2G-Plus in der Gastronomie

Regel-Knall in Gastro: Doch Testpflicht für Geimpfte und Genesene

  • Lisa Klein
    VonLisa Klein
    schließen

Nach langem Hin und Her soll es nun doch für die Gastronomie in Baden-Württemberg eine 2G-Plus-Regelung auch für Geimpfte und Genesene geben. 

Obwohl erst am 20. Dezember eine neue Corona-Verordnung in Baden-Württemberg in Kraft getreten ist, soll das Regelwerk verschärft werden. Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat bereits weitere Kontaktbeschränkungen unmittelbar nach Weihnachten angekündigt – auch für Geimpfte. Demnach dürfen sich künftig privat maximal noch zehn Personen über 14 Jahren treffen. Doch das ist noch nicht alles: Die 2G-Plus-Regelung in der Gastronomie bleibt, in puncto Ausnahmen soll sogar nachgeschärft werden.

Gastronomie in Baden-Württemberg: Testpflicht auch für Geimpfte und Genesene

Geimpfte und Genesene im Südwesten müssen sich nach den Feiertagen für einen Besuch im Restaurant und in vielen anderen Bereichen voraussichtlich doch auf das Coronavirus testen lassen, wie die Deutsche Presse-Agentur (dpa) berichtet. Es gibt nur eine Ausnahme: „Es ist erstmal die Absicht, dass nur noch Geboosterte keinen Test vorlegen müssen“, kündigte Kretschmann am Mittwoch im Landtag mit Blick auf die neue Corona-Verordnung an. Er begründete das damit, dass wegen der Omikron-Variante B.1.1.529 die Ständige Impfkommission (Stiko) neuerdings Booster-Impfungen bereits nach drei Monaten empfehle.

Diese Empfehlung bestätige, dass die bisherigen Regeln nicht mehr ausreichen. „Das werden wir korrigieren aufgrund der Omikron-Variante, sodass nur Geboosterte keinen Test mehr vorlegen müssen“, sagte Kretschmann. Derzeit werden die neuen Maßnahmen in Ressorts abgestimmt, die Regierung wolle noch vor Weihnachten die neue Verordnung beschließen.

Harter Schlag für die Gastronomie in BW: Testpflicht auch für Geimpfte und Genesene

Die Landesregierung hatte bereits Anfang Dezember eine Testpflicht auch für Geimpfte und Genesene (2G-Plus) zum Beispiel in Restaurants angekündigt, dann war Kretschmann aber zurückgerudert. Momentan sind in Baden-Württemberg neben Geboosterte auch noch Geimpfte und Genesene von der Testpflicht ausgenommen, wenn sie nachweisen, dass die Infektion oder Zweitimpfung maximal sechs Monate zurückliegt.

Die Gastronomie ist verunsichert, das wäre erneut ein harter Schlag. In Baden-Württemberg sind laut dem Landesgesundheitsamt (LGA) aktuell 41,1 Prozent geboostert (Stand: 22. Dezember). Das bedeutet, dass Stand jetzt fast 60 Prozent für einen Restaurantbesuch künftig einen Schnelltest benötigen würden. Die Bereitschaft dazu ist allerdings nicht allzu groß.

In Baden-Württemberg soll direkt nach Weihnachten 2G-Plus in der Gastronomie gelten – auch für Geimpfte und Genesene. (Symbolbild)

Der Hotel- und Gaststättenverband reagierte laut dpa mit heftiger Kritik auf Kretschmanns Ankündigungen. Ein Sprecher sagte, es drohe ein Lockdown durch die Hintertür für das Gastgewerbe. „Durch die extreme Kurzfristigkeit der angekündigten Maßnahmen fehlt Betrieben, Beschäftigten und Gästen jede Planungssicherheit.“ Der Verband befürchtet einen erheblichen wirtschaftlichen Schaden für die Branche und erwartet vonseiten der Landes- und Bundesregierung nun schnell belastbare Zusagen in Bezug auf staatliche Hilfen.

Rubriklistenbild: © Bodo Schackow

Das könnte Sie auch interessieren