Sicherheitskreise berichten

Heftige Drohbriefe an Politiker - auch Winfried Kretschmann betroffen!

  • Olaf Kubasik
    vonOlaf Kubasik
    schließen

Einige Politiker in Deutschland haben Drohbriefe erhalten. Auch Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann ist betroffen.

  • Ende 2019 erhielt FDP-Bundestagssprecherin Judith Skudelny einen der ersten Drohbriefe.
  • Auch Bundesinnenminister Horst Seehofer und Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann sind betroffen.
  • Nach Drohbriefen an Kretschmann und Co. ermittelt die Bundesstaatsanwaltschaft.

Heftige Drohbriefe an Politiker - auch Winfried Kretschmann betroffen!

Judith Skudelny war eine der ersten die ein derartiges Schreiben erhielt. Ende 2019 war das, als es die umweltpolitische Sprecherin der FDP im Bundestag erwischte. Mittlerweile sind über 30 Drohbriefe in vier Wellen rausgegangen - als Beigabe enthielten sie Patronenhülsen, kleine Küchenmesser oder brennbare Flüssigkeiten samt Anzünder.

Das deckte zuerst der „Spiegel“ auf. Jetzt erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus Sicherheitskreisen, das neben Bundesinnenminister Horst Seehofer auch Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann zu den Opfern zählt.

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann bekam wohl Drohbriefe.

Drohbriefe an Ministerpräsident Kretschmann und andere Politiker: War das der Absender?

Als Absender in Verdacht steht die mutmaßlich linksextremistische Gruppierung Revolutionäre Aktionszellen (RAZ), die als Terrorvereinigung eingestuft wird. Sie trat zuletzt in zwei Fällen im August in Erscheinung. Zunächst bekannte sie sich in einem Schreiben dazu, nachdem vor der Villa des Fleischunternehmers Clemens Tönnies Bestandteile eines Brandsatzes gefunden worden waren.

Außerdem wollen die mutmaßlichen Linksextremisten es auch gewesen sein, die Brandsätze an der Agentur für Arbeit in Nürnberg abgelegt haben. Einer davon war diesmal sogar angesteckt worden, ging aber von selbst aus.

Winfried Kretschmann: Linksextremistische Drohbriefe trafen in vier Wellen ein

Neben Winfried Kretschmann, der erst vor kurzem in einen tragischen Autounfall verwickelt war, und Horst Seehofer erhielten laut „Spiegel“ 14 Landesinnenminister, Verfassungsschutz-Präsident Thomas Haldenwang sowie das Bundesverfassungsgericht in den vergangenen Monaten RAZ-Drohschreiben. Dem Nachrichtenmagazin zufolge traf es ganz am Anfang neben Skudelny auch umweltpolitische Sprecher anderer Fraktionen sowie Kretschmanns Wahlkreisbüro. In der ersten Welle sozusagen.

Ende März erhielten dann Horst Seehofer, das Bundesarbeits- und Bundesverfassungsgericht die bedrohliche Post von den Linksextremisten. Um Ostern folgte die dritte Drohbrief-Welle. Adressaten unter anderem: erneut Skudelny und die weiteren Umweltpolitiker. Die vierte Welle brach mit insgesamt 17 Briefen im Mai wieder Seehofer, Haldenwang, das Verfassungsgericht und die weiteren Landesinnenminister. Wann Winfried Kretschmann einen Drohbrief erhielt, ist bislang nicht öffentlich bekannt.

Drohbriefe an Ministerpräsident Kretschmann: Bundesstaatsanwaltschaft ermittelt

Die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe ermittelt wegen der Vorfälle schon länger gegen die Revolutionäre Aktionszellen. Gegen eine ältere Gruppe gleichen Namens ist die Bundesanwaltschaft im Jahr 2013 schon einmal vorgegangen - mit Durchsuchungen in mehreren Bundesländern. Wo ein Zusammenhang besteht, ist bis dato noch unklar.

Rubriklistenbild: © Marijan Murat/dpa

Das könnte Sie auch interessieren