Regeländerung seit 28. Juni

Aktuelle Corona-Verordnung: Alle Regeln im Überblick

Ab Montag, 28. Juni, gilt für Baden-Württemberg eine neue Corona-Verordnung mit weitreichenden Öffnungsschritten. (Symbolbild)
+
Ab Montag, 28. Juni, gilt für Baden-Württemberg eine neue Corona-Verordnung mit weitreichenden Öffnungsschritten. (Symbolbild)
  • Christina Rosenberger
    VonChristina Rosenberger
    schließen

Baden-Württemberg lockert weiter - die Landesregierung hat die neuste Corona-Verordnung verabschiedet. Sie ist am Montag (28. Juni) in Kraft getreten.

Update, 6. Juli: Die Ministerpräsidentenkonferenz der Länder hat heute einen weitreichenden Beschluss gefasst, der wohl besonders Fußballfans freuen dürfte. Pünktlich zum Bundesligaauftakt sollen zu Sport-Großveranstaltungen wohl wieder zehntausende Zuschauer zugelassen werden. Was genau beschlossen wurde, und wie die Regel in Baden-Württemberg umgesetzt werden soll*, berichtet echo24.de* in einem gesonderten Artikel ausführlich.

Corona-Verordnung Baden-Württemberg: Diese Regeln gelten seit dem 28. Juni

Erstmeldung, 26. Juni: Die Corona-Inzidenzen sinken weiter* - das Land Baden-Württemberg hat deshalb beschlossen, dass es an der Zeit ist, der Bevölkerung wieder mehr Normalität zurückzugeben und eine neue Corona-Verordnung mit Lockerungen bei niedrigen 7-Tage-Inzidenzen vorgestellt. Unter anderem werden die Regeln bei privaten Treffen und Feiern, der Gastronomie und dem Sport aufgeweicht. echo24.de* hat die neuen Regeln zusammengefasst.

Zunächst betont die Landesregierung in ihrer Mitteilung zur neuen Corona-Verordnung, dass die Regeln „wesentlich vereinfacht“ worden seien. Demnach gibt es ab Montag vier neue Öffnungsstufen. Diese greifen bei den Grenzwerten von unter 10, zwischen 10 und 35, zwischen 35 und 50 - und über 50.

Corona-Verordnung Baden-Württemberg: Das sind die aktuellen Regeln

Wie bisher gilt auch bei den neuen Stufen: „Wenn die Sieben-Tage-Inzidenz im jeweiligen Stadt- oder Landkreis den Wert der niedrigeren Stufe an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unterschreitet, treten die Lockerungen der niedrigeren Stufe am Tag nach der Bekanntmachung durch das örtliche Gesundheitsamt in Kraft“. Das erklärte die Landesregierung am Freitag.

Und die Lockerungen fallen üppig aus. Ab einer 7-Tage-Inzidenz von unter 35 gibt es in mehreren Bereichen ab Montag überhaupt keine Einschränkungen mehr. Bedeutet, dass man ohne Test oder Impfnachweis ins Schwimmbad, den Freizeitpark, ins Einkaufszentrum, Restaurant oder zum Sport gehen kann. Genauso ist es mit Galerien, Museen oder Bibliotheken. Außerdem wird die Personenanzahl nicht mehr beschränkt. Doch wie sieht es mit der Maskenpflicht aus? Fällt die für Inzidenzen unter 35 ebenfalls weg?

Corona-Verordnung Baden-Württemberg: Welche Regelungen gelten ab Montag zur Maskenpflicht?

Teilweise. In geschlossenen Räumen wie Supermärkten, Einkaufszentren, Bussen, Bahnen oder Bahnhöfen muss die medizinische Maske auch weiterhin getragen werden. Im privaten Bereich und im Freien wird die Maskenpflicht allerdings wegfallen - außer wenn der empfohlene Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann. Außerdem kann die Maskenpflicht häufig entfallen, wenn Teilnehmer einer Veranstaltung einen sogenannten „3G-Nachweis“ erbracht haben.

Was ist der 3G-Nachweis?

Die 3G im 3G-Nachweis stehen für „geimpft, genesen oder getestet“ - bedeutet also, wenn bei einer Veranstaltung in Baden-Württemberg ein 3G-Nachweis gewordert wird, müssen Ungeimpfte und Menschen, die nicht von einer Coronainfektion genesen sind, einen tagesaktuellen Coronatest vorweisen. Geimpfte müssen ihren Impfnachweis vorlegen und Genesene sind ebenfalls dazu verpflichtet, einen Nachweis über ihre vorangegangene Coronainfektion zu erbringen-

Übrigens kann sich in Baden-Württemberg, wenn alles gut geht, jeder einzelne Land- und Stadtkreis über die neuen Lockerungen freuen. Denn nach aktuellen Zahlen des Robert Koch-Instituts vom 26. Juni liegen alle 44 Regionen des Südwestens unter der kritischen Marke von 35. Das bedeutet, für sie gilt mindestens Öffnungsstufe 2.

Neue Corona-Verordnung Baden-Württemberg - das gilt ab Inzidenzstufe 2:

  • Zu privaten Treffen dürfen vier Haushalte mit maximal 15 Personen zusammenkommen. Davon ausgenommen sind Kinder der Haushalte bis einschließlich 13 Jahre sowie Geimpfte und Genesene. Auch Paare, die nicht zusammenleben, gelten als ein Haushalt.
  • Private Veranstaltungen dürfen wieder mit maximal 200 Personen im Freien und 200 in geschlossenen Räumen stattfinden, allerdings mit 3G-Nachweis.
  • Zu öffentlichen Veranstaltungen sind maximal 750 Personen im Freien mit zusätzlicher Maskenpflicht zugelassen und bis zu 250 Personen in geschlossenen Räumen. Alternativ gilt: maximal 20 Prozent der Kapazität mit Abstandsgebot von 1,5 Metern ODER 60 Prozent der Kapazität ohne Abstandsgebot aber dafür mit Nachweis von Impfung, Testung oder Genesung.
  • Freizeiteinrichtungen wie Freizeitparks oder Schwimmbäder: Im Freien und in geschlossenen Räumen gibt es keine Beschränkung der Personenanzahl.
  • Außerschulische und berufliche Bildung: Die Beschränkung der Personenanzahl ist aufgehoben und es gibt keine besonderen Regelungen mehr. Hier sind zum Beispiel Volkshochschulen oder Jugendkunstgruppen gemeint.
  • Kultureinrichtungen wie Galerien, Museen oder Bibliotheken dürfen im Freien und in geschlossenen Räumen ohne Beschränkung der Personenanzahl öffnen.
  • Gastronomie und Vergnügungsstätten können wieder ohne besondere Regelung und ohne Beschränkung der Personenanzahl öffnen - allerdings gilt noch ein Rauchverbot in geschlossenen Räumen. Auch für Shishas.
  • Betriebskantinen und Mensen: Angehörige der Einrichtung dürfen diese ohne besondere Regelungen nutzen.
  • Einzelhandel: Keine besonderen Regelungen
  • Körpernahe Dienstleistungen: Falls die Maske nicht dauerhaft getragen werden kann, dann dürfen nur Geimpfte, Genesene und Getestete behandelt werden.
  • Bei Messen gilt: Eine Person je angefangene sieben Quadratmeter im Freien und in geschlossenen Räumen ODER eine Person je angefangen drei Quadrameter mit Nachweis von Impfung, Testung oder Genesung.
  • Beherbergung in Hotels oder Ferienwohnungen: Auch hier gelten keine besonderen Regelungen mehr - bis auf Hygienekonzepte vor Ort und Kontaktnachverfolgung.
  • Touristischer Verkehr in Bus, Bahn oder Schiff: Auch hier gelten keine Beschränkungen der Personenzahl mehr, allerdings müssen Passagiere geimpft, getestet oder genesen sein und Hygienekonzepte beachten.
  • Diskotheken bleiben noch geschlossen.
  • Prostitutionsstätten - hier gilt: Eine Person je angefangene zehn Quadratmeter mit Nachweis von Impfung, Testung oder Genesung. Raumnutzung nur für zwei Personen.
  • Sport ist sowohl im Freien als auch in geschlossenen Räumen ohne besondere Regelungen erlaubt.
  • Wettkampfveranstaltungen im Sport: Maximal 750 Personen im Freien mit zusätzlicher Maskenpflicht und 250 Personen in geschlossenen Räumen ODER maximal 20 Prozent der Kapazität ODER 60 Prozent der Kapazität ohne Abstandsgebot mit Nachweis von Impfung, Testung oder Genesung.

35 Kreise in Baden-Württemberg liegen aktuell (26. Juni) sogar unter einer 7-Tage-Inzidenz von 10 - bedeutet, für sie greift dann Öffnungsstufe 1. Und die hat nochmal einige Lockerungen parat. Unter anderem gibt es mit der neuen Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg ab 28. Juni endlich Hoffnung für Diskotheken. Bei der Stufe 1 mit einer 7-Tage-Inzidenz von unter 10 dürfen sie mit besonderem Hygienekonzept, Kontaktnachverfolgung und 3G-Regelung wieder öffnen.

Neue Corona-Verordnung Baden-Württemberg - weitere Lockerungen für Inzidenzstufe 1:

  • Für private Treffen gilt folgende Kontaktbeschränkung: Maximal 25 Personen sind erlaubt.
  • Zu privaten Veranstaltungen wie Geburtstagen und Hochzeitsfeiern dürfen im Freien maximal 300 Personen ohne Abstandsgebot und Maskenpflicht kommen, in geschlossenen Räumen sind maximal 300 Personen mit 3G-Nachweis zugelassen.
  • Für öffentliche Veranstaltungen wie Theater, Oper, Konzert oder Flohmarkt gilt: Maximal 1.500 Personen im Freien mit Maskenpflicht, in geschlossenen Räumen sind maximal 500 Personen zulässig. Macht man die Regelung von der Größe des Veranstaltungsortes abhängig, so sind maximal 30 Prozent der Kapazität ohne Abstandsgebote auslastbar - ODER maximal 60 Prozent der Kapazität ohne Abstandsgebot und mit 3G-Nachweis.
  • Für die Gastronomie gelten überhaupt keine Beschränkungen mehr. Auch das Rauchverbot ist aufgehoben. Was weiterhin beachtet werden muss, sind die Hygienevorschriften und die Kontaktnachverfolgung.
  • Für Messen gilt: Eine Person je angefangene drei Quadratmeter im Freien und in geschlossenen Räumen ODER ohne Beschränkung der Personananzahl mit Nachweis von Impfung, Testung oder Genesung.
  • Diskotheken dürfen wieder öffnen - mit 3G-Nachweis, Kontaktnachverfolgung und Hygienekonzepten. Allerdings sollen vorerst noch die Resultate der Modellprojekte abgewartet werden.
  • Für Prostitutionsstätten steht in der neuen Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg geschrieben, dass diese wieder für getestete, geimpfte und genesene Personen geöffnet werden - mit Hygienekonzept und Kontaktnachverfolgung.
  • Wettkampfveranstaltungen im Sport dürfen wieder mit maximal 1.500 Personen im Freien mit Maskenpflicht durchgeführt werden - in geschlossenen Räumen sind maximal 500 Personen erlaubt. Auch hier kann die Auslastung alternativ an der Kapazität der Austragungsstätte gemessen werden. Dann gilt: Maximal 30 Prozent der Kapazität oder maximal 60 Prozent der Kapazität mit Nachweis für Impfung, Genesung oder negativem Testergebnis - dafür fällt dann das Abstandsgebot weg.

Corona-Verordnung Baden-Württemberg: Landesregierung warnt weiterhin vor Delta-Variante

Dennoch ist sich die Baden-Württembergische Landesregierung bewusst, dass die hochansteckende Corona-Variante „Delta“*, die zuerst in Indien aufgetreten ist, bereits im Südwesten angekommen ist. Auch in Heilbronn* hat es zuletzt einige Fälle gegeben. Deshalb schließt das Land nicht aus, dass die Infektionszahlen in den kommenden Wochen wieder ansteigen könnten. Deshalb appelliert die Regierung an die Bevölkerung, sich auch weiter an die AHA-Regeln zu halten, damit uns die neuen Freiheiten möglichst lange erhalten bleiben. *echo24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren