Beim Ausparken am Supermarkt passierte es...

Pfadfinder retten Senioren aus misslicher Lage 

+

Ein einziges Rad sicherte das Auto vor einem Sturz ins Nass.

Kurz einmal Gas und Bremse verwechselt und schon war es passiert. Zu einem spektakulären Rettungseinsatz kam es am Montagnachmittag in Beilstein.

Weil ein 78-jähriger Rentner beim Ausparken aus einer Parklücke die Pedale verwechselte, schoss er mit seinem Auto über die Begrenzung des Supermarkts und rund sieben Meter einen Grünstreifen entlang. Schließlich kam das Fahrzeug zwar zum Stehen, drohte aber in einen Bach zu stürzen.

Glück für den Senioren und seine ebenfalls im Auto sitzende Frau, denn nach Informationen von "Blaulichtreport" Heilbronn kam eine Gruppe Pfadfinder genau in diesem Moment vorbei. Sie befreiten die Insassen aus ihrem Gefährt und alarmierten einen Rettungswagen. Als dieser eintraf, wurde entschieden auch noch die Feuerwehr zur Hilfe zu rufen, denn der Pkw wurde zu diesem Zeitpunkt nur noch von einem verkeilten Reifen vor dem Absturz bewahrt und musste mit Seilen gesichert werden.

Rentner verwechselt Pedale – Auto droht Sturz in Bach

Ein Abschleppunternehmen hob das Auto letztlich mit einem Kran aus der misslichen Lage und beendete damit einen spektakulären Einsatz, bei dem keine Personen verletzt wurden und auch das Fahrzeug nur leichte Unfallspuren am Kotflügel davontrug.

Mehr zum Thema:

Unerkannt entkommen: Auch Schüsse können Fahrer nicht stoppen

Auf Parkplatz übersehen: Kleinkind bei Unfall lebensgefährlich verletzt

echo24.de Redaktion

echo24.de Redaktion

E-Mail:redaktion@echo24.de

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare