"Logistisch schwierig"

Stadtbahnausfälle: Nichts als Ausreden

+
Vor allem Pendler und Schüler sind auf die Stadtbahn angewiesen.

AVG, Stadtwerke, Deutsche Bahn - irgendwie will keiner zuständig sein.

Viele Köche verderben den Brei. Das trifft auch auf die Stadtbahnlinien der Region zu. Eigentlich ist hier die Albtalverkehrsgesellschaft (AVG) zuständig. Eigentlich! Denn im Heilbronner Stadtgebiet kümmern sich die Stadtwerke darum. Doch damit nicht genug: Die Fahrer der Züge stellt die Deutsche Bahn (DB). Ein guter Nährboden für ein heilloses Durcheinander.

Wenn, wie heute, gleich zehn Fahrten der Linie S41 und weitere zwei bei der S4 ersatzlos gestrichen werden, sind die Leidtragenden die Fahrgäste. Doch zuständig sein will für die Probleme irgendwie keiner. "Da kümmert sich die AVG drum", heißt es auf Anfrage von echo24.de bei den Stadtwerken.

Wie zufrieden sind Sie mit den Stadtbahnlinien der Region?

Bei der AVG ist man erstmal überrascht. Pressesprecher Michael Krauth muss dann aber zugeben: "Tatsächlich sind in den letzten Wochen immer mal wieder Züge auf der Linie S41 Nord ausgefallen." Die betriebsbedingten Störungen entpuppen sich als krankheitsbedingte Ausfälle. "Der Hintergrund ist ein erhöhter Krankenstand", sagt Krauth.

Doch dabei bleibt es dann auch. Denn: Ab hier ist die DB zuständig. Offenbar herrscht dort ein Mangel an gesunden Fahrzeugführern. Krauth: "Logistisch ist das dann schwer kurzfristig zu ersetzen." Bei der Deutschen Bahn war niemand zu sprechen.

Schnellere Taktung der Linien, mehr Kräfte? Eine Lösung scheint derzeit nicht in Sicht. Doch wir bleiben dran und sind gespannt: In den nächsten Tagen soll es besser laufen.

Hier lesen Sie noch einmal, welche Bahnen heute ausgefallen sind.

Mehr zum Thema: 

Chaos im Regionalverkehr:  Die reinste Odyssee

Gesperrt: Unwetter legt Bahnverkehr lahm

Polizei: Stadtbahn mit Dieb gestoppt

Julia Fischer

Julia Fischer

Lifestyle, Essen und Trinken sind ihre Themen. Auch als Szene-Reporterin und bei lokalen Events mittendrin. Kolumne: "Angerichtet".

E-Mail:julia.fischer@echo24.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare