Endspurt bei der Gewichtheber-WM in Bad Rappenau-Heinsheim

Staaark gestemmt: WM-Macher sind zufrieden

+
Endspurt für die WM in Heinsheim.

Es war ein Mammutprogramm mit 964 Anmeldungen - doch die Veranstalter bewältigten das hervorragend. 

Endspurt bei den Senioren-Weltmeisterschaften im Gewichtheben in Bad Rappenau-Heinsheim. Sieben Tage lang stemmten starke Männer und Frauen in der Josef-Müller-Halle die Gewichte. Und auch für die Gastgeber vom TSV Heinsheim verliefen die Wettkämpfe überaus erfolgreich.

Interessieren Sie sich für Gewichtheben?

Silvia Winter holte bei den W50 bis 58 Kilo die Silbermedaille. Ralf Fein wurde bei den M50 bis 69 Kilo gar Weltmeister. Am Freitagabend musste mit Oliver Ehemann eine weitere Medaillenhoffnung wegen einer Verletzung passen.

Bilder vom Kräftemessen der starken Frauen und Männer

Trotz allem waren die Gastgeber mit der gesamten Veranstaltung zufrieden. Und das bei einer beeindruckenden Größe der Veranstaltung: 964 Anmeldungen hatte es aus 50 Nationen gegeben. Bei den bisherigen Senioren Welttitelkämpfen waren es nie mehr als 600.

Besonders freute man sich, das für Samstag mit Almir Velagic noch ein deutscher Teilnehmer der Olympischen Spiele in Rio (9. Platz in der Klasse über 105 Kilo) gemeldet hatte. Fein erklärte: “Es hat nur Lob gegeben von allen Beteiligten. Wir haben die größte Veranstaltung durchgeführt, die es im Gewichtheber-Sport bisher gab. Aber wir haben es weitestgehend ohne größere Zeitverzögerungen geschafft!”

Von Herbert Schmerbeck

Mehr zum Thema:

Gewichtheber-WM: In Heinsheim geht's schwer zur Sache

echo24.de Redaktion

echo24.de Redaktion

E-Mail:redaktion@echo24.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare