Impfstart in Betrieben?

Corona-Impfung beim Betriebsarzt? Modellprojekt in Baden-Württemberg startet

Ein baden-württembergisches Unternehmen startet ein Modellprojekt, bei dem Mitarbeiter durch den Betriebsarzt gegen das Coronavirus geimpft werden.

In Baden-Württemberg sollen künftig auch die Betriebsärzte Mitarbeiter gegen das Coronavirus impfen dürfen. Auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) befürwortet Impfungen beim Betriebsarzt und plant, diese ab Juni bundesweit zu ermöglichen. Kommende Woche beginnt der erste Modellversuch in einem baden-württembergischen Unternehmen, wie *echo24.de berichtet.

Das Sozialministerium erklärte am Mittwoch laut Deutscher Presse-Agentur (dpa) in Stuttgart, nach dem flächendeckenden Start der Impfungen in den Hausarztpraxen nach Ostern hätten nun die Vorbereitungen für einen Impfstart in den Betrieben begonnen. Die Industrie- und Handelskammern hätten sich bereit erklärt, interessierte Unternehmen zu informieren und zu koordinieren.

Modellprojekt in Baden-Württemberg: Corona-Impfung beim Betriebsarzt

In einem Pilotprojekt darf der Kranhersteller Liebherr von kommender Woche an die Beschäftigten seines Werks in Ehingen (Alb-Donau-Kreis) impfen. Nach Angaben eines Sprechers haben etwa 2.500 der rund 4.000 Beschäftigten am Standort Interesse signalisiert. Im ersten Schritt sind aber nur die über 60-Jährigen an der Reihe. Es gelte die bekannte Impf-Priorisierung für Baden-Württemberg*, hieß es in einer Mitteilung vom Donnerstag.

Die Impfungen, die von Betriebsärzten vorgenommen werden, sollen voraussichtlich am Montagnachmittag (26. April) beginnen. Für Dienstag hat Gesundheitsminister Manne Lucha (Grüne) seinen Besuch angekündigt. Das Land hatte vergangene Woche davon gesprochen, ab dem Sommer auch Betriebsärzte in die Impfungen einzubeziehen und den Ablauf zuvor in Modellprojekten zu erproben.

Impffortschritt in Deutschland

In Deutschland sind bereits 5.790.531 Personen (7,0 % der Gesamt­bevölkerung) vollständig gegen das Coronavirus geimpft (Stand: 22. April). Insgesamt haben 18.496.378 Personen mindestens eine Impf­dosis erhalten.

Baden-Württemberg: Corona-Impfung beim Betriebsarzt um Wirtschaft hochzufahren

Amtschef Uwe Lahl hatte gegenüber der Stuttgarter Zeitung gesagt, wenn das Land wie erhofft von Mitte Mai an jede Woche eine Million Impfdosen vom Bund erhalte, „dann ist das auch der Moment, wo die Wirtschaft hochlaufen sollte“. Von Mai bis Juni erwartet die Bundesregierung laut Bundesministerium für Gesundheit etwa 39 Millionen Impfdosen von Biontech sowie rund fünf Millionen Dosen von Moderna.

Uwe Lahl rede derzeit mit ein bis zwei „Industriekapitänen“ im Land, um die Impfkampagne auch in den Betrieben zum Laufen zu bekommen. Der Autohersteller Daimler* sei am Mittwoch dran gewesen. Nächste Woche Mittwoch möchte das Ministerium in größerer Runde mit Unternehmen und Betriebsärzten offene Fragen klären. *echo24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © DPA

Das könnte Sie auch interessieren