Neue Corona-Verordnung

Ausgangssperre in Hohenlohe: Diese Regeln gelten ab Mittwoch

Coronavirus - Stuttgart
+
Im Hohenlohekreis gelten ab Mittwoch (24. November) härtere Maßnahmen für Ungeimpfte – auch eine Ausgangssperre wird verhängt. (Symbolbild)
  • Lisa Klein
    VonLisa Klein
    schließen

Aufgrund der hohen Corona-Zahlen im Hohenlohekreis gelten ab Mittwoch (24. November) strengere Regeln für Ungeimpfte – auch eine Ausgangssperre wurde verhängt.

In Baden-Württemberg ist am Mittwoch (24. November) eine neue Corona-Verordnung in Kraft getreten. Diese sieht vor allem für Ungeimpfte strengere Maßnahmen vor. Zudem wurde ebenfalls zum Mittwoch die Alarmstufe II ausgerufen. Durch die Alarmstufe II gibt zwar vor allem für Ungeimpfte härtere Regeln, aber auch für Geimpfte und Genesene in einigen Bereichen durch die neue 2G-Plus-Regelung strengere Auflagen.

Am härtesten trifft es Ungeimpften in Hotspots. Nach der neuen Corona-Verordnung gelten in Stadt- und Landkreisen, wenn „während der geltenden Alarmstufe II die 7-Tage-Inzidenz an zwei aufeinanderfolgenden Tagen über 500 liegt“ Ausgangssperren für Ungeimpfte. Zudem werden nicht Immunisierte weitestgehend vom gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen. So auch ab Mittwoch (24. November) im Hohenlohekreis.

Ausgangssperre im Hohenlohekreis: Strengere Corona Regeln ab Mittwoch

„Das Landratsamt Hohenlohekreis, Gesundheitsamt, hat heute offiziell festgestellt, dass die Sieben-Tage-Inzidenz im Hohenlohekreis an zwei aufeinanderfolgenden Tagen den Schwellenwert von 500 Neuinfektionen mit dem Coronavirus pro 100.000 Einwohner überschritten hat“, heißt es in einer aktuellen Pressemitteilung des Landratsamtes.

Ungeimpften ist der Aufenthalt außerhalb der Wohnung oder sonstigen Unterkunft in der Zeit von 21 Uhr bis 5 Uhr des Folgetags nur bei Vorliegen triftiger Gründe gestattet. Diese sind beispielsweise die Ausübung beruflicher und dienstlicher Tätigkeiten sowie die Inanspruchnahme medizinischer, pflegerischer und therapeutischer Leistungen.

Zudem ist Ungeimpften der Zutritt zu Einzelhandel und Märkten nicht gestattet. Ausgenommen sind Geschäfte und Märkte, die der Grundversorgung dienen, wie z.B. Lebensmitteleinzelhandel, Getränkehandel, Drogerien, Tankstellen, Poststellen, Bau- und Raiffeisenmärkte oder Blumengeschäfte. Abholangebote und Lieferdienste, einschließlich Online-Handel sind ohne Einschränkung zulässig.

Hohenlohekreis: Strenge Corona-Maßnahmen für Corona-Hotspots

Dem Stadt- und Landkreis Heilbronn drohen diese Maßnahmen ebenfalls. Die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Heilbronn am Dienstag bei 532,1 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner, am Montag lag sie im Landkreis bereits ebenfalls bei 513,9. Im Stadtkreis Heilbronn lag die 7-Tage-Inzidenz am Dienstag bei 586,0, am Montag bei 589,9 Neuinfektionen. Der Landkreis Heilbronn hat die verschärften Regeln für nicht Immunisierte bereits ausgerufen, eine offizielle Mitteilung vonseiten der Stadt Heilbronn steht noch aus.

Die strengen Regelungen gelten generell erst dann nicht mehr, sobald die 7-Tage-Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter dem Wert von 500 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner liegt.

Das könnte Sie auch interessieren