1,7 Millionen neu Impfberechtigte im Südwesten

Wer kann sich jetzt gegen Corona impfen lassen? Mehr Leute in BaWü berechtigt

Leere Ampulle vom Corona-Impfstoff von AstraZeneca liegen nach dem Aufziehen in einer Schale.
+
In Baden-Württemberg sind ab sofort mehr Menschen impfberechtigt. Wer jetzt dran ist.
  • vonChristina Rosenberger
    schließen
  • Julia Thielen
    Julia Thielen
    schließen

In Baden-Württemberg wurde der Kreis der impfberechtigten nochmals ausgeweitet. Wer jetzt bei den Corona-Impfungen an der Reihe ist.

Update, 10. März: In Baden-Württemberg können bald sehr viel mehr Menschen als bislang auf eine Corona-Impfung hoffen. Laut der Deutschen Presse-Agentur (dpa) sind durch die angekündigte Änderung der Impfverordnung des Bundes im Südwesten ab sofort rund 1,7 Millionen Menschen zusätzlich impfberechtigt.

Corona-Impfung: Diese 1,7 Millionen Personen sind jetzt dran

Zu den neu Impfberechtigten gehören alle Personen ab 70 Jahren, aber auch viele Menschen mit Vorerkrankungen wie Krebs oder einer Organtransplantation. Außerdem sind Hebammen, Erzieher und Lehrkräfte ab 65 Jahren an der Reihe mit den Corona-Impfungen.

  • 16 bis 17-jährige Impfberechtigte nach § 3 der Bundesimpfverordnung (für sie ist ausschließlich der Impfstoff von Biontech zugelassen).
  • Alle Personen ab 70 Jahren.
  • Alle Menschen ab 65, die nach § 3 der Bundesimpfverordnung impfberechtigt sind (beispielsweise Lehrer, Vorerkrankte, medizinisches Personal, Menschen mit geistigen Behinderungen).

Außerdem hat das Land Baden-Württemberg mittlerweile den Impfstoff des Herstellers AstraZeneca, der kürzlich in Österreich für Aufruhr gesorgt hat, nun auch für Menschen ab 65 Jahren zugelassen. Dennoch bleibt der Impfstoff auch im März noch knapp. Deshalb kann man sich nicht aussuchen, welches Präparat man bekommt.

Corona-Impfung: Wann bin ich dran?

Noch immer gibt es Probleme in den Impfzentren: Täglich müssen die Einrichtungen Menschen mit Termin wieder wegschicken, weil die keine Berechtigung haben. Die neue Corona-Impfverordnung des Bundes soll an diesem Donnerstag (11. März) offiziell in Kraft treten. Termine für die neuen Impfberechtigten können allerdings schon jetzt ausgemacht werden! Wann man dran ist, wie man sich anmeldet und wie die Impfung vonstattengeht, steht zusammengefasst online unter www.impfen-bw.de.

Corona-Impfung: Mehr Leute in BaWü berechtigt

Erstmeldung, 28. Februar: Der Kreis der Impfberechtigten in Baden-Württemberg ist erheblich ausgeweitet worden - potenziell könnten davon über eine Million Menschen zusätzlich profitieren. Ab sofort können sich weitere Gruppen im Alter von 18 bis einschließlich 64 Jahren das Vakzin des Herstellers Astrazeneca verabreichen lassen, wie Sozialminister Manne Lucha (Grüne) am Freitag in Stuttgart mitteilte.

Baden-Württemberg: Mehr Berechtigte für Corona-Impfung - wer jetzt dran ist

Bis Mitte März werden im Südwesten rund 450.000 Dosen Impfstoff von Astrazeneca erwartet. Lucha sagte, viele Menschen seien damit jetzt impfberechtigt und könnten Impftermine buchen. „Bitte haben Sie etwas Geduld, wenn Sie nicht unmittelbar buchen können oder im Callcenter durchkommen.“

Anspruch auf eine Corona-Impfung haben jetzt zusätzlich zu Menschen aus der Priorisierungsgruppe 1 unter anderem folgende Personen zwischen 18 und 64 Jahren:

  • Personen nach Organtransplantationen,
  • Menschen mit Demenz, einer geistigen Behinderung oder mit schwerer psychiatrischer Erkrankung
  • Personen mit interstitieller Lungenerkrankung, COPD, Mukoviszidose oder einer anderen, ähnlich schweren chronischen Lungenerkrankung
  • Menschen mit schweren Leber- oder Nierenerkrankungen, starkem Übergewicht, schwerer Zuckerkrankheit, mit Trisomie 21
  • Personen mit malignen hämatologischen Erkrankungen oder behandlungsbedürftigen soliden Tumorerkrankungen, die nicht in Remission sind oder deren Remissionsdauer weniger als fünf Jahre beträgt
  • bis zu zwei Kontaktpersonen von Menschen, die zu Hause einen Pflegefall haben oder mit einer Schwangeren zusammenleben oder in Verbindung stehen
  • Personen in Obdachlosen- und Asylbewerberunterkünften, die dort wohnen oder tätig sind
  • Polizisten und Mitarbeiter im öffentlichen Gesundheitsdienst
  • Lehrer und Erzieher
  • Ehrenamtliche, die in der Betreuung von Kranken tätig sind
  • Personen (von 18 bis 64 Jahren), bei denen nach individueller ärztlicher Beurteilung aufgrund besonderer Umstände im Einzelfall ein sehr hohes oder hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht

Baden-Württemberg: Mehr Berechtigte für Corona-Impfung - zuerst Termin vereinbaren

Die Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg forderte die Menschen auf, zuerst einen Termin zu vereinbaren und sich dann um das notwendige Attest zu kümmern. „Denn wir rechnen in der jetzt aufgerufenen Gruppe mit über einer Million notwendigen Zeugnissen, die in den nächsten Tagen zusätzlich zur Regelversorgung in den Praxen ausgestellt werden müssen.“ Das Attest wird kostenlos ausgestellt und ist für die Terminvereinbarung nicht notwendig.

Bei der Impfreihenfolge in Deutschland sind drei große Gruppen festgelegt: Gruppe eins mit „Höchster Priorität“, Gruppe zwei mit „Hohe Priorität“, und Gruppe drei mit „Erhöhte Priorität“. Der Impfstoff von Astrazeneca wird in Deutschland zurzeit nur Menschen zwischen 18 und 64 Jahren verabreicht - es fehlen Daten zur Wirkung bei Älteren. Die Vorbehalte gegen das Präparat sind aus Sicht von Wissenschaftlern unbegründet. In Baden-Württemberg wurde zuletzt kritisiert, dass die Impfreihenfolge geändert wurde.

Das könnte Sie auch interessieren