Das sind die Gründe

Aldi Süd wirft Produkte aus Sortiment - auch Klopapier betroffen

  • Olaf Kubasik
    vonOlaf Kubasik
    schließen

Aldi Süd mistet sein Sortiment aus. Rund 100 Produkte verschwinden in einer Testphase des Discounters.

Der Discounter-Riese Aldi Süd räumt auf. Und wirft zahlreiche Produkte aus seinen Regalen. Das betrifft vor allem das Standardsortiment, zu dem auch Klopapier und Küchenrollen zählen. Laut einer Unternehmenssprecherin von Aldi Süd geschieht dies zu Testzwecken - denn: „.Bei unserer Sortimentsgestaltung spielen unter anderem Faktoren wie Trends und Nachfrage der Produkte eine Rolle.“ Sorgen machen müssen sich Kunden jedoch nicht, wie echo24.de* erfahren hat.

NameAldi Süd
SitzMühlheim an der Ruhr
Mitarbeiterzahl156.899
Umsatz59 Milliarden Euro
BrancheLebensmitteleinzelhandel

Aldi Süd vollzieht derzeit einen Wandel in seinen Filialen. Grund: das reine Billig-Prinzip funktioniert im Lebensmitteleinzelhandel schon lange nicht mehr. Verbraucher orientieren sich bei ihrem Einkauf zwar immer noch hauptsächlich an Angeboten, legen aber dabei verstärkt Wert auf Qualität und Nachhaltigkeit. Hinzukommt, dass der Anteil der Konsumenten, die sich bewusst und gesund ernähren wollen, stetig zunimmt. Darauf hat Aldi Süd längst reagiert, indem der Discounter auf ganz bestimmte Produkte setzt - und mittels derer Präsentation gleichzeitig noch seine Filialen aufräumt*.

Aldi Süd: Sortiment wird für Kunden überarbeitet - Testphase läuft

Gleichzeitig überprüft und überarbeitet Aldi Süd, das sich momentan auch einer ganz anderen Herausforderung stellen muss, regelmäßig das Sortiment in seinen Filialen. Die Unternehmenssprecherin erklärt, dass dies „ganz im Sinne der Kundinnen und Kunden“ geschehe, um ihnen „jederzeit das beste Angebot“ machen zu können: „Als Discounter wollen wir den Verbrauchern stets eine fokussierte Auswahl qualitativ hochwertiger Produkte zum besten Preis bieten.“ Und wie dürfen Kunden sich das vorstellen? „Die kontinuierliche Überarbeitung findet häufig durch Tests statt, in deren Rahmen wir analysieren, ob Artikel angenommen werden, wenn wir sie anbieten, oder ob sie andererseits nachgefragt werden, wenn wir sie nicht anbieten.“

Welche Waren in rund 100 Filialen des Discounters zu Testzwecken aus dem Sortiment geworfen werden, dazu möchte sich Aldi Süd im Detail nicht äußern. chip.de will jedoch erfahren haben, dass es sich um 100 Produkte handeln soll, die sich nur mühsam verkaufen lassen. Darunter seien Getränke, bestimmte Lebensmittel und sogenannte Papierwaren. Explizit nennt chip.de das Mineralwasser Aqua Plus mit Fruchtgeschmack sowie den Eistee der Eigenmarke Aqua Culinaris, die sich als Ladenhüter entpuppt haben sollen. Aber was ist mit Klopapier und Küchenrollen, die sich in Corona-Zeiten besonders trauriger Beliebtheit erfreuen*?

Aldi Süd: Produkte fliegen aus Sortiment - auch Klopapier betroffen

Bei Klopapier und Küchenrollen geht es Aldi Süd primär um die Verpackungsgrößen. Bei diesen Papierwaren sollen Kleinverpackungen durch „stärker nachgefragte Gebinde“ ersetzt werden. Chip.de hat erfahren, dass es sich dabei um die Doppel-Küchenrolle der Eigenmarke Kokett handelt, die einem Vierer-Päckchen weichen muss. Beim Klopapier hingegen konzentriere sich Aldi Süd fortan verstärkt auf Verpackungen ab einer Größe von 8 mal 150 Blatt. Vor Lieferengpässen müssen sich die Kunden ebenfalls nicht fürchten, wie die Unternehmenssprecherin schon vor kurzem mitteilte: „Grundsätzlich sind wir auf eine steigende Nachfrage vorbereitet und erwarten derzeit keine Einschränkungen bei der Verfügbarkeit.“

Keine Auskunft erteilt Aldi Süd dazu, welche Filialen in Baden-Württemberg in die Testphase einbezogen sind, also wo genau die beschriebenen Produkte bereits aus dem Sortiment entfernt worden sind. Nur soviel: „Filialen im Raum Heilbronn sind von etwaigen Tests nicht betroffen.“ *echo24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Aldi Süd wirft bestimmte Produkte aus seinem Sortiment.

Rubriklistenbild: © Olaf Kubasik

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema