Region wünscht sich Charakterköpfe

Umfrage in Heilbronn: Diese Stars sollen auf Geldscheine

+
So könnte es aussehen: Stefan Raab als Charakterkopf auf unserem Zehner.
  • schließen

Lieber Kulturelle als Politiker und Wissenschaftler statt Popstars - mit diesem Ergebnis hat wohl kaum einer gerechnet.

Was für eine Überraschung! Statt Bauwerken wünschen sich die Deutschen lieber Persönlichkeiten aus Politik und Kultur auf ihren Geldscheinen. Selbst jüngere Leute können sich Prominente aus anderen Bereichen eher weniger als Banknoten-Portrait vorstellen. Das hat eine repräsentative Umfrage des Online-Portals Qipu in Kooperation mit dem Online-Marktforschungsdienst promio.net ergeben.

Goethe liegt in Deutschland ganz weit vorne. Immerhin 85 Prozent der Bundesbürger möchte beim Bezahlen sein Konterfei erblicken, so das Ergebnis von Qipu. Schiller (83 Prozent) wird beinahe ebenso häufig gewünscht. Auch Politiker Willy Brandt (82 Prozent) und Entertainer Thomas Gottschalk (35 Prozent) gehören zu den genannten Persönlichkeiten. Weit hinten landet dagegen Schlagerstar Helene Fischer, die mit 32 Prozent aber immerhin noch vor "Topmodel" Heidi Klum (24 Prozent) liegt.

Wir haben einmal in der Heilbronner Innenstadt nachgefragt, ob die Region das genau so sieht:

Wiebke Wendelmuth, Talheim:

Ich hätte gerne bedeutende Personen der deutschen Geschichte auf unseren Geldscheinen. Ich könnte mir beispielsweise den Erfinder des Autos, Herrn Daimler, vorstellen. Auch die Geschwister Scholl wären sehr interessant. Menschen, die an der Geschichte Deutschlands etwas geändert haben - das wäre gut.

Christoph Ast, Heilbronn-Sontheim:

Ich würde mit wünschen, dass der amerikanische Sänger David Hasselhoff auf unsere Geldscheine kommt. Der glaubt doch immer noch, dass er für den Fall der Berliner Mauer verantwortlich ist - und die Amerikaner glauben das auch. Da wäre es doch an der Zeit ihm mal ein Denkmal zu setzen, womit er tatsächlich in Verbindung stehen würde.

Edessa Mirza, Kirchardt:

Auf den Geldscheinen, die ich benutze, wäre ich am allerliebsten selbst. Dann könnte ich erkennen, dass es mein Geld ist und die Scheine wären nicht so langweilig. Meine Freundinnen würden bestimmt auch gerne auf Geldscheinen zu sehe sein. Oder vielleicht auch meine Familie. Das wäre sicher lustig und fände ich gut.

Rosalie Stumpf, Reichertshausen:

Spontan fällt mir keine konkrete Person ein. Toll wäre auf jeden Fall, wenn Menschen aus der heutigen Zeit auf den Geldscheinen wären. Und keine Toten. Besonders irgendwelche Wissenschaftler, die aus Deutschland kommen und die Tolles geschaffen haben, sollten so ein Denkmal gesetzt bekommen, das jeder fast jeden Tag sieht.

Rebecca Lehnhart, Talheim:

Eigentlich finde ich, dass keine Politiker auf die Geldscheine sollten, die sieht man ohnehin schon sehr oft. Eine Ausnahme gibt es aber dann doch. Helmut Schmidt könnte auf eine Banknote. Ich kann da keine gute Begründung für abgeben, außer dass der Mann ziemlich cool ist und deshalb auf einen unserer Geldscheine passen könnte.

 

Umut Bolat, Heilbronn:

Stefan Raab könnte doch mal auf einem Geldschein drauf sein. Für mich ist der eine lebende Legende. Es ist richtig schade, dass er als Fernsehmoderator und Entertainer aufgehört hat und als Promi eigentlich komplett von der Bildfläche verschwunden ist. Ich würde mich freuen, wenn man ihn so wenigstens noch sehen würde.

Unsere Grafikabteilung hat gebastelt - so könnte das Ganze dann aussehen:

Mögliche Variante: Sophie Scholl als Beispiel für den NS-Widerstand auf dem Fünfziger.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare