeimpfte Personen infiziert – also zum Beispiel fünf Geimpfte und 100 Ungeimpfte, wie der SWR berichtet.

Zwar können sich Geimpfte auch mit dem Coronavirus infizieren und die Wirksamkeit der Impfstoffe* unterscheidet sich, doch viel wichtiger ist: Bei allen in Deutschland zugelassenen Impfstoffen schützen die Impfstoffe sehr gut vor einem schweren Verlauf sowie dem Tod durch eine Infektion. Wer sich also trotz Corona-Impfung mit dem Virus infiziert, hat sehr wahrscheinlich einen milden Verlauf oder bemerkt sogar gar nichts von der Infektion.

Der Präsident des Robert Koch-Instituts (RKI), Lothar Wieler, betonte in der Vergangenheit: „Auch durch Impfungen wird das Virus übrigens nicht verschwinden. Wir wissen, dass die Impfungen uns eine Grundimmunität geben*. Das bedeutet, dass unser Körper das Virus effizient bekämpfen kann und wir gar nicht oder weniger krank werden. Aber sie verhindern nicht immer, dass eine Infektion mit dem Sars-CoV-2 geschieht. Das heißt, auch bei Geimpften besteht ein Restrisiko, dass sie sich infizieren und andere anstecken können.“

Corona-Impfstoffe: Inwieweit sind Geimpfte vor einer Infektion geschützt?

Die Corona-Impfstoffe von BioNTech, Moderna, AstraZeneca und Johnson & Johnson haben alle eine unterschiedliche Wirksamkeit. Vor allem aber der Schutz vor einem schweren Verlauf durch eine Covid-19-Infektion ist bei allen vier in Deutschland zugelassenen Impfstoffen gut bis sehr gut. Am schlechtesten schneidet Johnson & Johnson ab.

ImpfstoffSchutz vor schweren Verläufen
Biontech/Pfizer (mRNA)95%
Moderna (mRNA)91 %
AstraZeneca (Vektor)100 %
Johnson & Johnson (Vektor)75 %

Das Gesundheitsportal der deutschen ApothekerInnen aponet.de hat die Wirksamkeit der Impfstoffe 14 Tage nach der Erstimpfung sowie nach einer vollständigen Impfung und den Schutz vor schweren Verläufen zusammengefasst — mithilfe der Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI), des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI), Studien des US-amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention (CDC) sowie Informationen aus den Fachzeitschriften The New England Journal of Medicine (NEJM), The BMJ und The Lancet.

ImpfstoffSchutz nach den ersten 14 Tagen/ nach vollständiger Impfung
Biontech/Pfizer (mRNA)80 % / 95 %
Moderna (mRNA)80 % / 95 %
AstraZeneca (Vektor)60 % / 80 %
Johnson & Johnson (Vektor)65 % / 65%

Corona-Infektion trotz Impfung: Sind Geimpfte bei einer Infektion ansteckend?

Da die Kontaktbeschränkungen für Geimpfte quasi aufgehoben wurden, können sich auch Personen ohne Impfung mit einer unbegrenzten Anzahl an Geimpften Personen treffen. Mal angenommen, ein Haushalt aus nicht geimpften Personen trifft sich mit zehn Geimpften und einer der Geimpften ist Corona-positiv. Kann dieser Geimpfte, der das Coronavirus hat, alle anderen anstecken?

Immer wieder wird heiß diskutiert, ob Geimpfte ansteckend sind oder nicht. Klar ist inzwischen: Ja, können sie sein. Die Wahrscheinlichkeit scheint hier sehr gering, allerdings sind bislang noch keine Studien diesbezüglich veröffentlicht worden, wie hoch die Wahrscheinlichkeit tatsächlich ist. Was bereits festgestellt werden konnte: Die Viruslast im Rachen ist bei Geimpften in der Regel viel geringer als bei Ungeimpften.

Es sollte sich dennoch nicht in falscher Sicherheit gewogen werden. Denn es besteht weiterhin ein gewisses Risiko, dass Geimpfte auch andere anstecken. Vor allem, wer also noch nicht geimpft ist oder als Geimpfter Kontakt mit nicht-Geimpften hat, sollte aufpassen und sich nach Möglichkeit weiterhin an die AHA-Regeln (Abstand halten, Hygiene beachten und im Alltag Maske tragen) halten. Denn vor allem für die, welche noch keine Impfung erhalten haben, ist das Risiko groß, da sie keinen Schutz vor einem schweren Verlauf haben. *echo24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Philipp von Ditfurth/dpa

Das könnte Sie auch interessieren