Ministerpräsidentenkonferenz

Bundesliga in Baden-Württemberg: Bald wieder 25.000 Zuschauer im Stadion?

  • Christina Rosenberger
    VonChristina Rosenberger
    schließen

Am Dienstag (6. Juli) haben sich wieder die Ministerpräsidenten der Länder getroffen, um über die Corona-Maßnahmen zu beraten. Was sie beschlossen haben, klingt unglaublich!

Was Deutschland für den Fußball möglich macht, ist erstaunlich. Gehen die Politiker doch sonst eher mit erhobenem Zeigefinger und angezogener Handbremse an die Lockerungen der Corona-Regeln heran, haben sie heute doch einen großen Schritt in Richtung Normalität getan. Denn trotz der drohenden Delta-Variante des Coronavirus, die sich momentan auch in Deutschland nach und nach durchsetzt und als besonders ansteckend gilt, haben die Ministerpräsidenten der Länder bei ihrer heutigen Konferenz eine Hammer-Regel beschlossen.

Das sind die Regeln der Corona-Verordnung Baden-Württemberg

Rechtzeitig zum Start der nächsten Bundesliga-Saison wollen die Länder nun große Sportveranstaltungen mit bis zu 25.000 Zuschauern wieder zulassen. Bei bestimmten Veranstaltungen sollen sogar wieder mehr Teilnehmer erlaubt sein. Das berichtet die Deutsche Presse-Agentur dpa.

Bundesliga Baden-Württemberg: Bald wieder 25.000 Zuschauer im Stadion?

Diese neue Regelung besagt demnach für „große Sportveranstaltungen mit länderübergreifendem Charakter“: Bei mehr als 5000 Zuschauern darf maximal die Hälfte der am Veranstaltungsort möglichen Zuschauer zugelassen sein, aber normalerweise nicht mehr als insgesamt 25.000 Menschen. Für bestimmte Großveranstaltungen (zum Beispiel sogenannte Traditionsveranstaltungen) können die Länder unter Umständen auch mehr Zuschauer zulassen.

Ab der kommenden Saison dürfen wieder Fans ins Stadion. (Symbolfoto)

Besucher von Sport-Großveranstaltungen sollen demnach immer einen 3G-Nachweis erbringen, doch auch die Inzidenz am Austragungsort soll noch eine Rolle spielen. Laut dpa sollen die Großveranstaltungen bei einem Wert von 35 nicht mehr genehmigt werden, wenn das Infektionsgeschehen am Austragungsort „nicht klar eingrenzbar“ wäre.

Bundesliga Baden-Württemberg: Kontaktnachverfolgung und Hygienemaßnahmen

Außerdem soll es ein Konzept zur Nachverfolgung von Infektionsketten geben. Dazu sollen Tickets grundsätzlich personalisiert werden, außerdem wollen die Länder, dass beim Einlass und der Platzverteilung auf Abstand geachtet wird. Zuschauer sollen, wenn sie ihren Platz verlassen, weiterhin eine Maske tragen und der Alkoholausschank wird wohl begrenzt.

Doch nicht alle Länder wollen die neue Regelung im gleichen Umfang in ihren Maßnahmenkatalog aufnehmen. So wollen Baden-Württemberg und Bayern zum Beispiel ein komplettes Alkoholverbot durchsetzen. Außerdem könnte es im Südwesten Abweichungen geben, ab welcher Inzidenz eine Sport-Großveranstaltung abgesagt werden muss.

Bundesliga Baden-Württemberg: Gesundheitsexperte mit klarer Ansage

SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach ist optimistisch, was das Grundkonzept der Sportgroßveranstaltungen angeht, das heute von der Ministerpräsidentenkonferenz beschlossen wurde. Er sagte dem Redaktionsnetzwerk Deutschland: „Ich halte das im Großen und Ganzen für vernünftig. Ich glaube, dass das so funktionieren wird.“

Die Neuregelung muss noch in jeweiliges Landesrecht übertragen werden. Das Eröffnungsspiel der neuen Bundesliga-Saison ist für den 13. August geplant, wenn Borussia Mönchengladbach in Gladbach gegen Bayern München antritt. Zunächst ist die Regeländerung bis zum 11. September vorgesehen.

Rubriklistenbild: © Michael Sohn/POOL AP/dpa

Das könnte Sie auch interessieren