35-Jähriger wurde zuvor wegen Verdachts einer Trunkenheitsfahrt gemeldet

Todesfahrt auf A8: Geisterfahrer-Unfall mit drei Toten

3 Tote nach Geisterfahrerunfall
+
Todesfahrt auf der A8: Geisterfahrer-Unfall mit drei Toten!
  • Dominik Jahn
    VonDominik Jahn
    schließen

A8/Pforzheim: Mann (35) als Geisterfahrer auf der Autobahn unterwegs. Bereits zuvor war der Fahrer auffällig geworden.

Am frühen Sonntagmorgen kam es auf der Autobahn A8 zu einem schrecklichen Unfall bei Pforzheim. Dabei kamen drei Menschen ums Leben. Verursacher: ein Geisterfahrer!

Nachdem kurz nach dem Unfall noch sehr wenig über die Abläufe bekannt war, gibt es inzwischen weitere Erkenntnisse. Laut der Polizei war der 35-jährige Mann mit seinem Peugeot unterwegs und dabei wegen des Verdachts einer Trunkenheitsfahrt gemeldet worden.

Geisterfahrer im Visier: Polizei suchte den 35-Jährigen bereits zuvor

Die informierten Einsatzkräfte leiteten umgehend eine Fahndung nach dem Auto ein, konnten es jedoch zunächst nirgends entdecken. Der Gesuchte wendete dann im Bereich des Autobahnparkplatzes Kämpfelbach sein Fahrzeug. Danach kam es zu dem schrecklichen Unfall. Er prallte frontal mit einem Renault zusammen. Vier Personen saßen in dem Auto.

Der Geisterfahrer erlag seinen schweren Verletzungen. Wie die Polizei Pforzheim mitteilt sind die Identitäten der vier Insassen des Renault inzwischen ermittelt. Dazu heißt es: „Demnach handelt es sich bei dem verstorbenen Fahrer des Renault sowie dessen ebenfalls verstorbenen Beifahrer um zwei 28 beziehungsweise 24 Jahre alten Männer. Hinten im Fahrzeug saßen ein weiterer 28-jähriger sowie ein 33-jähriger Mann.“

Drei Tote nach Geisterfahrt bei Pforzheim: Zustand eines Insassen noch unklar

Die beiden Männer von der Rückbank befinden sich schwerverletzt im Krankenhaus. Bei dem 33-Jährigen besteht derzeit keine Lebensgefahr. Über den den aktuellen Gesundheitszustand des zweiten Schwerverletzten momentan noch keine genaueren Informationen vor (Stand 10 Uhr).

Die Hintergründe des schlimmen Ereignisses sind weiterhin Gegenstand der Ermittlungen. Zur Klärung der genaueren Umstände des Unfalls wurde zudem ein Sachverständiger eingeschaltet. Laut Polizeipräsidium Pforzheim war die Autobahn in Fahrtrichtung Karlsruhe zwischen den Anschlussstellen Pforzheim-Ost und Pforzheim-Nord wegen Aufräumarbeiten noch bis in die Mittagsstunden komplett gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema