Manche Schüler können vielleicht ausschlafen

Späterer Unterricht zur EM? Das sagen Schulen der Region

+
Zur EM in Frankreich bis in die Nacht feiern und trotzdem in der Schule topfit sein. Das könnte in der Region zum Teil möglich sein.

In Baden-Württemberg ist es Schulleitungen freigestellt, wie sie mit dem Fußballereignis umgehen.

Fußballparty bis spät in die Nacht und am nächsten Morgen früh raus und lernen - der Albtraum für sportbegeisterte Schüler. In Nordrhein-Westfalen müssen da aber auch trotz der EM alle durch, auch die Lehrer. In Baden-Württemberg hat Kultusministerin Susanne Eisenmann die Tür für späteren Unterricht geöffnet: Schulleitungen sollen selbst entscheiden, wann es nach den Spielen losgeht.

Viele Spiele der DFB-Elf dauern bis 23 Uhr. Bei Verlängerung oder Elfmeterschießen sogar darüber hinaus. "Wir nehmen bei Klassenarbeiten Rücksicht, alles andere entscheiden wir gemeinsam mit den anderen Gymnasien in Heilbronn", heißt es vom Elly-Heuss-Knapp-Gymnasium gegenüber echo24.de.

Was halten Sie von einer Sonderregelung für Schulen zur EM?

Hier wäre eine Regelung ab den K.o.-Spielen aber durchaus denkbar. Ähnliches gilt für die Georg-Wagner-Schule in Künzelsau. "Wir werden fallbezogen entscheiden. Die Schule geht aber in jedem Fall vor", sagt Rektor Florian Frank. "Trotzdem wollen wir natürlich mit unseren Schülern gemeinsam die EM genießen."

Am Hohenlohe-Gymnasium in Öhringen ist eine solche Sonderregelung dagegen bisher nicht vorgesehen. Aber auch hier dürften müde Augen und Fanschminke-Reste in den Gesichtern auf Verständnis stoßen.

So Schwarz-Rot-Geil feiert Heilbronn

Mehr zum Thema:

Selbst bauen, reinhauen: So gelingt das Snackadion

Heiß, heißer, EM:  Die sexy Kicker

Fieseste Umfrage: Wie EM-fit seid ihr?

Julia Fischer

Julia Fischer

Lifestyle, Essen und Trinken sind ihre Themen. Auch als Szene-Reporterin und bei lokalen Events mittendrin. Kolumne: "Angerichtet".

E-Mail:julia.fischer@echo24.de

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare