Dreistufen Warnsystem: Basis-, Warn- und Alarmstufe

Alarmstufe Baden-Württemberg: Verschärfte Regeln – hier gilt überall 2G

  • Dominik Jahn
    VonDominik Jahn
    schließen

Baden-Württemberg mit der Alarmstufe – der Lockdown für Ungeimpfte ist da. Es gibt viele neue Einschränkungen – die wichtigsten Infos im Überblick. 

Die aktuellen Corona-Zahlen für Baden-Württemberg verheißen nichts Gutes. Der entscheidende Wert – die Anzahl der Covid-19-Patienten, die sich auf den Intensivstationen der Krankenhäuser befinden – steigt weiter, wie echo24.de* im Coronavirus-Ticker zeigt.

Ab Mittwoch, 17. November, gilt sogar die Alarmstufe in Baden-Württemberg*. Gerade für Ungeimpfte wird es damit noch größere Einschränkungen geben. Für sie kommen viele 2G-Regelungen praktisch einem Lockdown gleich.

Baden-Württemberg in der Alarmstufe: Was dann alles gilt

Diese letzte Stufe greift, wenn in Baden-Württemberg die 7-Tage-Hospitalisierungsinzidenz die Zahl von 12 erreicht hat oder überschreitet, oder wenn die Auslastung der Intensivbetten mit COVID-19-Patienten 390 erreicht oder überschreitet. Ab dann gibt es zahlreiche neue Zusatzbeschränkungen. Gerade Ungeimpfte müssen sich im Alltag auf viele Einschränkungen gefasst machen. Die Maßnahmen im Überblick*:

  • Treffen und Veranstaltungen privat: nur mit Angehörigen eines Haushalts und einer weiteren Person. (Geimpfte und Genesene, Personen bis einschließlich 17 Jahre sowie Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, wer-den nicht mitgezählt. Paare, die nicht zusammen leben, zählen als ein Haushalt.)
  • Theater, Kino, Feste, Sportveranstaltungen: Nicht-immunisierten Personen ist der Zutritt nicht gestattet. Es gilt 2G.
  • Kultureinrichtungen wie Museen: Es gilt 2G. Nicht-immunisierten Personen ist der Zutritt nicht gestattet. (Ausnahme: Landesbibliotheken und Archive mit PCR-Test)
  • Diskos: Es gilt 2G. Nicht-immunisierten Personen ist der Zutritt nicht gestattet.
  • Betrieb von Gastronomie, Vergnügungsstätten: Nicht-immunisierten Personen ist der Zutritt zu geschlossenen Räumen nicht gestattet. Im Freien ist der Zutritt nur nach Vorlage eines PCR-Testnachweises gestattet.
  • Einzelhandel, Ladengeschäfte und Märkte: Es gilt 3G. Nicht-immunisierten Personen ist der Zutritt nur nach Vorlage eines Antigen- oder PCR-Testnachweises gestattet. (Ausgenommen sind Geschäfte der Grundversorgung, Märkte im Freien und Abhol- und Lieferangebote)
  • körpernahe Dienstleistungen: Es gilt 3G. Nicht-immunisierten Personen ist der Zutritt nur nach Vorlage eines Antigen- oder PCR-Testnachweises gestattet. (Ausgenommen sind Logopädie, Physio- und Ergotherapie etc.)
  • Messen, Austellungen, Kongresse: Es gilt 2G. Nicht-immunisierten Personen ist der Zutritt nicht gestattet.
  • Beherbergung: Es gilt 3G. Nicht-immunisierten Personen ist der Zutritt nur nach Vorlage eines PCR-Testnachweises gestattet. Ein neuer Test muss alle 3 Tage vorgelegt werden.
  • Touristischer Verkehr: Es gilt 2G. Nicht-immunisierten Personen ist der Zutritt nicht gestattet.
  • Sport in geschlossenen Räumen: Es gilt 2G. Nicht-immunisierten Personen ist der Zutritt nicht gestattet.
  • Sport im Freien: Es gilt 3G. Nicht-immunisierten Personen ist der Zutritt nur nach Vorlage eines PCR-Testnachweises gestattet.
  • *Angaben des Landesgesundheitsamtes Baden-Württemberg

Grundsätzlich liegt laut der Corona-Verordnung auch immer eine Entscheidungsgewalt bei den jeweils zuständigen Behörden. Hierzu heißt es: „Die zuständigen Behörden können aus wichtigem Grund im Einzelfall Abweichungen von den durch diese Verordnung oder aufgrund dieser Verordnung aufgestellten Vorgaben zulassen.“

Warnstufe in Baden-Württemberg: Diese Einschränkungen greifen

Die Warnstufe greift, wenn die Auslastung der Intensivbetten an zwei aufeinanderfolgenden Werktagen den Wert von 250 erreicht oder überschreitet und wenn die Hospitalisierungsinzidenz an fünf Werktagen in Folge bei 8,0 oder darüber liegt. Im Vergleich zur Basisstufe gibt es ab dann einige Änderungen im Alltag für Ungeimpfte.

In der Warnstufe dürfen sich laut Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg nur Angehörigen eines Haushalts und fünf weiteren Personen treffen. Paare, die nicht zusammenleben, gelten als ein Haushalt. Geimpfte, Genesene, Personen, die noch nicht das 18. Lebensjahr vollendet haben, und Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, werden nicht mitgezählt.

Warnstufe in Baden-Württemberg: Die Einschränkungen im Überblick

Eine der größten Umstellungen für ungeimpfte Personen beim 3G in der Warnstufe: Es werden keine Schnelltests mehr akzeptiert, nur noch PCR-Tests sind dann gültig. Auch bei Veranstaltungen im Freien ist, laut der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg, „nicht-immunisierten Personen der Zutritt nur nach Vorlage eines Antigen- oder PCR-Testnachweises gestattet“.

Alle Einschränkungen in der Warnstufe im Überblick*:

  • Gastronomie und Vergnügungsstätten: Es gilt 3G in geschlossenen Räumen. Nicht-immunisierten Personen ist der Zutritt nur nach Vorlage eines PCR-Testnachweises gestattet. 3G im Freien. Nicht-immunisierten Personen ist der Zutritt nur nach Vorlage eines Antigen- oder PCR-Testnachweises gestattet.
  • Körpernahe Dienstleistungen (Friseur, Tätowierer etc.): Es gilt 3G. Nicht-immunisierten Personen ist der Zutritt nur nach Vorlage eines PCR-Testnachweises gestattet.
  • Freizeiteinrichtungen: Es gilt 3G in geschlossenen Räumen. Nicht-immunisierten Personen ist der Zutritt nur nach Vorlage eines PCR-Testnachweises gestattet. 3G im Freien. Nicht-immunisierten Personen ist der Zutritt nur nach Vorlage eines Antigen- oder PCR-Testnachweises gestattet.
  • Private Zusammenkünfte: 1 Haushalt plus 5 weitere Personen. (Geimpfte und Genesene, Personen bis einschließlich 17 Jahre sowie Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, wer-den nicht mitgezählt. Paare, die nicht zusammen leben, zählen als ein Haushalt.)
  • Öffentliche Veranstaltungen (Theater, Oper, Konzert, Stadtfest etc.): Es gilt 3G in geschlossenen Räumen. Nicht-immunisierten Personen ist der Zutritt nur nach Vorlage eines PCR-Testnachweises gestattet. 3G im Freien. Nicht-immunisierten Personen ist der Zutritt nur nach Vorlage eines Antigen- oder PCR-Testnachweises gestattet.
  • Kultureinrichtungen: Es gilt 3G in geschlossenen Räumen. Nicht-immunisierten Personen ist der Zutritt nur nach Vorlage eines PCR-Testnachweises gestattet. 3G im Freien. Nicht-immunisierten Personen ist der Zutritt nur nach Vorlage eines Antigen- oder PCR-Testnachweises gestattet.
  • Weihnachtsmärkte: 3G, für Verkaufsstände mit Lebensmitteln zum sofortigen Verzehr gilt 2G/3G, keine Beschränkung bei reinem Warenverkauf
  • Beherbergung: Es gilt 3G. Nicht-immunisierten Personen ist der Zutritt nur nach Vorlage eines Antigen- oder PCR-Testnachweises gestattet. Ein neuer Test muss alle 3 Tage vorgelegt werden.
  • Messen, Ausstellungen, Kongresse: Es gilt 3G. Nicht-immunisierten Personen ist der Zutritt nur nach Vorlage eines PCR-Testnachweises gestattet. 3G im Freien. Nicht-immunisierten Personen ist der Zutritt nur nach Vorlage eines Antigen- oder PCR-Testnachweises gestattet.
  • Touristischer Verkehr: Es gilt 3G. Nicht-immunisierten Personen ist der Zutritt nur nach Vorlage eines PCR-Testnachweises gestattet. 3G im Freien. Nicht-immunisierten Personen ist der Zutritt nur nach Vorlage eines Antigen- oder PCR-Testnachweises gestattet.
  • Sport: Es gilt 3G. Nicht-immunisierten Personen ist der Zutritt nur nach Vorlage eines PCR-Testnachweises gestattet. 3G im Freien. Nicht-immunisierten Personen ist der Zutritt nur nach Vorlage eines Antigen- oder PCR-Testnachweises gestattet.
  • Diskos: Es gilt 2G. Nicht-immunisierten Personen ist der Zutritt nicht gestattet.
  • *Angaben des Landesgesundheitsamtes Baden-Württemberg

Zuletzt gab es auch immer wieder heftige Debatten über die Einführung einer 2G-Regelung im Einzelhandel. Gegenüber echo24.de* hatte sich der Lebensmittel-Riese Kaufland dazu bereits vor Wochen deutlich geäußert*. Eine klare Aussage gab es dazu auch vom Discounter-Gigant Lidl* aus dem Hause der Schwarz-Gruppe mit Sitz in Neckarsulm.

Wann wäre in Baden-Württemberg wieder die Basisstufe erreicht?

Die Basisstufe kann das Land Baden-Württemberg erst wieder erreichen, wenn die Hospitalisierunginzidenz unter 8,0 liegt und nicht mehr als 249 Intensivbetten mit COVID-19-Patienten belegt sind. In der Basisstufe gilt dann in geschlossenen Räumen die 3G-Regel mit Antigen- oder PCR-Testnachweis. *echo24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Fabian Sommer/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema