Laga bedauert Vorfall

Verbrennungsunfall mit Kind: Polizei sucht Zeugen

+
Ein Krankenwagen im Einsatz.

Nach dem schrecklichen Vorfall auf dem Gelände der Landesgartenschau sucht die Polizei nun Zeugen. Ein 15 Monate altes Kleinkind hatte sich während einer Demonstration der Kreisjugendfeuerwehr schwere Brandverletzungen zugezogen. Dabei sind mit Brennspiritus getränkte Wattebäusche eingesetzt gewesen. Wie es zur Entzündung eines Fliegenschutzgitters an dem Kinderwagen kam, ist ungeklärt.

Die Polizei beschlagnahmte das Vorführungsmaterial nach dem Unfall und prüft nun, ob die Sicherheitsvorschriften eingehalten wurden oder Fahrlässigkeit im Spiel war. Die Polizei zieht zur genauen Klärung des Hergangs Sachverständige des Landeskriminalamts hinzu. Die Experten versuchen demnach am Dienstag, den Unfall andernorts zu rekonstruieren.

Wer das Unglück beobachtet hat oder die Vorführung mit dem Handy oder einer Kamera gefilmt hat soll sich bitte bei der Polizei melden. Hinweise gehen an das Revier in Öhringen unter Telefon 07941/9300.

Die Geschäftsstelle der Laga bedauert den Unfall zutiefst. "Wir werden schnellstmöglich Kontakt zu den Eltern aufnehmen, uns laufend über den Gesundheitszustandes des 15-monatigen Jungen informieren und gehen davon aus, dass das Kind in der Klinik die bestmögliche Behandlung erhält und keine bleibenden Beeinträchtigungen entstanden sind", sagte Landesgartenschau-Geschäftsführer Erich Herrmann.

Mehr zum Thema

Verbrennung: Kind bei Laga-Aufführung schwer verletzt

echo24.de Redaktion

echo24.de Redaktion

E-Mail:redaktion@echo24.de

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare