Wartet auf Corona-Ergebnisse

Labor-Kollaps in Baden-Württemberg wegen Corona? Tausende Proben nicht ausgewertet

  • Anna-Maureen Bremer
    vonAnna-Maureen Bremer
    schließen

Ein Testrückstau konnte bereits verringert werden. Statt rund 10.000 Corona-Tests sind jetzt noch über 6.000 Proben in Baden-Württemberg unausgewertet.

Nicht nur die örtlichen Gesundheitsämter wissen kaum noch, wie sie der Pandemie Herr werden sollen. Weil sich das Coronavirus in Baden-Württemberg stärker denn je ausbreitet, sind die Labore im Land heillos überlastet. Tausende Getestete warten noch auf ihr Ergebnis.

Heilbronn ist Risikogebiet und trauriger Spitzenreiter mit der höchsten 7-Tage-Inzidenz. Aber um die Käthchenstadt herum sieht‘s auch nicht viel besser aus. Esslingen verzeichnet zahlreiche Neuinfektionen. Der Hohenlohekreis und Schwäbsich Hall sehen kaum eine Besserung.

Coronavirus Baden-Württemberg: Labore kommen mit den Tests kaum hinterher

Die Labore in Baden-Württemberg sitzen nun auf einem Berg an abzuarbeitenden Corona-Tests. Vergangene Woche habe es einen Rückstau von 6.182 abzuarbeitenden Proben gegeben, teilte eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums der Deutschen Presse-Agentur mit. Aber: Das ist schon eine Verbesserung, denn in der Vorwoche waren im Südwesten noch 9.384 Proben unausgewertet gewesen.

Corona in Deutschland: Labore kommen bei den Corona-Tests laut dem Robert-Koch-Institut (RKI) an ihre Grenzen.

Es sei nicht vorhersehbar, wie sich das weiter entwickle. Eine volle Auslastung der Labore ist noch untertrieben, denn aktuell liegt diese bei 122 Prozent. „Hieraus ergeben sich logischerweise Rückstaus“, teilte die Sprecherin mit. „Wir haben inzwischen Befundlaufzeiten von zum Teil mehreren Tagen.“ Man tue alles, damit jeder sein Ergebnis schnell bekomme.

Labore in Baden-Württemberg sitzen auf Tausenden unausgewerteten Corona-Tests

Es handelt sich dabei nicht um ein Problem, das Baden-Württemberg für sich beansprucht: Bundesweit kamen zuletzt immer weniger Corona-Labore mit dem Auswerten von Tests hinterher. Sage und Schreibe 98.931 abzuarbeitenden Proben aus 69 Laboren meldete das Robert Koch-Institut (RKI) in der vergangenen Woche. Zwei Wochen zuvor waren es laut RKI-Lagebericht vom Mittwochabend noch 52 Labore mit 20.799 abzuarbeitenden Proben.

Die sogenannte Positivenquote bei Corona-Tests liegt im Land höher als im Bundesschnitt. Bedeutet in Zahlen: Von den 185.390 im Südwesten durchgeführten Tests vergangene Woche waren 8,1 Prozent positiv. Bundesweit lag die Quote bei 7,3 Prozent.

Rubriklistenbild: © Matthias Balk/dpa

Das könnte Sie auch interessieren