In Bad Cannstatt wird er vermisst

Therapiehund vermisst: Wer hat Manni gesehen?

+
Manni und sein Besitzer sind ein Herz und eine Seele.

Der kleine Goldendoodle ist spurlos verschwunden. Seine Besitzer sind sich sicher: Manni wurde entführt.

Seit einer Woche wird Manni nun schon vermisst. Dabei wird der Therapiehund bei Familie Eberhardt aus Stuttgart dringend gebraucht. Bisher fehlt jede Spur. Aber die Hoffnung ist groß, dass die Suche nach Manni erfolgreich enden wird.

"Wir hoffen, dass er wieder kommt", sagt Claudia Eberhardt gegenüber echo24.de. Ihr Sohn leidet, seit er zwei Jahre alt ist, an Rheuma. Die Krankheit tritt in Schüben auf, dann muss der Neunjährige liegen.

"Manni ist hochsensibel, er hat es immer gemerkt, wenn es meinem Sohn schlecht ging." Die Ärzte hatten der Familie einen Therapiehund empfohlen - und Manni seinen Job stets bestens erfüllt.

"Er liegt dann neben ihm", sagt Eberhardt. Auch sonst sind ihr Sohn und der Hund unzertrennlich. "Er hat immer seinen Freund dabei." Momentan geht es dem Neunjährigen gut, doch er nimmt starke Medikamente. "Da ist jeder Verlust doppelt schmerzlich."

Manni ist auf dem Festplatz beim Wasenwirt zu Hause, kennt das Gelände wie seine Westentasche. Häufig lief er dort alleine herum. Am Freitag waren er und der Neunjährige gemeinsam beim Fußballspielen. Auf dem Rückweg verloren sich die beiden - eigentlich kein Problem.

Doch diesmal kam Manni nicht zu seinem Kumpel zurück. Deshalb sind sich die Eberhardts sicher: Der Therapiehund wurde "zu hundert Prozent" entführt. "Am Samstagabend wurde er nochmal gesehen. Da hatte ein etwa zehn Jahre alter Junge ihn an einem Strick", sagt Claudia Eberhardt.

Viele Nachrichten in sozialen Netzwerken, Berichte und jetzt auch noch das Fernsehen - alle suchen Manni. Hoffentlich wird der kleine Therapiehund bald gefunden und kann zurück nach Hause.

Julia Fischer

Julia Fischer

Lifestyle, Essen und Trinken sind ihre Themen. Auch als Szene-Reporterin und bei lokalen Events mittendrin. Kolumne: "Angerichtet".

E-Mail:julia.fischer@echo24.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare