Todesopfer waren 19, 20 und 21

Drei Tote bei Verkehrsunfall im Odenwald

+
Eins der an dem Unfall beteiligten Autos steht bei Breuberg auf einer Landstraße. Foto: Alexander Keutz

Ein voll besetztes Auto kracht im Odenwald in einen entgegenkommenden Wagen. Zwei Männer und eine Frau sterben. Unter den Todesopfern ist auch eine Fußballerin des TSV Schott Mainz.

Breuberg (dpa) - Drei junge Menschen sind bei einem Autounfall im Odenwald getötet worden, darunter auch eine Spielerin des Fußball-Zweitligisten TSV Schott Mainz.

Ein mit vier Insassen besetzter Wagen war in der Nacht zum Samstag nahe dem hessischen Breuberg auf die Gegenspur geraten und in ein entgegenkommendes Auto gekracht, wie die Polizei mitteilte. Die 21 Jahre alte Spielerin Larissa Gördel starb noch an der Unfallstelle. Dies bestätigten sowohl Verein als auch Polizei. 

"Unsere Gedanken sind bei ihrer Familie und ihren Freunden", schrieb der TSV Schott Mainz auf seiner Facebook-Seite.

Auch der 20-jährige mutmaßliche Verursacher starb noch an der Unfallstelle, sein 19 Jahre alter Begleiter wenig später im Krankenhaus. Der Fahrer hatte aus noch ungeklärter Ursache die Kontrolle über seinen Wagen verloren und war in das entgegenkommenden Auto gefahren, an dessen Steuer die 21-Jährige saß. Zwei junge Frauen im Alter von 18 Jahren, die ebenfalls im Auto des Mannes saßen, überlebten schwer verletzt. Sie wurden in eine Klinik gebracht.

Am Samstagnachmittag konnte die Polizei zunächst keine weiteren Angaben zu einer möglichen Unfallursache machen. "Die Ermittlungen dauern weiter an", erklärte ein Polizeisprecher. Das für Sonntagmittag angesetzte Zweitrundenspiel im DFB-Pokal gegen Vorjahresfinalist SC Sand sagten die Mainzer ab.

Mitteilung der Polizei

Facebook-Post TSV Schott Mainz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare