Shoppen ja, aber nur mit Schnelltest

Einzelhandel darf öffnen: Tübingen führt Schnelltest-Pflicht ein – aber nicht für alle

  • Lisa Klein
    vonLisa Klein
    schließen

Damit die 7-Tage-Inzidenz nach Öffnung des Einzelhandels durch „Tagestouristen“ aus Regionen mit einer hohen Inzidenz nicht wieder steigt, hat Tübingen weitere Maßnahmen getroffen. 

Im baden-württembergischen Tübingen darf der Einzelhandel endlich wieder öffnen. Auch andere Land- und Stadtkreise, die eine stabile 7-Tage-Inzidenz von unter 35 oder 50 aufweisen, dürfen unter bestimmten Bedingungen den Einzelhandel wieder öffnen. Dabei gibt es allerdings ein Problem: Da in einigen Kreisen in Baden-Württemberg der Einzelhandel weiterhin geschlossen bleiben muss, ist der Andrang in den Regionen in denen geöffnet werden darf entsprechend groß.

Generell ist es nicht verboten, aus einer Region mit einer hohen Inzidenz zum Shoppen in die nächste Stadt zu fahren. Das birgt allerdings die Gefahr, dass durch den Ansturm an Leuten aus Regionen mit einer hohen Corona-Belastung langfristig auch der Wert in der Stadt die öffnen darf, wieder steigt. Um zu verhindern, dass das Coronavirus aus anderen Kreisen wieder massenhaft „eingeschleppt wird“, hat die Stadt Tübingen in Eigenregie nun weitere Maßnahmen getroffen.

Baden-Württemberg: Tübingen führt Schnelltest-Pflicht im Einzelhandel ein

Wer künftig aus einem Landkreis mit einer höheren Corona-Belastung nach Tübingen zum Einkaufen fährt, muss einen negativen Schnelltest vom selben Tag mit dabei haben, berichtet die Deutsche Presseagentur. Ab Dienstag den 9. März gilt eine Schnelltest-Pflicht für alle auswärtigen Gäste aus Kreisen mit einer 7-Tage-Inzidenz von mehr als 50 gemeldeten Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner, wie die Stadt am Montag ankündigte.

Diese Regelung ist ab sofort nicht nur beim Einkaufen gültig, auch beim Besuch von öffentlichen Einrichtungen wie Museen muss ein Schnelltest vorgelegt werden. Wer gegen die Vorschrift verstoßt, macht sich strafbar, sagte eine Sprecherin der Stadt Tübingen. Die neue Schnelltest-Pflicht lässt sich allerdings schwer kontrollieren. Denn sie ist eben nur für auswärtige Gäste mit einer Inzidenz über 50 gültig „Natürlich können wir den Menschen nicht ansehen, woher sie kommen. Wir verlassen uns da auf ihre Einsicht“, sagte sie.

Stichprobenartige Kontrollen wird es sicher geben. Testen lassen müssen sich nach der aktuellen Corona-Situation unter anderem Besucher aus Stuttgart sowie aus den Kreisen Reutlingen und Esslingen. „Gültig ist nur das offizielle Tageszertifikat der Universitätsstadt Tübingen, das an den Teststationen ausgegeben wird“, teilte die Stadt mit.

Der Landkreis Tübingen weist mit 27,1 (Stand: Montag 8. März) die landesweit niedrigste Inzidenz auf. Ebenfalls eine 7-Tage-Inzidenz von unter 35 haben die Landkreise Böblingen, Ortenaukreis und Schwarzwald-Baar-Kreis sowie der Stadtkreis Heilbronn. Somit darf in diesen Regionen der Einzelhandel unter bestimmten Auflagen auch ohne Terminabsprache öffnen. In Land- und Stadtkreisen mit einer konstanten Inzidenz zwischen 35 und 50 darf der Einzelhandel zwar mehr oder weniger öffnen, allerdings müssen Kunden vorab einen Termin zum Einkaufen buchen.

Rubriklistenbild: © IMAGO / Jochen Tack

Das könnte Sie auch interessieren