Infektionsweg noch unklar

Corona-Ausbruch im Krankenhaus: Klinik in Calw verhängt Aufnahme-Stopp

Corona-Ausbruch im Krankenhaus: Klinik verhängt Aufnahme-Stopp in Kliniken in Calw (Baden-Württemberg).
+
Corona-Ausbruch im Krankenhaus: Klinik verhängt Aufnahme-Stopp in Kliniken in Calw (Baden-Württemberg) (Symbolfoto).
  • Julia Cuprakowa
    vonJulia Cuprakowa
    schließen

In einem Kreisklinikum in Calw in Baden-Württemberg kam es zu einem größeren Coronavirus-Ausbruch. Bislang wurden jedoch keine Mutationen festgestellt.

Das Coronavirus breitet sich in Baden-Württemberg* weiterhin aus - auch wenn der landesweite Inzidenzwert sinkt. Es gibt auch einige Stadt- und Landkreise, die die wichtige Grenze der Sieben-Tage-Inzidenz von 50 unterschritten habe. Andere dagegen, haben Probleme unter die 100er Marke zu kommen, wie zum Beispiel der Stadtkreis Heilbronn*, wie echo24.de* berichtet. Schuld an den hohen Infektionszahlen können unter anderem lokale Corona-Ausbrüche sein - so wie in der baden-württembergischen Stadt Calw. Dort kam es in einem Kreisklinikum zu einem größeren Coronavirus-Ausbruch.

Corona-Ausbruch im Kreisklinikum Calw: Bislang keine Mutation gefunden

Nach einem Corona-Ausbruch nehmen die Kliniken Calw vorerst keine Patienten mehr stationär auf. Lediglich die ambulante Notfall- und Erstversorgung bleibt bestehen, wie der Klinikverbund Südwest mitteilte. Damit reagieren die Verantwortlichen darauf, dass 53 Mitarbeiter und zehn Patienten positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Ein Sprecher ergänzte am Montag, 8. Februar, dass bisher keine Coronavirus-Mutationen* nachgewiesen worden seien. Derzeit befinden sich vier Corona-Patienten auf der Intensivstation. Diese hatten sich außerhalb der Klinik angesteckt. Wie sich das Virus trotz strenger Hygiene-Regeln ausbreiten konnte, ist noch unklar. 

Mitarbeiter des Kreisklinikums Calw, die am Freitag oder Samstag im Dienst waren, werden demnach in eine sogenannte Pendler-Quarantäne versetzt. Sie dürfen sich nur noch zu Hause oder bei einem negativen Testergebnis an ihrem Arbeitsplatz aufhalten. Die Maßnahmen sollen eine weitere Ausbreitung des Coronavirus verhindern. Wie geht es für das Kreisklinikum Calw weiter?

Nach Coronavirus-Ausbreitung in Calw: Klinikbetrieb stark eingeschränkt

Es würden nun alle Mitarbeiter und Patienten des Standortes Calw getestet, wie die Deutsche Presse-Agentur berichtet. Positive Proben würden zudem derzeit im Landesgesundheitsamt in Stuttgart auf Mutationen untersucht. Der Betrieb der Klinik am Standort Calw soll bis zum Vorliegen der Ergebnisse einer zweiten Testreihe im Laufe der Woche eingeschränkt bleiben. Planbare Eingriffe, ambulante Termine sowie Sprechstunden würden, sofern medizinisch vertretbar, zunächst verschoben, hieß es in einer Mitteilung.

Patienten, die stationär aufgenommen werden müssen, sollen auf die anderen Standorte des Klinikverbunds verteilt werden. Auch der Betrieb der Notfallpraxis an den Kliniken Calw werde vorerst ausgesetzt. Die Kliniken haben nach eigenen Angaben rund 600 Mitarbeiter und 191 Betten. Derzeit befinden sich demnach 66 Patienten in der stationären Behandlung. Die weiteren Standorte des Klinikverbunds sind in Nagold, Herrenberg, Leonberg, Böblingen und Sindelfingen.

Alle Klinikmitarbeiter sowie Patienten werden auf das Coronavirus getestet. (Symbolbild)

Bereits in Vergangenheit mehrere Corona-Ausbrüche in Kliniken in Baden-Württemberg

Positive Corona-Tests von Mitarbeitern und Patienten hatte es in der Vergangenheit unter anderem auch schon in Kliniken in Nürtingen, Wangen im Allgäu, Tettnang oder Lahr gegeben. Eine Sprecherin der Baden-Württembergischen Krankenhausgesellschaft sagte: „Das größte Problem für die Krankenhäuser bei einem Corona-Ausbruch ist, dass Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter ausfallen, wenn sie selbst erkranken oder in Quarantäne geschickt werden müssen. Aufgrund des fehlenden Personals müssen die Krankenhauskapazitäten reduziert werden.“ *echo24.de ist Teil des Ippen Digital Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren