An großer Kreuzung

Schlaganfall am Steuer – mutiger Beifahrer verhindert Schlimmeres

Ein Streifenwagen steht an einer Unfallstelle
+
Die Polizei bestätigt: Es hätte zu einem noch größeren Unfall kommen können.
  • Julia Thielen
    VonJulia Thielen
    schließen

In Baden-Württemberg verhindert ein Mann womöglich einen schweren Unfall. Bei einem medizinischen Notfall wird er umgehend tätig.

Es ist wohl eine der schlimmsten Vorstellungen: Man sitzt auf dem Beifahrersitz im Auto und plötzlich erleidet der Fahrer einen medizinischen Notfall und kann das Fahrzeug nicht mehr steuern. Das Auto rollt auf eine Kreuzung zu und ein schwerer Unfall scheint unausweichlich. Was klingt wie in einem Hollywood-Film ist am Freitag, 28. Januar, tatsächlich genauso einem 39-Jährigen in Herbrechtingen in Baden-Württemberg passiert.

Gegen 12.25 Uhr war der Mann mit einem 66-Jährigen unterwegs, als dieser plötzlich am Steuer einen Schlaganfall erlitt, wie die Polizei mitteilt. Der Fahrer sei daraufhin selbst „handlungsunfähig gewesen“. Das zu diesem Zeitpunkt führerlose Auto drohte infolge dessen, auf die befahrene, ampelgeregelte Kreuzung beim Pelletswerk zu fahren.

Baden-Württemberg: Schlaganfall am Steuer – mutiger Beifahrer greift ein

Doch der 39-jährige Beifahrer griff beherzt ins Steuer. Er lenkte gezielt auf einen wartenden Laster zu, um das Auto mit einer Kollision zum Stehen zu bringen. „Er verhinderte so einen größeren Unfall“, hieß es von der Polizei.

Bei dem Aufprall wurden der Beifahrer und auch der Lkw-Fahrer dennoch leicht verletzt. Der 66-Jährige war laut Deutscher Presse-Agentur „teils bewegungsunfähig“. Er kam nach dem Schlaganfall zur Behandlung in ein Krankenhaus.

Mehr zum Thema