Ein Tier muss eingeschläfert werden

Wander-Drama: Esel stürzen in die Tiefe – Rettungsaktion mit Hubschrauber

Zwei abgestürzte Esel in einem Bannwald nahe Albstadt werden von Rettern der Feuerwehr versorgt.
+
Nahe Albstadt sind zwei Esel von einem Waldweg abgekommen und einen Berghang hinuntergestürzt.
  • Anna-Maureen Bremer
    VonAnna-Maureen Bremer
    schließen

Beim Wandern passiert der Albtraum: Zwei Esel stürzen auf dem Weg ab, reißen einander in die Tiefe. Es folgt eine dramatische Rettungsaktion im Zollernalbkreis.

Das ist der Horror für jeden Tierliebhaber, der mit seinem Vierbeiner nur eine gute Zeit beim Wandern verbringen will: Auf einem Höhenwanderweg zwischen Albstadt-Laufen und Meßstetten-Tieringen (Zollernalbkreis) ist eine Frau mit ihren beiden Eseln unterwegs. Ein Tier rutscht ab und reißt das zweite mit in die Tiefe. Die spektakuläre Rettungsaktion kommt für eines der Tiere zu spät.

Der SWR berichtet über den tragischen Vorfall: „Einer der Esel, die auf Wanderschaft mit ihrer Besitzerin aus dem Rems-Murr-Kreis waren, muss auf einem schmalen Weg ausgerutscht sein“, sagte Michael Adam dem SWR. Er war als Einsatzleiter der Freiwilligen Feuerwehr Albstadt bei der Rettung der beiden Tiere dabei. Besonders traurig ist, dass der Esel, der sich an einer schmalen Stelle des Weges wohl nicht mehr halten konnte, den zweiten mit in die Tiefe riss, weil beide Tiere mit einem Seil miteinander verbunden waren.

Esel stürzen beim Wandern im Zollernalbkreis ab – Halterin setzt Notruf ab

Die Tierhalterin setze daraufhin einen Notruf ab - allerdings fiel es den Einsatzkräften zunächst nicht leicht, sie und ihre Esel zu finden. „Denn der Wald rund um Albstadt sei riesig und noch dazu ein Bannwald, in dem viele Stämme und Äste quer übereinander liegen. 40 bis 50 Meter unterhalb des Wanderwegs wurden die Esel dank der Hilfe des Revierförsters gefunden - einer von beiden schwer verletzt“, heißt es im Bericht weiter. Nicht nur hatte der steile Weg den Sturz der Tiere verursacht. Auch die Rettung gestaltete sich dadurch schwierig und war nicht über eine Seilwinde oder andere Geräte zu bewerkstelligen.

Zur Unterstützung rückte sogar ein auf die Rettung von Tieren spezialisiertes Team aus der Schweiz an. Demnach kamen vier Männer mit vielen Netzen, Seilen und Karabinern. Damit konnten die beiden Esel dann schließlich per Helikopter aus dem Wald geflogen werden. Der Einsatz zog sich über mehrere Stunden hin und war laut Michael Adam sehr bewegend für die Einsatzkräfte.

Tierhalterin kommt für Rettungskosten nach Esel-Absturz auf

Überstanden war das Drama damit allerdings noch nicht. Ein Tierarzt, der ebenfalls vor Ort war, stellte fest, dass einer der Esel durch den schweren Sturz vermutlich querschnittsgelähmt wurde. Die Tierhalterin musste das Tier einschläfern lassen. Der zweite Esel wurde in eine Tierklinik gebracht und ihm gehe es weitgehend gut. Die Kosten für den Rettungseinsatz trägt die Tierhalterin selbst.

Jährlich gehen Tausende Deutsche in den Alpen wandern. Wanderer sollten aber wissen: Ausgerechnet Kühe können eine große Gefahr darstellen. Wer in den Alpen wandern geht, sollte sich auch darauf einstellen, auch einem Bären über den Weg zu laufen. Wir verraten, wie sich Wanderer verhalten sollten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema