Flüchtiger Fahrer stellt sich

Beifahrer bei Autounfall aufgespießt und getötet - Video

+
Tödlicher Verkehrsunfall in Nienburg.

Nienburg - Tödlicher Verkehrsunfall in Niedersachsen: Zwei Menschen sterben, der Unfallverursacher flüchtet zunächst. Die Umstände des Unglücks sind besonders tragisch.

Bei einem schweren Verkehrsunfall in Nienburg in Niedersachsen sind zwei Männer ums Leben gekommen. Einer von ihnen wurde von einem Geländer aufgespießt. Ein weiterer Autofahrer erlitt leichte Verletzungen, wie ein Polizeisprecher am Dienstag sagte. Der Unfallverursacher flüchtete am Montagabend zunächst zu Fuß, stellte sich aber in der Nacht der Polizei.

Ein 37 Jahre alter Autofahrer fuhr auf einer Landstraße und wollte links abbiegen. Ein 38 Jahre alter, dahinter fahrender Autofahrer versuchte, ihn dabei zu überholen. Durch den Zusammenstoß wurde das Auto des 38-Jährigen gegen das Brückengeländer geschleudert. Die Teile des Geländers durchbohrten den Wagen und verletzten den 23 Jahre alte Beifahrer tödlich. Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten den Mann aus dem Auto schneiden.

Ein weiterer 37 Jahre alter Mitfahrer erlag im Krankenhaus in der Nacht zum Dienstag seinen Verletzungen, wie der Polizeisprecher sagte. Ein vierter Insasse blieb unverletzt. Der 38 Jahre alte Fahrer und Unfallverursacher flüchtete zunächst zu Fuß, während die Rettungskräfte eintrafen. Im Laufe der Nacht stellte er sich der Polizei. Ob er mutwillig floh oder unter Schock stand, war zunächst unklar. Er blieb bei dem Unfall unverletzt.

Der 37 Jahre alte Fahrer des abbiegenden Autos erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen. Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus. Für die Bergungsarbeiten musste die Straße rund viereinhalb Stunden voll gesperrt werden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare