Alle Schulen in Baden-Württemberg und Sachsen

Schulwettbewerb in BaWü: Ferry-Porsche-Stiftung spendet eine Million für Digitalisierung

Die Digitalisierung an Schulen läuft oftmals schleppend.
+
Die Digitalisierung an Schulen läuft oftmals schleppend. (Symbolbild)
  • Julia Cuprakowa
    vonJulia Cuprakowa
    schließen

Schulen in Baden-Württemberg aufgepasst: Die Porsche-Stiftung startet ab heute einen Spendenwettbewerb. Im Rahmen der „Ferry Porsche Challenge“ will die Stiftung eine Million Euro für Digitalisierung von Schulen spenden.

Das Coronavirus breitet sich erneut in Deutschland und Baden-Württemberg* rasant aus. Die hohen Infektionszahlen veranlassten die Bundesregierung härter durchzugreifen und einen erneuten Lockdown mit schärferen Corona-Regeln einzuführen, wie echo24.de* berichtet. Bei diesem Lockdown möchte die Bundesregierung die Schulen offen halten.

Denn die Schulschließungen im März haben ein gewaltiges Problem aufgezeigt: Viele Schulen im Land sind, was die Digitalisierung angeht, weit hinterher. In den Schulen fehlt es an Computern, Laptops und anderen digitalen Geräten.

NameFerdinand „Ferry“ Anton Ernst Porsche
Geboren19. September 1909, Wiener Neustadt, Österreich
Verstorben27. März 1998, Zell am See, Österreich
BerufFerdinand „Ferry“ Anton Ernst Porsche war ein deutsch-österreichischer Unternehmer und Ingenieur

Und genau diesen Zustand will die Ferry-Porsche-Stiftung ändern und spendet eine Million Euro für die Digitalisierung von Schulen. Doch das Geld gibt es nicht einfach so - sondern im Rahmen der zweiten „Ferry Porsche Challenge“. Alle Schulen in Baden-Württemberg und Sachsen können sich für die Förderung bewerben.

Schulwettbewerb in BaWü: Ferry-Porsche-Stiftung will eine Million für Digitalisierung spenden

Die Ferry-Porsche-Stiftung ruft unter der Schirmherrschaft der Staatsministerin für Digitalisierung zur zweiten Ferry-Porsche-Challenge auf. Diesmal unter dem Motto: Schule digital gestalten! Jede Schule in Baden-Württemberg und Sachsen kann bis zu zwei Digitalisierungsprojekte einreichen. Die ausgewählten Projekte werden mit Fördergeldern in Höhe von bis zu insgesamt einer Million Euro unterstützt, heißt es auf der Seite von ferry-porsche-challenge.de.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

3..2..1.. es ist offiziell: Heute startet Ferry Porsche Challenge 2021 unter der Schirmherrschaft der Staatsministerin für Digitalisierung, @dorobaer . Alles dreht sich dieses Mal um das Motto #schuledigitalgestalten. Ihr habt tausend Ideen, den Unterricht leichter, innovativer und zukunftsorientierter zu gestalten oder habt Kontakte zu interessierten Schulen? Dann teilt unseren Post oder macht mit & stellt uns eure Projekte vor. Insgesamt werden 1 Million € Fördergelder vergeben. Teilnehmen können alle Schulen aus Baden-Württemberg und Sachsen. Weitere Infos findet ihr über den Link in unserer Bio. #FerryPorscheChallenge #FerryPorscheStiftung #schuleneudenken #digitaltransformation #digitalisierung #spreadtheword

Ein Beitrag geteilt von Ferry-Porsche-Stiftung (@ferryporschestiftung) am

„Unter dem Motto ‚Schule digital gestalten‘ übernehmen wir gesellschaftliche Verantwortung“, erklärt Oliver Blume, Vorsitzender des Kuratoriums der Ferry-Porsche-Stiftung. „Die Digitalisierung ist zum entscheidenden Faktor im internationalen Wettbewerb geworden. Umso wichtiger ist es, junge Menschen schon in der Schule für dieses Thema zu begeistern. Dazu will die Ferry-Porsche-Stiftung einen Beitrag leisten“, sagt Blume.

Schulwettbewerb der Ferry-Porsche-Stiftung: So könnt ihr euch bewerben

Der Spendenwettbewerb verläuft in mehreren Stufen: Die Bewerbungsphase beginnt heute, 9. November, und endet am 28. Februar 2021. Aus allen bis dahin eingegangenen Bewerbungen trifft die Ferry-Porsche-Stiftung eine Vorauswahl. Sie überprüft, ob die eingereichten Projekte die Förderkriterien erfüllen. Dazu gehören die enge Zusammenarbeit der Schüler und Lehrkräfte im Team sowie die klare Ausrichtung auf das Thema Digitalisierung von Schulen.

Anschließend können in einem öffentlichen Online-Voting alle interessierten Bürgerinnen und Bürger für ihren Favoriten abstimmen. Die 29 Projekte mit den meisten Stimmen sind für das Finale nominiert. Dort dürfen die Teams dann ihr Konzept digital vorstellen. Über die Platzierungen entscheidet schließlich eine Jury.

Baden-Württemberg: Schulwettbewerb der Ferry-Porsche-Stiftung - 100.000 Euro für Erstplazierte

Bei der Bewertung zeugt sich die Stiftung großzügig und vergibt DREI erste Plätze, die jeweils 100.000 Euro bekommen sollen. Abgesehen davon soll es SECHS zweite Plätze mit je 50.000 Euro und ACHT dritte Plätze mit je 25.000 Euro geben. Alle für das Finale nominierten Teams haben darüber hinaus die Chance auf zwei mit 75.000 Euro dotierte Sonderpreise. Diese gehen an außergewöhnliche Schulprojekte, die von der Jury als einzigartig bewertet werden. Die übrigen zehn Finalisten erhalten ein Fördergeld in Höhe von jeweils 5.000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren