Zweite Gruppe involviert

Rätsel: Wer hat den Eishockeyfan wirklich verletzt?

+
Das Blaulicht eines Funkstreifenwagens

Zeugenhinweise bringen die Polizei auf eine neue Spur.

Was ist am 21. August wirklich passiert? Diese Frage stellt sich die Polizei in Bietigheim-Bissingen. Bei einer Schlägerei unter Eishockeyfans fanden die Beamten einen 29-jährigen Schweizer schwer verletzt in einem Gebüsch vor. Er hatte eine tiefe Schnittwunde im Brustbereich. Nun kommt raus: Die Verletzung stammt vermutlich von einem ganz anderen Vorfall.

Wie die Polizei Ludwigsburg mitteilt, kam es in der Nacht gegen drei Uhr zu einer lautstarken Auseinandersetzung mit einer fünf- bis siebenköpfigen Gruppe, bei denen es sich vermutlich um türkischstämmige junge Männer handelte. Dabei sollen auch Flaschen zu Bruch gegangen sein. Die Männer wurden als muskulös beschrieben und bis auf einen hätten alle einen Vollbart getragen.

Die genauen Umstände, unter denen der 29-Jährige schwer verletzt wurde, sind nach wie vor nicht geklärt. Als Tatwerkzeug kommt eine abgebrochene Glasflasche in Betracht. Die Verletzungen hatten eine sofortige Operation erforderlich gemacht. Der 29-Jährige wurde mittlerweile wieder aus dem Krankenhaus entlassen.

Mehr zum Thema: 

Mann schwer verletzt: Eishockey-Fans liefern sich Keilerei mit Polizei

echo24.de Redaktion

echo24.de Redaktion

E-Mail:redaktion@echo24.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare