ÖPNV in Deutschland

9-Euro-Ticket in BW: Deutsche Bahn verkündet Verkaufsstart ab 23. Mai

  • VonTeresa Knoll
    schließen

Das vergünstigte Ticket verspricht, dass Fahrgäste mit dem ÖPNV durch ganz Deutschland kommen – und das für 9 Euro im Monat. Jetzt ist der Verkaufsstart der Deutschen Bahn klar:

Update vom 15. Mai: Jetzt ist der Verkaufsstart für das sicher heißbegehrte 9-Euro-Ticket bekannt! Wie die Deutsche Bahn am Sonntag (15. Mai) mitgeteilt hat, ist das Monatsticket ab 23. Mai erhältlich. Voraussetzung dafür ist, dass Bundestag und Bundesrat dem Vorhaben zustimmen. Das Ticket stehe dann über die App DB-Navigator sowie sämtliche andere digitale Bahn-Kanäle zur Verfügung, so der Staatskonzern weiter.

Bezeichnung9-Euro-Ticket
Zeitraum1. Juni bis 31. August
Preis9 Euro für max. 4 Wochen
GültigkeitÖffentlicher Nahverkehr (ÖPNV)

Deutsche Bahn verkündet Verkaufsstart für 9-Euro-Ticket

„Ebenso wird es an den rund 5.500 Fahrkartenautomaten der Deutschen Bahn und in den über 400 DB Reisezentren in Bahnhöfen
erhältlich sein“, hieß es. Mit dem Monatsticket können die Fahrgäste für neun Euro bundesweit im öffentlichen Nahverkehr umherfahren – in allen Städten und über alle Verbundgrenzen hinweg.

Die Fahrkarten können auch bei anderen Verkehrsunternehmen online oder am Schalter gekauft werden. Viele Verbünde haben bereits angekündigt, ebenfalls am 23. Mai mit dem Verkauf starten zu wollen. Bei manchen regionalen Verkehrsunternehmen gibt es die 9-Euro-Tickets sogar schon jetzt.

9-Euro-Ticket ab 23. Mai für Juni, Juli und August erhältlich

Das Ticket soll, außer dass es Teil des Entlastungspakets der Bundesregierung für die explodierten Energiekosten ist, auch ein Schnupperangebot sein, um mehr Kunden für Busse und Bahnen zu gewinnen. In der kommenden Woche müssen das Parlament und der Bundesrat über das Vorhaben abstimmen.

Nach Angaben der Bahn wird das 9-Euro-Ticket stets vom ersten bis zum letzten Tag des jeweiligen Monats gültig sein. Wer also erst Mitte des Monats zugreift, kann nur noch die verbleibende Monatshälfte damit umherfahren. Es soll ab Verkaufsstart am 23. Mai aber möglich sein, die Tickets für alle drei Monate gleichzeitig zu kaufen. Der Bund finanziert das Vorhaben, indem er den Ländern 2,5 Milliarden Euro zum Ausgleich der Einnahmeausfälle überweist. (dpa/pek)

9-Euro-Ticket in BW: Mit diesen Tipps tappen Sie nicht in die Kostenfalle

Erstmeldung vom 9. Mai: Baden-Württemberg – Bald gibt es das 9-Euro-Ticket und es hat einige Vorteile: Für Verbraucher, weil sie damit von Juni bis August viel Geld sparen, für die Verkehrsverbünde, weil sie auf diese Weise sicher einige neue Kunden für sich gewinnen. Fahrgäste müssen jedoch einige Regeln beachten, denn sonst kann das scheinbar günstige Ticket schnell zur Kostenfalle werden. HEIDELBERG24 fasst zusammen, welche das sind.

9-Euro-Ticket in BW: Lange Strecken im Nahverkehr fahren

Wer das 9-Euro-Ticket nutzen will, muss genau wissen, in welchen Fortbewegungsmitteln es gilt. So ist der Flixtrain genau wie Fernbusse nicht inbegriffen. Hier müssen Sie die Fahrkarten extra beim Anbieter kaufen. Wichtig für Pendler: Wer bereits ein Abonnement bei einem Verkehrsverbund abgeschlossen hat, erhält das 9-Euro-Ticket automatisch.

Das Ticket gilt zwar deutschlandweit, aber eben nur im Nahverkehr. Das heißt, ICE, IC, EC und ECE dürfen damit nicht genutzt werden, sondern nur U-Bahn, S-Bahn und Bus. Wer gut plant und viel Zeit und Geduld mitbringt, kann mit dem 9-Euro-Ticket trotzdem sehr lange Strecken zurücklegen und von Mannheim bis nach Koblenz kommen. In allen Zügen gilt die Fahrkarte außerdem nur in der zweiten Klasse.

9-Euro-Ticket in BW: Kinder, Fahrräder – wen oder was darf ich mitnehmen?

Das Ticket ist eine Maßnahme aus dem Entlastungspaket des Bundes. Gewisse Einschränkungen gibt es aber trotzdem. Kinder unter 6 Jahren fahren, wie immer bei der Deutschen Bahn, kostenfrei. Ältere Kinder brauchen ein eigenes Ticket. Auch Fahrräder dürfen mit der Fahrkarte nicht mitgenommen werden. Dafür müssen Sie ein eigenes Rad-Ticket ziehen. Wie hna berichtet, hat das 9-Euro-Ticket keine Beschränkung auf eine bestimmte Personengruppe.

In manchen Bundesländern wie Berlin und Hamburg gehören Fähren zum Öffentlichen Nahverkehr. Hier gilt dann auch das 9-Euro-Ticket. Informieren Sie sich aber unbedingt vorher, welche Fähren tatsächlich abgedeckt sind. Das Ticket eignet sich perfekt für einen Kurzurlaub. Eine Umfrage ergab, dass viele Menschen das 9-Euro-Ticket für den Weg zur Arbeit oder eine touristische Reise nutzen wollen.

Mit dem 9-Euro-Ticket ins Ausland

Manche Fahrten ins Ausland darf man auch mit deutschen Tickets unternehmen, zum Beispiel, wenn man von München nach Salzburg fährt. Das gilt aber nicht in allen Regionalzügen. Auch hier sollten Sie vor Fahrtantritt nachsehen, ob Sie nicht ein zusätzliches Ticket brauchen. Ende Mai wird über das günstige Ticket abgestimmt. Durch steigende Energiekosten könnten die Tarife nach der 9-Euro-Ticket-Aktion aber teurer werden.

Damit Sie nicht zu viel zahlen, sollten Sie prüfen, ob es nicht eine noch günstigere Option als das 9-Euro-Ticket gibt. Viele Verkehrsbetriebe wollen ihre Apps und Automaten an den Preis des 9-Euro-Tickets anpassen. Gruppen- und Familientickets gibt es aber weiterhin – und die könnten manchmal günstiger sein. (resa)

Rubriklistenbild: © Marten Kopf/HEIDELBERG24