Niedersachsen und Hessen: 2G-Regel möglich

Aldi-Süd: 2G beim Einkaufen? Discounter mit klarer Ansage

  • Julia Cuprakowa
    VonJulia Cuprakowa
    schließen

In Niedersachsen und Hessen dürfen Supermärkte die 2G-Regel beim Einkaufen bereits umsetzen. Wird Aldi-Süd folgen?

2G-, 3G-Regelung oder doch wieder Lockdown? Fakt ist: Die Corona-Zahlen steigen bereits rasant wieder in die Höhe, wie echo24.de im aktuellen Corona-Ticker für Baden-Württemberg berichtet. Doch eines ist vermutlich vielen immer noch unklar – die geltenden Corona-Regeln.

So wurde zum Beispiel in Hamburg die 2G-Regelung auf Friseure und andere körpernahe Dienstleistungen ausgeweitet. Demnach dürfen dort Geimpfte und Genesene ohne Maske rein, Ungeimpfte haben dagegen keinen Zutritt. Und auch in Lebensmitteleinzelhandel in Niedersachsen und Hessen ist die 2G-Regelung bereits möglich, wird allerdings nicht umgesetzt.

2G-Regeln beim Einkaufen bei Aldi-Süd? Discounter mit klarer Ansage

Sollten die Corona-Zahlen weiter steigen, werden dann die Supermarkt-Giganten wie Kaufland, Lidl und Aldi auch von der 2G-Regelung Gebrauch machen? Wie echo24.de berichtete, haben sich Kaufland, mit Hauptsitz in Neckarsulm (Baden-Württemberg) und Lidl bereits zu diesem Thema geäußert. So sagte eine Lidl-Sprecherin auf Nachfrage der echo24.de-Redaktion: „Wir werden keine 2G-Regelung in unseren Lidl-Filialen einführen.“

Doch Lidl und Kaufland sind nicht die einzigen Supermarkt- und Discounter-Giganten, die die 2G-Regelungen in Deutschland umsetzen könnten. Auch der Discounter Aldi-Süd spielt beim Einkaufen der Menschen eine große Rolle. Es wäre durchaus eine extreme Einschränkung im alltäglichen Leben, sollte Aldi-Süd eine 2G-Regelung beim Einkaufen einführen. Aber gibt es überhaupt ein Grund zur Sorge? Ist eine solche Regelung bei der beliebten Supermarkt-Kette geplant?

Aldi-Süd: Das sagt der Discounter-Riese zur möglichen 2G-Regel in Filialen

Auf Nachfrage von echo24.de gibt Aldi-Süd ein klares Statement ab. „Zutrittsbeschränkungen zu den Filialen von Aldi Süd im Sinne einer 2G- oder 3G-Regelung sind derzeit nicht geplant. Wir sind davon überzeugt, dass die zahlreichen Maßnahmen, die in den vergangenen Monaten in allen Filialen von Aldi Süd umgesetzt wurden, sinnvoll dazu beitragen, unsere Kundinnen und Kunden sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bestmöglich zu schützen“, sagte eine Sprecherin des Unternehmens.

„Einzelne Kundengruppen vom Einkauf auszuschließen, würde grundsätzlich unserem Selbstverständnis des zuverlässigen Grundversorgers widersprechen. Unser Anspruch ist es, weiterhin alle Kundinnen und Kunden jederzeit mit all dem zu versorgen, was sie für ihren täglichen Einkauf benötigen“, erklärte sie weiter.

Aldi-Süd: Wegen steigenden Corona-Zahlen – Doch bald 2G-Regelung beim Einkaufen?

Könnte sich in naher Zukunft doch etwas ändern? Auch darauf hatte die Aldi-Süd-Sprecherin eine Antwort. „Wir beobachten aber selbstverständlich die weitere Entwicklung der Corona-Pandemie in Deutschland sehr genau, um die Maßnahmen wo nötig weiter anzupassen. Dazu stehen wir weiter im regelmäßigen und konstruktiven Austausch mit der Politik und den zuständigen Behörden und setzen deren Empfehlungen und Vorgaben schnellstmöglich um.“

Angesichts der aktuell steigenden Zahlen dürfte es spannend werden, in welche Richtung sich das Geschehen entwickeln wird. Wird das Einkaufen künftig nur noch unter 2G-Regelung möglich sein, oder bleiben die Supermarkt- und Discounter-Giganten bei ihren deutlichen Aussagen und alles bleibt, wie es ist?

Rubriklistenbild: © Marcel Kusch/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema