Polizei Heilbronn berichtet

Bad Mergentheim: Messer-Attacke im Elektromarkt – Angreifer in Haft

Handschellen
+
Bei der Auseinandersetzung in Bad Mergentheim habe ein 39-Jähriger mit einem Messer auf einen 36-Jährigen eingestochen. Der mutmaßliche Messerstecher wurde noch vor Ort festgenommen. (Symbolbild)
  • Julia Cuprakowa
    VonJulia Cuprakowa
    schließen

Bei einem Streit in einem Elektronikmarkt in Bad Mergentheim (Main-Tauber-Kreis) ist ein Mann lebensgefährlich verletzt worden. Der Angreifer befindet sich nun in Haft.

Am Samstag (26. Februar) kam es in Bad Mergentheim (Main-Tauber-Kreis) in Baden-Württemberg zu einem versuchten Tötungsdelikt in einem Elektromarkt. Wie die Polizei Heilbronn in einer gemeinsamen Mitteilung mit der Staatsanwaltschaft Ellwangen mitteilte, befindet sich der Angreifer in Haft. Was war genau passiert?

Bad Mergentheim: Messer-Attacke im Elektromarkt – Angreifer befindet sich in Haft

Am 26. Februar gegen 11.00 Uhr kam es zwischen zwei Männern in einem Elektromarkt in Bad Mergentheim zu einem Streit. Der Streit muss offenbar so eskaliert sein, dass im Verlauf der Auseinandersetzung ein 39-Jähriger mit einem Messer auf seinen 36-jährigen Kontrahenten einstach. Das berichtete die Polizei Heilbronn.

Bei dem Vorfall wurde der 36-jährige Mann so schwer verletzt, dass er in eine Klinik eingeliefert werden musste. Weitere Übergriffe konnten glücklicherweise durch das beherzte Eingreifen mehrerer Zeugen unterbunden werden. Der beschuldigte 39-Jährige wurde nach der Tat am Ort des Geschehens vorläufig festgenommen und auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ellwangen am Sonntag (27. Februar) einer Haftrichterin des Amtsgerichts Ellwangen vorgeführt. Die Ermittlungsrichterin erließ den von der Staatsanwaltschaft beantragten Haftbefehl. Der Mann wurde daraufhin in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Messer-Angriff in Bad Mergentheim: Mögliche Beziehungstat – Polizei ermittelt

Die Ermittlungen durch die Staatsanwaltschaft Ellwangen und die Kriminalpolizei Tauberbischofsheim – auch zu den Hintergründen der Tat – dauern an. Nach ersten Erkenntnissen könnte es sich um eine Beziehungstat handeln, wie die Polizei Heilbronn berichtet.

In diesem Zusammenhang sucht die Kriminalpolizei Tauberbischofsheim nach Zeugen. Insbesondere Personen, die Beobachtungen außerhalb des Elektro-Fachmarktes in Bezug auf einen Streit oder eine körperliche Auseinandersetzung gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09341 810 zu melden.

Nicht selten kommt es in Baden-Württemberg zu schrecklichen und blutigen Vorfällen. Ein 21-Jähriger wurde Anfang Februar blutüberströmt auf einer Parkbank im Landkreis Karlsruhe aufgefunden. Über die Hintergründe der Verletzungen sei bislang noch nichts bekannt. Die Ermittlungen der Polizei laufen, eine Straftat kann nicht ausgeschlossen werden. 

Mehr zum Thema