Muss er die Rechnung zahlen?

Bruchlandung könnte Piloten teuer zu stehen kommen

+
Symbolbild.

Der Mann war mit seinem Kleinflugzeug abgestürzt und in einem Baum hängen geblieben.

Nach der Bruchlandung eines Piloten in einem Baum in Schwäbisch Gmünd prüft die Stadt, dem Mann einen Teil der entstandenen Kosten für die Rettungsaktion in Rechnung zu stellen.

"Es wird zunächst intern diskutiert und morgen zusammen mit dem Kreisbrandmeister entschieden", sagte ein Stadtsprecher. Zuvor hatte der SWR berichtet. Die Frage sei: "Wie weit ist es einer Stadt aufzulasten, wenn jemand privat bestimmte Dinge macht?", erklärte der Sprecher. Zur Höhe der Kosten konnte er zunächst keine Angaben machen.

Der 59 Jahre alte Pilot aus dem Kreis Göppingen war am Montagabend mit seinem Kleinflugzeug abgestürzt und in einem Baum gelandet. Erst am nächsten Morgen konnte er gerettet werden. Die Ermittler gehen von einem technischen Defekt an dem Fluggerät aus.

Mehr zum Thema:

Abgestürzter Pilot: Nach fast 13 Stunden aus Baum gerettet

echo24.de Redaktion

echo24.de Redaktion

E-Mail:redaktion@echo24.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare