Völlig knülle!

Besoffen: Laterne gerammt und eingepennt

+
Symbolbild
  • schließen

Die Polizei weckt den Fahrer am frühen Morgen.  

Da hat einer erst zu tief ins Glas geschaut - und dann gaaanz tief geschlafen. Bis die Polizei kam. 

Der 60-Jährige befuhr nach ersten Polizei-Erkenntnissen gegen 2.30 Uhr am Freitagmorgen die Mühlsteige in Eberstadt. Da er wohl eingeschlafen war, prallte er mit seinem Wagen gegen eine Straßenlaterne.

Davon ließ der Fahrer sich nicht weiter irritieren. Der Pkw rollte noch einige Meter weiter und blieb dann fahrunfähig stehen. Dem Fahrer war's egal: er pennte einfach weiter. 

Gegen 6 Uhr verständigte eine Anwohnerin die Polizei, welche den Träumer weckte. Er musste neben einer Blutprobe auch seinen Führerschein abgeben. 

Dieses Voting ist abgelaufen.
Sollte Trunkenheit am Steuer härter bestraft werden?
Nein, Führerscheinentzug ist genug Härte.
60.86%
Ja! So viel Verantwortungslosigkeit kann man gar nicht genug strafen.
39.13%

Verletzt wurde er wohl nicht. Am Wagen entstand aber in Sachschaden von 1.500 Euro.

 

Mehr zum Thema:

Trotz Reanimation: Fahrradfahrer nach Sturz verstorben

Echt luftig: Flott im Adamskostüm unterwegs

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare