Lockerungen Baden-Württemberg

Neue Regeln für Hochzeiten und Geburtstage: Strenge Vorschrift fällt weg

Herzluftballons steigen bei einer Hochzeitsfeier in den Himmel
+
Schon viele Feiern hat die Pandemie versaut: Mit der neuen Corona-Verordnung tun sich jetzt aber ganz neue Möglichkeiten auf. (Symbolbild)
  • Lisa Klein
    VonLisa Klein
    schließen
  • Christina Rosenberger
    Christina Rosenberger
    schließen

Baden-Württemberg verabschiedet sich von der Corona-Inzidenz. Künftig gelten landesweit dieselben Regeln – auch für private Feiern wie Hochzeiten und Geburtstage.

Update vom 13. August: Baden-Württemberg macht Schluss mit der 7-Tage-Inzidenz: Ab Montag (16. August) richten sich die Corona-Regeln nicht mehr nach den Neuinfektionen und unterscheiden sich auch nicht mehr in den Land- und Stadtkreisen – im ganzen Land gelten fortan dieselben Auflagen. Und dabei wird ordentlich gelockert: Alle Menschen im Südwesten dürfen wieder am gesellschaftlichen Leben teilnehmen. Das allerdings nur unter einer Voraussetzung: Sie müssen geimpft, genesen oder getestet sein.

Für einen Bereich gilt das wiederum nicht – und zwar private Feiern! Während das Feiern im Club für Ungeimpfte richtig teuer und kompliziert wird, da es ab Montag nur noch Einlass mit einem PCR-Test*, Impf- oder Genesennachweis gibt, gelten für private Zusammenkünfte und Feiern künftig gar keine Auflagen mehr, wie der Amtschef im baden-württembergischen Sozialministerium, Uwe Lahl, im Interview mit dem SWR bestätigt.

Neue Regeln für Hochzeiten und Geburtstage: Diese Vorschrift fällt jetzt weg

Das bedeutet: Hochzeiten, Geburtstage und andere private Feiern dürfen künftig ohne Testungen mit unbegrenzt vielen Gästen stattfinden. Es könne allerdings sein, dass irgendwann Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte ausgesprochen würden, wenn die Infektionszahlen in Baden-Württemberg weiterhin steigen. Für Geimpfte soll es solche Beschränkungen nicht geben.

Hochzeiten, Geburtstage, Feiern: Wie viele Gäste in BaWü erlaubt sind

Erstmeldung vom 30. Juni: Es ist für viele ein neues Freiheitsgefühl - die neue Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg* hat mit einem Schlag wieder Einiges möglich gemacht, was fast ein Jahr lang undenkbar war. Die 7-Tage-Inzidenz im Südwesten sinkt immer weiter*. Stand 29. Juni verzeichnete das Robert Koch-Institut für Baden-Württemberg einen Wert von 6,6 - und auch in den meisten Stadt- und Landkreisen sieht es rosig aus. Nur noch sieben Regionen liegen über einer Inzidenz von 10.

Dieser Wert bildet eine Schwelle zu weitreichenden Lockerungen wie zum Beispiel im Bereich der privaten Treffen. Unter der Inzidenz von 10 dürfen sich mittlerweile wieder bis zu 25 Personen treffen - und zwar ohne weitere Einschränkungen. Somit werden, wie echo24.de* berichtet, auch ohne großartige Planung wieder kleine Grillfeste mit Freunden und Familie möglich - oder Geburtstagsfeiern im beschaulichen Kreis.

Neue Corona-Verordnung Baden-Württemberg: Was die Lockerungen für Feiern und Partys bedeuten

Für größere Feste wie Hochzeiten, Taufen oder gar runde Geburtstage, die häufig etwas ausufernder gefeiert werden, legt die neue Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg dann sogar noch Mal eine Schippe drauf. Diese Feste dürfen bei Inzidenzen unter 10 im Freien mit bis zu 300 Personen gefeiert werden - ohne Abstandsgebot und Maskenpflicht.

Auch in geschlossenen Räumen sind wieder bis zu 300 Personen zu privaten Feiern zugelassen. Hier gibt es nur eine Sicherheitsvorkehrung: Alle Gäste müssen einen sogenannten 3G-Nachweis erbringen. Das bedeutet, wer geimpft oder genesen ist, muss seine Bescheinigung parat haben und alle anderen müssen sich vor der Veranstaltung offiziell auf Corona testen lassen und das negative Ergebnis dann mit sich führen.

Corona-Verordnung Baden-Württemberg: Sind überhaupt noch Termine zum Feiern frei?

Und auch für Gäste mit längerer Anreise bringt die neue Corona-Verordnung wieder Möglichkeiten mit sich. Denn touristische Übernachtungen sind für Inzidenz-Regionen unter 35 seit Montag wieder ohne Einschränkungen erlaubt. Sowohl Hotels als auch Ferienwohnungen oder sogar Campingplätze können somit ohne besondere Regelungen gebucht werden. Es gilt nur noch ein vorgeschriebenes Hygienekonzept vor Ort und die Kontaktnachverfolgung.

Deutscher Hotel- und Gaststättenverband DeHoGa

DeHoGa ist eine Abkürzung und steht für den Deutschen Hotel und Gaststättenverband. 1949 gegründet, vertritt der DeHoGa seit rund 60 Jahren als eingetragener Verein die Interessen von Hotellerie und Gastronomie gegenüber Politik, Medien und Verwaltung.

In Heilbronn hat die Gastro außerdem gute Nachrichten für Feierwillige: Es gibt noch freie Termine in den Bars und Restaurants. Denn „die Buchungen sind vorsichtig“, erklärt Thomas Aurich vom DeHoGa Heilbronn auf Anfrage von echo24.de*: „Schließlich ist Heilbronn mit einer traurigen Inzidenz* auf Platz 2 der deutschen Covidcharts.“ Da scheinen viele den neuen Freiheiten noch nicht zu trauen.

Hochzeit, Taufe, Geburtstagsfeier: Aussichten für den Herbst - Corona-Verordnung jetzt nutzen

Doch die Gastronomiebetriebe sind bereit. „Selbstverständlich sind wir optimal vorbereitet“, erklärt Aurich auf Anfrage - auch wenn durch die Pandemie Mitarbeiter fehlen. Für alle Feierwütigen ist jetzt also die Chance, kurzfristig noch zu buchen und Taufen, Hochzeitsfeiern oder Geburtstagsfeten bei den niedrigen Inzidenzen, wie sie aktuell in Baden-Württemberg ausfallen, zu feiern - solange das noch geht.

Denn Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann bleibt bei all dem Optimismus zurückhaltend. Er rechnet wegen der sich ausbreitenden Delta-Variante* schon mit dem nächsten Lockdown*. Eine schlechte Nachricht für alle, die im Spätjahr ein größeres Fest planen - und auch für die Gastronomiebetriebe.

Thomas Aurich sieht „schwarz für den Winter“. Außerdem betont der Heilbronner „Food Court“-Inhaber: „Freitag und Samstag waren in der Stadt die ersten „normalen Umsatztage“ seit Beginn der Pandemie. Vorher hatten wir geöffnet, weil wir zu unseren Gästen wollten.“ Rechnen könne man dieses Geschäft nur „mit Tränen in den Augen“. Vielleicht noch ein Grund mehr, Feste zu feiern und die regionale Gastronomie so - ganz uneigennützig - zu unterstützen. *echo24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema