Recall-System neu eingeführt

Nach Neuerung bei Impftermin-Vergabe: Hotline schon wieder überlastet

  • Julia Thielen
    vonJulia Thielen
    schließen

In Baden-Württemberg lief die Vergabe von Impfterminen gegen das Coronavirus auch nach der Einführung des Recall-Systems erst einmal holprig.

Die Hotline der Impfterminvergabe in Baden-Württemberg war am Montag, 9. Februar, schon wieder überlastet. Und das, obwohl an diesem Tag eine Neuerung bei der Terminvergabe für Corona-Impfungen für eine spürbare Verbesserung sorgen sollte. Mit einem Recall-System soll verhindert werden, dass Senioren stundenlang in der Warteschleife der Hotline für Corona-Impfungen hängen. Trotzdem lief die Vergabe von Impfterminen erst einmal weiter holprig.

Corona-Impfungen Baden-Württemberg: Nach Neuerung bei Terminvergabe - Hotline wieder überlastet

Am Montag hatten laut eines Sprechers des Sozialministeriums etwa 305.000 Menschen in Baden-Württemberg versucht, über die Hotline 116 117 einen Impftermin zu bekommen. Durchgekommen davon seien rund 20.300 Anrufer - entweder sofort oder innerhalb der extra auf fünf Minuten begrenzten Wartezeit. Für alle anderen ertönte ein Besetztzeichen. „Der erste Montag war ein Ausnahmetag mit einer großen Bugwelle an Anrufern“, sagte der Sprecher.

Der erste Montag war ein Ausnahmetag mit einer großen Bugwelle an Anrufern

Sprecher Sozialministerium Baden-Württemberg

Auch am Dienstag waren aber nicht alle Anrufer erfolgreich. Bis zum Nachmittag hatten es „nur“ noch 32.000 Menschen bei der Hotline für Corona-Impftermine versucht. 17.200 von ihnen kamen zu einem der rund 600 Callcenter-Mitarbeiter durch. Bis 15 Uhr standen so am zweiten Tag nach der Umstellung der Terminvergabe auf das sogenannte Recall-System circa 34.500 Menschen auf der Warteliste für eine Corona-Impfung in Baden-Württemberg.

Corona-Impfungen Baden-Württemberg: Recall-System zur Terminvergabe neu eingeführt

Das Recall-System war wegen der teils chaotischen Verhältnisse bei der Vergabe von Terminen für Corona-Impfungen eingeführt worden. Anrufer können sich nun für die Impftermin-Vergabe registrieren lassen. Die Menschen auf der Warteliste sollen nun ab Beginn der kommenden Woche zurückgerufen und mit einem Impftermin in Baden-Württemberg versorgt werden, wie der Sprecher des Sozialministeriums sagte.

Die Hotline 116 117 für die Vergabe von Terminen für Corona-Impfungen ist sieben Tage die Woche jeweils zwischen 8 und 22 Uhr besetzt. Zuletzt war sie immer wieder überlastet gewesen, weshalb die Neuerung des Recall-Systems in Baden-Württemberg eingeführt worden war. Zuvor hatten Anrufer teils über Stunden in Warteschleifen gehangen.

Wer nun bei der Hotline durchkommt, erspart sich das Warten. Bei wem allerdings wegen Überfüllung ein Besetztzeichen ertönt, der muss trotzdem ein zweites Mal versuchen, einen Impftermin gegen das Coronavirus in Baden-Württemberg zu bekommen.

Rubriklistenbild: © Sven Hoppe/dpa

Das könnte Sie auch interessieren