Das mit viel Liebe zum Detail inszenierte Musical „Addams Family“ begeistert in der Öhringer Kultura

Eine skurrile Familienbande begeistert

Wednesday (Jacqueline Wagner) schüttet ihrem Bruder Pugsley (Robin Wolf) beim Spielen mit dem elektrischen Stuhl ihr Herz aus.Fotos: Stefanie Pfäffle

Erfolgreicher Start der zweiten Produktion des Musicalforums Hohenlohe.

Aufgeregt. Anette Wagner aus Künzelsau ist nervös. Nervöser als ihre Tochter, die gleich auf der Bühne der Öhringer Kultura schauspielern, singen und tanzen wird. „Sie spielt die Wednesday“, erzählt sie aufgeregt. „Ich habe all meine Kolleginnen heiß gemacht und als Unterstützung dabei.“ Es ist die zweite Produktion des Musicalforums Hohenlohe, die am Donnerstagabend Premiere feiert.

Etwas anders. Skurril ist wohl das beste Wort, um die „Addams Family“ zu beschreiben. Den Darstellern gelingt es immer wieder, mit kleinen Details diese Verrücktheit auf die Bühne zu transportieren. Und so spielen die Kinder zum Beispiel intensiv mit dem elektrischen Stuhl.

Aus Freude an der Musik. Das Musicalforum will musicalbegeisterte Laien auf die Bühne bringen. Allein 44 Darsteller und dazu zwölf Musiker zwischen acht und knapp 60 Jahren können sich tanzend und singend in diesem Stück austoben, seit einem knappen Jahr wird fleißig unter der Regie von Florian Tresp geprobt.

Mit viel Liebe. Die Bühnenbildner haben ein ganzes Haus für die Addams gebaut, das auf einer ebenfalls selbst gebauten Drehbühne steht. Die Techniker haben an diesem Abend den anstrengendsten Job. Sie müssen das Ungetüm immer wieder drehen. Der Clou: In den Zimmern sitzt die Band. Dann wird mal eine Treppe angebaut, dann wieder ein Kellergewölbe – ständig tut sich etwas. Die Darsteller sind ebenfalls ein echter Blickfang. Die Zuschauer sind begeistert. „Die Charaktere kommen denen im Film echt nah“, sagt Natalia Reinik aus Kupferzell.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare