Entsetzen über „Black Shopping Week“

Aldi Süd lockt mit „genialen Deals“ - doch die Kunden sind stinksauer

Aldi Filiale Heilbronn Logo
+
Aldi Süd hat mit seiner „Black Shopping Week“ viele Kunden verärgert.
  • Olaf Kubasik
    vonOlaf Kubasik
    schließen

Die Angebote von Aldi Süd am Black Friday sorgen für einen Ansturm in die Filialen des Discounters, aber die Kunden erleben ihr blaues Wunder.

  • Die Einzelhändler locken die Kunden in der Black-Friday-Woche mit Rabatten.
  • Discounter und Supermärkte mischen mittlerweile dabei voll mit.
  • Aldi Süd bietet rasante Rabatte - und sorgt dabei aus einem Grund für riesige Wut.

Mega-Angebote, Giga-Deals, unfassbare Rabatte: Stehen Black Friday und Cyber Monday an, dann torpediert der Einzelhandel seine Kunden mit sagenhaften Preisversprechen. In den Geschäften vor Ort und online. Auch der Lebensmitteleinzelhandel mischt kräftig mit. Und obwohl sich die Supermärkte und Discounter ganzjährig Billig-Battles sogar bis vors Gericht liefern* (echo24.de* berichtete), legen sie jetzt noch einmal eine Schnäppchen-Schippe drauf. Mit Angeboten auf Warengruppen, die nicht unbedingt der Lebensmittelbranche zuzuschreiben sind.

UnternehmenAldi Süd
SitzMühlheim an der Ruhr
Mitarbeiterzahl156.899
Umsatz59 Milliarden Euro
BrancheLebensmitteleinzelhandel

Aldi Süd ruft gleich mal zur Black Shopping Week auf - mit Rabatten auf Notebooks, einen HD-Smart-TV, einen All-in-one-Drucker. Aber auch ein Bluetooth-Lautsprecher, ein Fitnesstracker und Apple-AirPods der zweiten Generation stehen auf der Angebotsliste. Teilweise bis zu 66 Prozent reduziert, wie der aktuelle Werbeprospekt beweist. Gültig ab 26. beziehungsweise 27. November. Der Discounter, der kürzlich seine Filialen wegen einer stetig wachsenden Kundengruppe* umgestaltet hat, erlebt einen riesigen Ansturm aufgrund seiner „genialen Deals“...

Black Friday bei Aldi Süd: Shitstorm der Kunden auf Facebook folgt

Aldi Süd hat seinen Black Shopping Friday unter das Motto „Ein schwarzer Tag für teuer!“ gestellt. Der sich zunehmend für Nachhaltigkeit engagierende Discounter* öffnet normalerweise um 8 Uhr. Aber bereits um 7.30 Uhr bilden sich lange Schlangen vor all seinen Filialen in Baden-Württemberg. Die Schnäppchenjäger wissen, dass sie schnell sein müssen. Denn Aldi Süd schreibt im Kleingedruckten seines Werbeprospekts auch: „Wir bitten um Beachtung, dass diese Aktionsartikel im Unterschied zu unserem ständig vorhandenen Sortiment nur in begrenzter Anzahl zur Verfügung stehen.“ Heißt folgerichtig weiter: „Sie können daher schon am Vormittag des ersten Aktionstages kurz nach Aktionsbeginn ausverkauft sein.“

Doch das, was die Kunden von Aldi Süd am Morgen des Black Fridays bei Öffnung der Filialen erwartet, überbietet noch eine völlig missglückte Gewinnspiel-Aktion des Discounters*! Ihrer Wut verleihen die verprellten Konsumenten dann auf der Facebook-Seite von Aldi Süd Ausdruck. Und die Kritik ist verheerend und eindeutig. Ein Shitstorm seinesgleichen übergießt den Discounter in der Folge - aus EINEM völlig berechtigtem Grund.

Black Friday bei Aldi Süd: Angebote in Filialen machen Kunden stinksauer

Ein Facebook-User unter vielen beschreibt die Situation bei Aldi Süd: „Unglaublich, bin um 7.58 Uhr der zweite Kunde bezüglich AirPods - der Kunde vor mir bekommt das einzige Exemplar, das in der Filiale verfügbar ist!“ Und DAS ist in ganz Baden-Württemberg kein Einzelfall, wie einer unter vielen enttäuschten Kunden schreibt: „Dass solche Produkte, die groß und weit beworben werden, schon bei Ladenöffnung nicht mehr in der Filiale vorhanden sind und laut App auch in allen anderen Filialen in einem 150-Kilometer-Radius als ausverkauft stehen, finde ich schon sehr ärgerlich und nah dran an einem Betrug.“

Ich bin stinksauer. Um 8 Uhr gab es nur noch einen Raclette-Grill. Eine Unverschämtheit, die Kunden so zu locken!

Eine Userin auf Facebook

Das gilt aber nicht nur für die AirPods, sondern für alle von Aldi Süd als Black-Friday-Angebote gepriesenen Produkte. Der reduzierte Raclette-Grill? Dafür steht dieser Post einer enttäuschten Kundin: „Ich bin stinksauer. Um 8 Uhr gab es nur noch einen Raclette-Grill. Eine Unverschämtheit, die Kunden so zu locken. Ich stand 15 Minuten vor Ladenöffnung mit meiner kleinen Tochter vor der Tür und bekam dann nicht mal einen. Einen Mann sah ich nur damit. Danach waren sie ausverkauft.“ Die unzähligen Wut-Posts seiner Kunden hat Aldi Süd auf seiner Facebook-Seite übrigens bis dato NICHT kommentiert... *echo24.de ist Teil des Ippen Digital Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema