Fehlerhafte Impfstoff-Lagerung in Ulm

Arzt räumt Panne bei Corona-Impfung ein: Tausende Impfungen wirkungslos?

  • Lisa Klein
    VonLisa Klein
    schließen

Ein Hausarzt aus Neu-Ulm hat einen schwerwiegenden Fehler eingeräumt: Aufgrund von fehlerhafter Lagerung könnten tausende Impfungen wirkungslos sein.

Der bundesweit bekannte schwäbische Hausarzt und Impf-Befürworter Christian Kröner hat auf eine Panne bei den Corona-Schutzimpfungen in seiner Neu-Ulmer Praxis hingewiesen, wie *echo24.de berichtet. Aufgrund von einer fehlerhaften Lagerung kann es laut Deutsche Presse-Agentur (dpa) sein, dass die Corona-Impfungen eines Neu-Ulmer Hausarztes wirkungslos sind. Sollte das der Fall sein, wären die Folgen fatal. In der Praxis werden auch Corona-Impfungen für Kinder* angeboten.

Der Mediziner teilte seinen Patienten mit, dass Impfstoffe möglicherweise zu warm gelagert worden seien und damit die Wirksamkeit beeinträchtigt werden könnte. „Wir sind alle über diesen Vorfall erschüttert, können es aber leider nicht mehr nachträglich korrigieren“, heißt es in einer Erklärung der Praxis. Der Allgemeinarzt aus Neu-Ulm hat zuvor in zahlreichen Medien für die Impfung gegen das Coronavirus geworben und scharfe Kritik dafür einstecken müssen. Die Kripo ermittelt wegen zahlreicher Drohungen gegen den Hausarzt.

Impf-Panne in Neu-Ulm: Möglicherweise tausende Corona-Impfungen wirkungslos

Zu der Panne mit den Impfstoffen sei es gekommen, weil der Praxis-Kühlschrank „etwas zu warm“ eingestellt gewesen sei, teilte der Arzt mit – verimpft wurde in der Hausarztpraxis vor allem das Vakzin von Biontech/Pfizer*. Normalerweise wird für den mRNA-Impfstoff von Biontech eine Lagertemperatur von unter acht Grad vorgeschrieben. Die Temperatur habe meist nur geringfügig darüber gelegen, wie der Hausarzt gegenüber dem SWR erklärte. Häufig soll sie aber zumindest unter zehn Grad gelegen haben.

Betroffen sind Impfungen in der Praxis vom 1. April bis zum 13. Juli. Manche Impfungen an bestimmten Tagen sind davon nicht betroffen, da an einzelnen Tagen das Vakzin direkt aus der Apotheke geliefert worden sei und es das Lagerungs-Problem nicht gegeben habe. Welche Impfungen an welchen Tagen nicht von der Panne betroffen sind, können Patienten auf der Webseite des Hausarztes nachschauen.

Um zu prüfen, ob die Impfung dennoch wirksam ist, empfiehlt Kröner seinen Patienten, das Blut der von ihm geimpften Patienten auf Antikörper kontrollieren zu lassen. Den Antikörpertest bietet Christian Kröner direkt in seiner Praxis an. Ein gesundheitliches Risiko für die Patienten bestehe durch die Verabreichung des Impfstoffs aus einer zu warmen Lagerung aber nicht – nur der Schutz vor einer Infektion mit dem Coronavirus fehlt möglicherweise.

Auf Twitter erntete Kröner wegen der Panne am Dienstag (20. Juli) reichlich Kritik. Manche Nutzer zollten dem Arzt aber auch Respekt dafür, dass er den Vorfall so offen kommuniziere. *echo24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Stefan Puchner/dpa

Das könnte Sie auch interessieren