Corona-Impfung

Erste Lockerungen für Corona-Geimpfte in Baden-Württemberg: Das gilt ab heute

Einheitliche Regeln
+
Ab heute greift in Baden-Württemberg eine neue Corona-Verordnung.
  • Christina Rosenberger
    vonChristina Rosenberger
    schließen

In Baden-Württemberg bekommen Menschen, die vollständig gegen Covid-19 geimpft sind ab heute (19. April) besondere Rechte und Privilegien. Aber wie sehen die aus?

In Deutschland steigen die Corona-Zahlen. Das Robert-Koch-Institut meldet heute (15. April) eine 7-Tage-Inzidenz von 160,1 und fast 30.000 Neuansteckungen. Und auch Baden-Württemberg muss mit immer höheren Infektionszahlen kämpfen. Einige Regionen liegen mittlerweile sogar über einer Inzidenz von 300. Umso verwunderlicher ist es, dass der Südwesten erneut mit Lockerungsankündigungen vorprescht, wo doch der Bund zuletzt die einheitliche „Corona-Notbremse“ für ganz Deutschland beschlossen hat. BaWü-Gesundheitsminister Manne Lucha lässt sich davon nicht beirren und hat jetzt gute Nachrichten für Geimpfte.

Wer vollständig gegen Corona geimpft ist, der kann ab Montag (19. März) in Baden-Württemberg mit ein paar Privilegien rechnen, denn dann treten in mehreren Verordnungen entsprechende Sonderregelungen in Kraft. Heißt: Das Land folgt den Empfehlungen des Robert Koch-Instituts zum Umgang mit geimpften Personen - und die sehen vor allem Lockerungen für Reiserückkehrer vor.

Privilegien für Geimpfte in Baden-Württemberg: Das gilt ab Montag (19. April)

Denn laut RKI tragen vollständig geimpfte und symptomfreie Personen, auch wenn sie sich mit Covid-19 infiziert haben, eine viel geringere Viruslast als Ungeimpfte. In einer Studie aus Israel wurde ermittelt, dass die Viruslast bei geimpften Personen viermal niedriger ist als bei Ungeimpften. Das wird als Beweis dafür gesehen, dass Geimpfte das Coronavirus auch viel seltener übertragen und bei der Ausbreitung der Pandemie keine wesentliche Rolle mehr spielen.

Und genau dazu hat das Robert Koch-Institut jetzt eine Empfehlung herausgegeben - an die will sich das Land Baden-Württemberg halten. „Die Landesregierung wird nun die Corona-Verordnung Absonderung und die Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne entsprechend anpassen. Es wird eine Ausnahmeregelung in die jeweiligen Verordnungen aufgenommen, wonach sich geimpfte, symptomlose Personen künftig nicht mehr in Absonderung begeben müssen, wenn sie Kontakt zu einem COVID-19-Fall hatten. Gleiches gilt für Einreisende aus sämtlichen Risikogebieten im Ausland“, sagte Gesundheitsminister Manne Lucha.

In Baden-Württemberg bekommen vollständig Geimpfte ab Montag besondere Privilegien. Wird Reisen dann wieder ein Thema? (Symbolbild)

Vollständig gegen Covid-19 geimpft? Das sind die Voraussetzungen für Sonderrechte

Das bedeutet konkret: Zunächst wird Reisen für vollständig Geimpfte ohne Corona-Symptome wesentlich leichter, denn sie müssen bei ihrer Rückkehr aus dem Ausland nicht mehr in Quarantäne - auch dann nicht, wenn sie aus einem Risikogebiet einreisen. Außerdem fällt die Quarantänepflicht generell weg - auch wenn man nachweislichen Kontakt mit Infizierten hatte.

Ab wann gelte ich als vollständig geimpft?

Als vollständig geimpft gilt jeder, der beide Corona-Impfungen erhalten hat und dessen zweite Impfung bereits mehr als 14 Tage her ist. Anerkannt werden alle Impfstoffe, die in der EU zugelassen sind. Wer bereits vor seiner Impfung ein Mal nachweislich Covid-19 hatte, der benötigt nur eine Impfung, um vollständig geschützt zu sein.

Um nachzuweisen, dass man vollständig geimpft ist, muss laut Ministerium der Impfpass oder eine Impfbescheinigung vorgelegt werden. Menschen, die erkrankt waren und bereits eine Impfung erhalten haben, müssen ein zurückliegendes positives PCR-Testergebnis vorlegen. Laut Gesundheitsministerium ist es irrelevant, wie lange die Erkrankung zurückliegt.

Eine weitere, besonders schöne Änderung gibt es für Menschen in stationären Pflegeeinrichtungen in Baden-Württemberg. In jedem Heim, in dem 90 Prozent der Bewohnerinnen und Bewohner geimpft sind, sind ab Montag wieder mehr Besuche möglich. Was aber nicht wegfällt, sind die Hygienemaßnahmen: Laut Gesundheitsminister Lucha gelten insbesondere die qualifizierte Maskenpflicht und die Testungen vor Zutritt für Besucherinnen und Besucher auch nach dem 19. April weiterhin.

Privilegien für Geimpfte in Baden-Württemberg: Gesundheitsminister Lucha handelt im Alleingang

Baden-Württembergs Gesundheitsminister Manne Lucha (Grüne) hatte zu diesen Änderungen bereits in der vergangenen Woche Kontakt zu Bundesgesundheitsminister Jens Spahn aufgenommen und mit einem Schreiben darauf hingewiesen, dass wichtige Fragen im Umgang mit Doppeltgeimpften ungeklärt seien. In einer Mitteilung des Landes Baden-Württemberg heißt es, Lucha habe Spahn in diesem Zuge darum gebeten, eine Klarstellung für ein bundeseinheitliches Vorgehen zu erhalten.

Doch bisher gibt es vom Bund noch immer keine Reaktion darauf - deshalb übernimmt das Land jetzt die Initiative. Wie schon vor wenigen Tagen, als Minister Lucha seinen Öffnungsplan für Baden-Württemberg veröffentlichte, geht der Südwesten auch hier anscheinend seinen eigenen Weg. Noch diese Woche sollen die Änderungen für ganz Baden-Württemberg vorgenommen werden, und am kommenden Montag, dem 19. April 2021, treten sie dann in Kraft.

Das könnte Sie auch interessieren