Bauland in Baden-Württemberg ist knapp

Kein Bauland für Zugezogene? Politiker stellt heftige Forderung

  • Simon Mones
    VonSimon Mones
    schließen

Bauland in Baden-Württemberg wird immer knapper und teurer - auch dank Zugezogener. Doch die könnten bald in die Röhre gucken, wenn es nach manchem Politiker geht.

Die Suche nach dem passenden Heim kann mit unter sehr frustrierend sein - egal ob man mieten oder kaufen möchte*. Denn die Preise für Wohnraum sind in den vergangenen Jahren in exorbitante Höhen geschossen. In einigen Ecken von Baden-Württemberg kratzt der Durchschnittskaufpreis für ein Eigenheim längst an der Millionenmarke*, wie echo24.de* berichtet.

Doch auch wer selber baut, muss inzwischen tief in die Tasche greifen. Lag der Quadratmeter-Preis im Jahr 2000 noch bei 151,17 Euro, wurden 2019 bereits 227,44 Euro fällig. Wie die BILD berichtet (Artikel hinter Bezahlschranke, Anm. d. Red.), lässt sich diese Preisexplosion auch darauf zurückführen, dass immer mehr Menschen aus anderen Regionen in baden-württembergischen Gemeinden bauen wollen.

Baden-Württemberg: Bonus-System für Einheimische - Gemeinde scheitert vor Gericht

Besonders beliebt bei den Zugezogenen - oder „Reing’schmeckte“ wie der Schwabe sagen würde - ist die Region rund um den Bodensee. Doch diese Entwicklung schmeckt längst nicht jedem. Entsprechend gab es schon in der Vergangenheit Versuche, Einheimische bei der Vergabe von Bauland zu bevorzugen.

Die Gemeinde Ummendorf (bei Biberach) probierte es 2018 mit einem Punktesystem, das Familien mit Kindern oder ehrenamtlich engagierte Bürger bevorzugte. Dagegen klagte ein nicht berücksichtigtes Ehepaar vor dem Verwaltungsgericht Sigmaringen und gewann.

Baden-Württemberg plant Taskforce für Bonus-System bei Bauland-Vergabe

Künftig soll die Vergabe aber wieder möglich sein, zumindest wenn es nach der baden-württembergischen Landesregierung geht. Dafür will der CDU-Fraktionschef im Landtag, Manuel Hagel, gemeinsam mit dem Gemeindetag eine Taskforce zur rechtssicheren Vergabe von Bauplätzen gründen.

„Dass Bewerber aus ganz Deutschland und sogar aus allen EU-Ländern die gleiche Chance auf einen Bauplatz in einer Gemeinde haben sollen wie eine Familie, die seit Geburt dort wohnt, entspricht nicht dem Rechtsempfinden der Bevölkerung“, erklärt Gemeindetagspräsident Steffen Jäger der BILD.

Bauland in Baden-Württemberg wird knapp - Gemeinde prescht vor

In Blumberg im Schwarzwald ist man bereits einen Schritt weiter: Bürgermeister Markus Keller (CDU) arbeitet bereits an einem neuen Vergabe-System. „Bauland wird knapp, derzeit gibt es in Blumberg zehn bis 15 Grundstücke“, betont der CDU-Politiker. Deshalb soll nun neues Bauland her, das mit einem sogenannten „Einheimischenmodell“ den Bürgern von Blumberg zugänglich gemacht werden soll.

In Blumberg sollen Einheimische bei der Grundstückvergabe bevorzugt werden.

„Die Verwaltung erarbeitet gerade ein Konzept zur Vergabe von Bauland mit Punktesystem. Wer zum Beispiel Familie mit Kindern hat, in einem Verein aktiv ist oder bei der freiwilligen Feuerwehr, könnte künftig aufgrund von Punkten bevorzugt werden. Den neuen Katalog zur Vergabe von Bauflächen wollen wir in den nächsten Monaten im Gemeinderat vorstellen“, sagt Keller der BILD. *echo24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Patrick Pleul/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema