Corona-Regeln werden erneut verschärft

Regel-Hammer für BW: Neue Verordnung in Kraft – Alarmstufe 2

Coronavirus - Baden-Württemberg
+
Alarmstufe Baden-Württemberg: Verschärfte Corona-Regeln – hier gilt überall 2G
  • Christina Rosenberger
    VonChristina Rosenberger
    schließen

Die Corona-Zahlen steigen weiter. Deshalb plant die Baden-Württembergische Landesregierung erneute Regelverschärfungen - noch diese Woche

Update vom 23. November, 14.40 Uhr: Es ist fix! Ab Mittwoch, 24. November, soll für Baden-Württemberg eine neue Corona-Verordnung mit Alarmstufe II* gelten. Das wurde auf der heutigen Pressekonferenz bekannt gegeben.

Neue Corona-Verordnung für Baden-Württemberg kommt: Das gilt bei Alarmstufe II

Update vom 22. November, 14:30 Uhr: Die steigenden Corona-Zahlen in Baden-Württemberg fordern ihren Tribut. Die Intensivstationen füllen sich und die Landesregierung will dagegen vorgehen. Deshalb soll bereits morgen (Dienstag, 23. November) eine neue Corona-Verordnung verabschiedet werden. Diese beinhaltet dann eine neue Stufe - die Alarmstufe II. Und die verschärften Regeln, die diese Novelle mit sich bringt, könnten schon am Mittwoch in Kraft treten.

Denn aktuell liegen auf Baden-Württembergischen Intensivstationen 457 Corona-Patienten. Damit wäre der neue Schwellenwert für die Alarmstufe II bereits überschritten. Die Regelverschärfungen sollen ab einer Obergrenze von 450 Corona-Intensivpatienten greifen.

Das berichtet die Deutsche Presse-Agentur dpa und beruft sich dabei auf Informationen aus Regierungskreisen in Stuttgart. Außerdem sollen schon mehrere Regel-Details zur Alarmstufe II bekannt sein:

  • 2G-Plus: Bei Veranstaltungen mit Gesang oder Blasmusik, auf Weihnachtsmärkten, in Bars und Clubs, sowie bei körpernahen Dienstleistungen, sind Ungeimpfte weiterhin ausgeschlossen. Geimpfte und Genesene benötigen zusätzlich zu ihrem Immunisierungs-Nachweis noch einen negativen Corona-Test, um Zugang zu erhalten.
  • Friseure bilden hier vermutlich eine Ausnahme. Hier gilt voraussichtlich auch weiterhin die 3G-Regel.
  • Auch 12- bis 17-Jährige müssen künftig in Bars und Clubs die 2G-plus-Regel beachten. Hier soll keine Ausnahme für Minderjährige gemacht werden. Wer nicht geimpft oder genesen ist, kommt nicht rein.
  • Ausgangsbeschränkungen für Ungeimpfte sollen in Hotspots verhängt werden. Von 21.00 bis 5.00 Uhr dürfen Menschen ohne vollständige Immunisierung dann nicht mehr ohne triftigen Grund vor die Türe gehen. Ausnahmen gelten etwa für medizinische Notfälle und aus Arbeitsgründen.
  • Großveranstaltungen sollen begrenzt werden. Künftig soll es in den Alarmstufen wieder eine Obergrenze von 25.000 Besuchern geben. Außerdem werden die Kapazitäten von Stadien und Konzerthallen wieder wichtig. So darf ein Stadion nur noch zur Hälfte gefüllt sein. Für die Alarmstufe II könnte die Kapazität sogar noch auf ein Viertel heruntergeschraubt werden.

Dass die neue Corona-Verordnung nun so rasch kommt, hat laut Deutscher Presse-Agentur wohl mit dem neuen Infektionsschutzgesetz des Bundes zu tun. Denn dieses besagt, dass die Länder nur noch Ausgangsbeschränkungen verfügen dürfen, wenn sie spätestens am Dienstag, 23. November, als Teil einer neuen Corona-Verordnung verkündet werden. Sollte die Anzahl der Corona-Patienten auf den Intensivstationen in Baden-Württemberg also nicht schnell wieder unter die 450 sinken, tritt die Alarmstufe II wohl am Mittwoch in Kraft.

Neue Corona-Verordnung Baden-Württemberg ab Mittwoch - erste Details

Erstmeldung vom 22. November, 13:30 Uhr: Die Corona-Pandemie verschlimmert sich tagtäglich. Aktuell (22. November) befinden sich auf den Intensivstationen der Krankenhäuser in Baden-Württemberg 457 Covid-19-Patienten. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 454,1. Für die Landesregierung höchste Zeit, die Notbremse zu ziehen. Deshalb treten nun noch strengere Regeln in Kraft.

Zwar gilt laut aktueller Corona-Verordnung bereits die Alarmstufe in Baden-Württemberg und für Ungeimpfte im Land sind die Einschränkungen schon jetzt massiv, doch nun kommt wohl der nächste Regel-Hammer. Wie der SWR aus Regierungskreisen erfahren haben will, treten bereits am kommenden Mittwoch (24. November) noch schärfere Corona-Regeln in Kraft. Diese betreffen wohl vor allem Weihnachtsmärkte.

Neue Corona-Verordnung Baden-Württemberg ab Mittwoch: Regelverschärfung kommt

Zwar wurden schon einige der Märkte in Baden-Württemberg, wie der Heilbronner Käthchen-Weihnachtsmarkt, abgesagt. Viele - vor allem größere - Städte, wie Stuttgart, wollen aber in diesem Winter nicht auf ihren Weihnachtsmarkt verzichten. Vor allem für die Schausteller soll so etwas Ausgleich für die bisher ausgefallenen Feste geschaffen werden.

Doch jetzt könnten die Optionen für Weihnachtsmärkte noch weiter eingeschränkt werden. Es gelten bereits strenge Regeln für alle Märkte im Land. Nun kommt noch eine Verschärfung hinzu: Die Weihnachtsmärkte in Baden-Württemberg sollen mit einer 2G-Plus-Regelung stattfinden.

Nach SWR-Informationen soll die grün-schwarze Landesregierung die neue Verordnung bereits morgen, am Dienstag (23. November) beschließen. Ob noch weitere Verschärfungen geplant sind, ist bisher nicht bekannt. Von einer Impfpflicht für bestimmte Berufe, wie sie Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) bereits mehrfach gefordert hatte, ist zumindest bisher noch nichts bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren